Mit Gästen aus Deutschland

Lockdown in Holland: Polizei löst illegalen Mega-Rave an Silvester auf

Beim NRW-Nachbarn Niederlande ist ein illegaler Rave zu Silvester und Neujahr aufgelöst worden. Hunderte Gäste, auch aus Deutschland, sind dabei gewesen.

Den Haag/Dortmund – Beim NRW-Nachbarn Niederlande gab es zu Silvester und Neujahr ähnlich strikte Corona-Regeln*, was Partys und Zusammenkünfte anging. Das hielt jedoch hunderte von Ravern nicht davon ab, ein riesiges Fest zu feiern, wie RUHR24* weiß.

LandNiederlande
StadtBuren
EreignisIllegaler Silvester-Neujahrs-Rave

Mega-Rave zu Silvester und Neujahr beim NRW-Nachbarn Niederlande – Polizei greift ein

Wie die Rheinische Post berichtet, die sich auf Informationen der Nachrichtenagentur ANP stützt, hat sich die Mega-Party in den Niederlanden in der Gemeinde Buren, zwischen Utrecht und Nijmegen abgespielt (mehr News aus den Niederlanden* bei RUHR24).

Die Partylocation* soll eine alte Ziegelei gewesen sein. Am Freitag (31. Dezember) soll der Rave gestartet worden sein. Am Samstag (1. Januar) habe die Polizei die Mega-Party, an der mehrere hundert Menschen teilgenommen haben sollen, in den frühen Morgenstunden aufgelöst. Der Grund: Ruhestörung.

Partygäste aus den Niederlanden, Belgien, Frankreich, Italien, Spanien und auch Deutschland sollen an der Feier teilgenommen haben. Die Polizei sei mit mehreren Bussen zur Location gefahren, habe aber zunächst nicht eingegriffen, sondern lediglich das Ende der Party verkündet.

Das habe bereits funktioniert. Die Menschen hätten anschließend die Location verlassen. Es sei lediglich zu drei Festnahmen und zwölf Beschlagnahmungen von Fahrzeugen gekommen.

Mega-Rave in Holland: Auch Feiernde aus Deutschland mit dabei

Josan Meijers, Bürgermeister von Buren, twitterte seine Reaktion. Es sein ein illegales Fest und verboten gewesen. Die Regeln gelten für alle.

Aktuell gilt der Corona-Lockdown in den Niederlanden, der hin und wieder durch Besuche ins belgische und deutsche Ausland* umgangen wird, noch bis zum 14. Januar. Die Corona-Zahlen sind immens hoch, die Omikron-Variante mittlerweile dominant. Die Inzidenz liegt bei 557,4.

Zum Vergleich: In Deutschland liegt die Inzidenz bei 227,7 und in NRW* bei 199,4, wobei wohl bis zum 10. Januar gewartet werden muss, bis die statistischen Werte aufgrund der Feiertage wieder valide sind. *RUHR24 ist Teil des Redaktionsnetzwerks von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Jeffrey Goeneweg/afp

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

„Gesundheitsgefährdung“: Elternvereinigung findet Corona-Versagen - Kinder mussten bei -0,3 Grad büffeln
„Gesundheitsgefährdung“: Elternvereinigung findet Corona-Versagen - Kinder mussten bei -0,3 Grad büffeln
„Gesundheitsgefährdung“: Elternvereinigung findet Corona-Versagen - Kinder mussten bei -0,3 Grad büffeln
Kölner Weinwoche, Open-Air Kino und DCKS-Festival: Veranstaltungen in Köln
Kölner Weinwoche, Open-Air Kino und DCKS-Festival: Veranstaltungen in Köln
Kölner Weinwoche, Open-Air Kino und DCKS-Festival: Veranstaltungen in Köln
Marlen Valderrama-Alvaréz: Bürki-Freundin zeigt sich freizügig – Ex-BVB-Star gefällt das
Marlen Valderrama-Alvaréz: Bürki-Freundin zeigt sich freizügig – Ex-BVB-Star gefällt das
Marlen Valderrama-Alvaréz: Bürki-Freundin zeigt sich freizügig – Ex-BVB-Star gefällt das
Corona-Quarantäne: Wohin mit dem Hausmüll?
Corona-Quarantäne: Wohin mit dem Hausmüll?
Corona-Quarantäne: Wohin mit dem Hausmüll?

Kommentare