In Japan

Entlaufene Schweine verursachen Chaos auf Autobahn

Für einen kuriosen Vorfall sorgte eine Horde Schweine in Japan. Nach einem Unfall entkamen die Tiere und sorgen für Chaos auf einer Autobahn.

Osaka - Mit einem beherzten Sprint Richtung Freiheit haben 19 Schweine für Chaos auf einer japanischen Autobahn gesorgt. Die Tiere sorgten für einen fünf Kilometer langen Stau auf der Schnellstraße nahe der Stadt Osaka, nachdem sie aus ihrem verunglückten Transporter ausgebüxt waren. 

Die Polizei brauchte fünf Stunden, um die entlaufenen Tiere wieder einzufangen. Örtlichen Medienberichten zufolge stieß der Schweine-Transporter auf dem Weg zum Schlachthof mit einem anderen Fahrzeug zusammen. Dabei wurde der Käfig beschädigt, 19 der 37 Schweine gelang es auszubrechen.

Ohne auf den Aufruhr rund um sie herum zu achten, spazierten sie gemütlich über den Seitenstreifen der Autobahn. Bereits im vergangenen Jahr hatte sich die japanische Polizei eine wilde Verfolgungsjagd mit einem Strauß geliefert, der sich bei voller Fahrt auf der Autobahn aus seinem Käfig befreit hatte.

afp

Twitter-Nutzer tweeteten rasch Bilder und Videos des Vorfalls:

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Apotheke wirbt für "drogen" - meint aber was anderes
Apotheke wirbt für "drogen" - meint aber was anderes
Notlage nach Tod von Wirt: Dorf mit Hilferuf - auf YouTube
Notlage nach Tod von Wirt: Dorf mit Hilferuf - auf YouTube
Gruseliges Hochzeitsfoto: Hinter Pärchen nimmt schreckliche Naturkatastrophe ihren Lauf
Gruseliges Hochzeitsfoto: Hinter Pärchen nimmt schreckliche Naturkatastrophe ihren Lauf
Jobcenter-Attacke: Mann kündigte Tat vorher an - antisemitischer Tweet aufgetaucht
Jobcenter-Attacke: Mann kündigte Tat vorher an - antisemitischer Tweet aufgetaucht

Kommentare