Ein Schwerverletzter

Mann will Schrankwand durch Bahnhof transportieren – schwerer Unfall auf Rolltreppe

Kurioser Zwischenfall am Hamburger Hauptbahnhof. Beim Transport einer Schrankwand über eine Rolltreppe stürzte diese plötzlich herunter. Großeinsatz!

Hamburg – Schwerer Zwischenfall am Hamburger Hauptbahnhof am Dienstag, 03. Mai 2022. Gegen 20:15 Uhr ist es auf einer Rolltreppe im südlichen Bereich des Bahnhofes zu einem schweren Unfall gekommen. Bei dem Versuch, eine große Schrankwand auf einer Rolltreppe zu transportieren, ist diese plötzlich ins Rutschen gekommen.

Schrankwand stürzt Rolltreppe herunter – ein Schwerverletzter am Hamburger Hauptbahnhof

Das schwere Möbelstück rutsch den Trägern aus den Händen und reißt mehrere Personen die Treppe herunter. Anfänglich ging die Feuerwehr Hamburg von mehreren Verletzt aus. Zunächst wurde sogar vermutet, dass ein Mensch unter der Schrankwand eingeklemmt wäre.

Lesen Sie weitere Blaulicht-Meldungen wie: Mann fällt mit Rollator kopfüber auf die Gleise

Die Feuerwehr rückte zunächst mit einem Großaufgebot an. Es wurden mehrere verletzte Personen vermutet. (Symbolfoto)

Sei schneller informiert: die Blaulicht-News direkt aufs Handy – ganz einfach via. Telegram

Als die Retter vor Ort eintrafen, war dies glücklicherweise nicht der Fall. Es war niemand eingeklemmt. Vor Ort mussten die Retter allerdings eine Person rettungsdienstlich betreuen. Diese wurde durch die schwere Schrankwand getroffen und schwerst verletzt.

Täglich die spannendsten Hamburg-Nachrichten direkt ins Postfach

Ein Rettungshubschrauber musste in unmittelbarer Nähe landen und den Verletzten versorgen. Warum die Personen eine Schrankwand auf einer Rolltreppe der S-Bahn transportieren wollten, ist ungewiss. Nach ersten Informationen soll es sich hierbei um einen Arbeitsunfall gehandelt haben.

Rubriklistenbild: © Sebastian Peters

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

„Die Datenlage ist eindeutig“: Neue Booster-Empfehlung der Stiko geht Epidemiologe Ulrichs nicht weit genug
„Die Datenlage ist eindeutig“: Neue Booster-Empfehlung der Stiko geht Epidemiologe Ulrichs nicht weit genug
„Die Datenlage ist eindeutig“: Neue Booster-Empfehlung der Stiko geht Epidemiologe Ulrichs nicht weit genug

Kommentare