Mehr als 100 Opfer

Ihr Foto mit Baby ging um die Welt – junge US-Soldatin stirbt bei Anschlag in Kabul

Die US-Soldatin Nicole Gee wird bei einem Anschlag in Afghanistan getötet. Zuvor geht ein Foto viral, was die junge Frau mit einem afghanischen Baby zeigt.

Kabul/Kassel – Ein afghanisches Baby im Arm einer US-Soldatin, untertitelt mit „Ich liebe meinen Beruf“ – ein Instagram-Post, welcher angesichts der aktuellen Situation in Afghanistan um die Welt ging. Auf dem Foto ist Nicole Gee zu sehen, die als Unteroffizierin der US-amerikanischen Marines in Kabul stationiert war. Dort starb die 23-Jährige am Donnerstag (26.08.2021).

Die gebürtige Kalifornierin war am Flughafen Kabul im Dienst, als sich vor dem Tor des Geländes ein Selbstmordattentäter in die Luft sprengte. Neben der jungen Frau fielen mehr als 100 weitere Menschen dem Anschlag der Terrororganisation Islamischer Staat (IS) zum Opfer, darunter mehrere US-Soldatinnen und Soldaten. Einigen Medien gingen zuletzt sogar von rund 170 Toten aus.

Anschlag in Afghanistan: Leichnam der Frau traf am Wochenende in den USA ein

Wie das Pentagon mitteilte, trafen die Särge mit den getöteten Soldatinnen und Soldaten, darunter auch die junge Frau, noch am vergangenen Wochenende auf einem Luftwaffenstützpunkt im Bundesstaat Delaware ein. Die US-Regierung rechnet indes mit weiteren Anschlägen auf den Flughagen in Kabul, den die Amerikaner bis zu ihrem endgültigen Abzug am Dienstag (31.08.2021) für weitere Evakuierungsflüge noch offenhalten wollen.

Nicole Gee hält ein afghanisches Baby im Arm. Die junge Frau wurde wenige Tage später bei einem Anschlag in Afghanistan getötet.

Nachdem sich der IS zu dem Anschlag bekannt hatte, reagierten die USA prompt mit einem Drohnenangriff, bei dem nach Angaben des Verteidigungsministeriums zwei ranghohe Mitglieder der Terrormiliz getötet wurden. Dies sei „nicht der letzte“ Angriff auf die Verantwortlichen gewesen, die hinter dem Anschlag „auf unsere Truppen und unschuldige Zivilisten“ in Afghanistan stecken, sagte US-Präsident Joe Biden.

Tod von Nicole Gee: Junge Frau liebte ihren Job in Afghanistan

Inzwischen haben mehr als 150.000 Personen den Instagram-Post von Nicole Gee mit einem „Gefällt mir“-Herz versehen. Während viele Menschen Beileidsbekundungen unter dem Bild hinterlassen, fragen sich auch einige, was wohl aus dem Baby geworden ist. Über das Schicksal des Kindes ist jedoch nichts bekannt. Es ist unklar, ob die Eltern zum Zeitpunkt des Fotos in der Nähe waren, oder vielleicht sogar zu den verzweifelten Menschen gehörten, die ihre Kinder über die Flughafenmauern an die US-Streitkräfte gereicht hatten, um dem Nachwuchs ein besseres Leben zu ermöglichen.

Gegenüber dem amerikanischen Nachrichtensender äußerte sich Nicole Gees Schwester über den tragischen Tod der jungen Frau. Sie sei „unglaublich leidenschaftlich und motiviert“ gewesen, ihre Arbeit in Afghanistan habe sie geliebt. „Sie war meine beste Freundin, meine erste Freundin, meine Motivation und Inspiration“. Sie werde Nicole, genau wie die restliche Familie und ihre Freunde, „schrecklich vermissen“. (Nail Akkoyun) *hna.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Ein Mann aus Kassel steckte in Afghanistan* mit seiner Verlobten fest, mittlerweile hat er es jedoch wieder nach Deutschland geschafft. Ähnlich ging es einem Mann aus Fritzlar, der sich mehrere Wochen in Afghanistan* aufhielt.

Rubriklistenbild: © Sgt. Isaiah Campbell/U.S. Marine Corps via AP/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Mutter fliegt in All-Inclusive-Urlaub – und lässt Tochter (10) zu Hause
Mutter fliegt in All-Inclusive-Urlaub – und lässt Tochter (10) zu Hause
Mutter fliegt in All-Inclusive-Urlaub – und lässt Tochter (10) zu Hause
Fürstin Charlène von Monaco: Palast verkündet traurige Nachricht
Fürstin Charlène von Monaco: Palast verkündet traurige Nachricht
Fürstin Charlène von Monaco: Palast verkündet traurige Nachricht
Massenschlägerei in Düsseldorfer Altstadt – 19-Jähriger lebensgefährlich verletzt
Massenschlägerei in Düsseldorfer Altstadt – 19-Jähriger lebensgefährlich verletzt
Massenschlägerei in Düsseldorfer Altstadt – 19-Jähriger lebensgefährlich verletzt
Winter 2021: Polarwirbelsplit im Anmarsch – Deutschland droht Eiseskälte
Winter 2021: Polarwirbelsplit im Anmarsch – Deutschland droht Eiseskälte
Winter 2021: Polarwirbelsplit im Anmarsch – Deutschland droht Eiseskälte

Kommentare