Inzidenz fällt weiter

Freibäder in Dortmund wieder geöffnet: Welche Regeln jetzt für Besucher gelten

Die Freibadsaison 2020 in Dortmund startet heute - die Stadt gab trotz Coronavirus-Pandemie grünes Licht.
+
Die Freibadsaison 2020 in Dortmund startet.

Die Corona-Inzidenz sinkt, der Sommer ist da: Auf geht‘s ins Freibad. In Dortmund öffnen die Freibäder wieder für alle. Aber es gelten strenge Regeln.

Dortmund – Mit den massiv sinkenden Corona-Zahlen in Dortmund* erlangen die Bürger immer mehr Freiheiten. Bereits am Freitag (11. Juni) hat die Stadt endlich die Inzidenzstufe 2 (35,1 bis 50) erreicht. Damit traten laut der aktuellen NRW-Coronaschutzverordnung Lockerungen in Kraft. Diese betreffen auch die Freibäder in Dortmund, berichtet RUHR24*.

StadtDortmund
Einwohner603.609 (2020)
Aktuelle Corona-Inzidenz20,7 (10. Juni)

Corona-Inzidenz in Dortmund sinkt massiv: Freibäder öffnen am Wochenende für alle

Seit Tagen liegt die Corona*-Inzidenz in Dortmund stabil unter 50. Am Sonntag (13. Juni) rutschte der Wert sogar auf niedrige 17,7 (laut RKI) ab. Am Wochenende versprechen die Wetter-Experten Sonne satt* – die perfekten Voraussetzungen, um sich in einem der Dortmunder Freibäder die entsprechende Erfrischung abzuholen.

Passend dazu kam am Donnerstag die gute Nachricht: Die Sportwelt Dortmund hat verkündet, ihre Freibäder wieder für alle Gäste zu öffnen. Während der Inzidenzstufe 3 (50,1 bis 100), die in Dortmund bis Freitag galt, durften die Freibäder nur für den Sportbetrieb öffnen. Mit dem Erreichen der Stufe 2 dürfen seitdem nun alle wieder schwimmen. Wichtig: Es gilt zunächst die Testpflicht und eine Personenbegrenzung (mehr Corona-News aus Dortmund* auf RUHR24).

Dortmund könnte Sonntag Inzidenzstufe 1 erreichen: In den Freibädern entfällt die Testpflicht

In Dortmund liegt die Inzidenz seit dem 5. Juni aber sogar stabil unter der 35er Marke. Die Folge: Bereits am Sonntag (13. Juni) setzt Dortmund noch mehr Corona-Lockerungen um*.

Die Sportwelt Dortmund verkündet deshalb, ihre Freibäder auch erst am Sonntag wieder für alle öffnen zu wollen. „Wir schreien es jetzt von den Dächern und das ist vielleicht ein bisschen zu früh, da wir Samstag erst um 18 Uhr sagen können, ob der Inzidenzwert wieder unter 35 liegen wird“, heißt es dazu noch unter der Woche in einer Mitteilung auf der Website.

Beim Erreichen der Inzidenzstufe 1 (unter 35) würde beim Freibad-Besuch eine weitere wichtige Corona-Regel entfallen: die Testpflicht. Des Weiteren wollen die Dortmunder Freibäder auf die Corona-Konzepte des letzten Sommers zurückgreifen. Hier ist ein Überblick über die Freibad-Regeln bei der Inzidenzstufe 1:

Freibäder in Dortmund öffnen am Wochenende: Es gelten wichtige Corona-Regeln

  • Die Pflicht, einen aktuellen negativen Corona-Test vorzulegen, entfällt.
  • Die Personenbegrenzung gilt weiter.
  • Es gelten 1,5 Meter Mindestabstand.
  • Badegäste sollen im Wasser im Kreis statt auf geraden Bahnen schwimmen.
  • In den überdachten Bereichen ist der Zutritt nur mit Maske erlaubt.
  • Der Eintritt erfolgt über ein vorab gebuchtes Ticket.

Den Angaben zufolge können Besucher die Tickets, wie schon im vergangenen Jahr, online über die Seite der Sportwelt Dortmund kaufen. Wichtig: Der Kartenvorverkauf für die Freibäder Volksbad, Froschloch, Hardenberg und Wellinghofen soll am Freitagabend um 20 Uhr starten.

Schluss mit leeren Freibädern in Dortmund: Auch das Hardenberg-Freibad in Deusen will Sonntag wieder öffnen.

Eine Änderung bei den Öffnungszeiten der Freibäder in Dortmund gibt es allerdings. So sind die beheizten Bäder Wellinghofen und Volkspark täglich (Mo. bis So.) von 8 bis 18 Uhr geöffnet. Die Kaltwasserbäder Froschloch und Hardenberg öffnen bei gutem Wetter ebenfalls täglich. Allerdings: montags bis freitags (13 bis 19 Uhr) sowie samstags und sonntags (10 bis 19 Uhr). *RUHR24 ist Teil des Redaktionsnetzwerks von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Nazi-Affäre um AfD-Politiker aus Dortmund: Helferich stellt sich in Video als Opfer dar
Nazi-Affäre um AfD-Politiker aus Dortmund: Helferich stellt sich in Video als Opfer dar
Nazi-Affäre um AfD-Politiker aus Dortmund: Helferich stellt sich in Video als Opfer dar
Flutkatastrophe in NRW: Armin Laschet bekommt Wut zu spüren – „Werden es bei der Wahl merken!“
Flutkatastrophe in NRW: Armin Laschet bekommt Wut zu spüren – „Werden es bei der Wahl merken!“
Flutkatastrophe in NRW: Armin Laschet bekommt Wut zu spüren – „Werden es bei der Wahl merken!“
Probleme nach Flutkatastrophe in NRW: Wasser noch monatelang kontaminiert
Probleme nach Flutkatastrophe in NRW: Wasser noch monatelang kontaminiert
Probleme nach Flutkatastrophe in NRW: Wasser noch monatelang kontaminiert
Holland ist wieder Risikogebiet: Corona-Inzidenz in den Niederlanden viel zu hoch
Holland ist wieder Risikogebiet: Corona-Inzidenz in den Niederlanden viel zu hoch
Holland ist wieder Risikogebiet: Corona-Inzidenz in den Niederlanden viel zu hoch

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare