Kneipen-Sterben

Biergarten in Dortmund schließt: Ersatz ist nicht weit

Ein beliebter Biergarten in Dortmund schließt für immer. Schuld daran ist laut Betreiber nicht nur die Corona-Krise.

Dortmund – Dortmund ist um einen Biergarten ärmer: Der „Spaten Garten“ im Westfalenpark wird nach zwei Krisenjahren nicht wieder eröffnen. Das gab der Betreiber am Mittwoch (4. Mai) auf seiner Internetseite bekannt. Die Gründe dafür scheinen vielfältig zu sein.

Stadt:Dortmund
Biergarten:Spaten Garten
Ort:Westfalenpark

Dortmund: Biergarten „Spaten Garten“ schließt wegen Personalmangel und Preissteigerungen

Die bittere Nachricht dürfte für viele Besucher des Biergartens im Westfalenpark in Dortmund zu einem ungewöhnlichen Zeitpunkt kommen. Denn viele Corona-Einschränkungen sind bereits gefallen, der Sommer steht vor der Tür. Dennoch steht auf der Facebook-Seite des Unternehmens zu lesen: "Liebe Gäste, der Spaten Garten Buschmühle wird leider nicht mehr öffnen."

Die zwei Jahre Corona-Pandemie hätten dem Unternehmen bereits „einiges abverlangt“, schreiben die Betreiber, man sei stolz, das „irgendwie überstanden“ zu haben. Aber die Folgen nicht nur dieser Krise sind für die Gastronomie offenbar weiter spürbar: „Doch auch neue Probleme wie Preissteigerungen, Lieferengpässe und vor allem der massive Personalmangel in der Gastronomie sind für uns nach wie vor eine große Herausforderung.“

Der Wirt will sich jetzt auf den neuen „Spaten Garten“ am Freischütz in Schwerte (Kreis Unna) fokussieren. Dieser nur rund 8 Kilometer vom ehemaligen Biergarten im Westfalenpark entfernt.

Biergarten in Dortmund schließt: Gäste finden es schade, aber verständlich

Für die Besucher des Westfalenparks in Dortmund fällt mit dem „Spaten Garten“ ein weiterer Anziehungspunkt weg. Zuvor mussten bereits das „Daddy Blatzheim“ und das „Schürmanns“ schließen. Damit ist der südliche Teil des Parks derzeit kulinarisch komplett verwaist.

Die Gäste schreiben unter dem Facebook-Beitrag:

  • „Echt schade, aber vollkommen verständlich – richtig schlecht für die Stadt und den Westfalenpark!“
  • „Sehr, sehr schade. Es war immer so schön bei Euch. Bester Biergarten in Dortmund.“
  • „Wirklich schade. War immer ein tolles Ziel mit Kollegen oder Freunden nach der Arbeit oder bei Fahrradtouren.“

Corona-Krise hat Gastro-Szene in Dortmund schwer getroffen

Das Aus für den „Spaten Garten“ ist nicht der einzige Schlag für die Gastro-Szene in Dortmund. Im Kreuzviertel musste der beliebte Pub „Church“ schließen, der mittlerweile als „Miners“ neue Betreiber gefunden hat.

Auch die Szene-Kneipe „Black Ende“ am Wall überstand die Corona-Krise nicht und musste nach einer verzweifelten Rettungsaktion den Schlüssel umdrehen.

Auch vor den Wurstbuden in Dortmund machen Corona-Krise und Ukraine-Krieg nicht Halt: Die BVB-Kultkneipe „Hubertus Grill“ an der Lindemannstraße ist ebenfalls dicht. Das „Friedchens“ am Bahnhof in Huckarde musste zwar eine Pause einlegen, ist mittlerweile aber wieder geöffnet.

Keine Frage: Damit das Kneipen-Sterben in Dortmund endet, muss der Sommer 2022 für die Gastronomen ein richtig guter werden.

Rubriklistenbild: © Birgit Lange/Imago

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Ryanair-Flug nach Marokko kreist über dem Ruhrgebiet: „Klingt nicht gut“
Ryanair-Flug nach Marokko kreist über dem Ruhrgebiet: „Klingt nicht gut“
Ryanair-Flug nach Marokko kreist über dem Ruhrgebiet: „Klingt nicht gut“

Kommentare