Handball

„Zwerge“ entdecken die Handball-Welt

Mit viel Spaß coach Robert Bick (r.) die Handball-Zwerge beim STB. Das Angebot für die ganz Kleinen ist bisher einmalig in Solingen. Foto: Kurt Kosler
+
Mit viel Spaß coacht Robert Bick (r.) die Handball-Zwerge beim STB. Das Angebot für die ganz Kleinen ist bisher einmalig in Solingen.

Beim STB flitzen auch schon Zweijährige den kleinen Bällen hinterher. Das Angebot kommt so gut an, dass es schon eine Warteliste gibt.

Von Sonja Bick

Einige Handball-Zwerge halten sich vorsichtshalber schnell die Ohren zu, denn sie wissen, was gleich passiert. Ihr Trainer Robert Bick fragt in die Runde: „Wir spielen alle?“ – und die Zwei- bis Fünfjährigen schreien ihm entgegen: „Handbaaaaaaall.“ Und dann nochmal, und nochmal – und am besten so laut wie möglich.

Auf diese Weise begrüßen und verabschieden sich die kleinen Handballer. In der Zeit dazwischen sind sie in der Halle Bünkenberg unterwegs, sortieren Hütchen nach Farben, bewegen sich wie wilde Tiere, klettern, balancieren, springen. Und: Sie fangen, tippen und werfen – und zwar mit Mini-Handbällen.

Seit Anfang November bietet der Solinger Turnerbund seinen „Handball-Zwerge“-Kurs für ballbegeisterte Kinder zwischen zwei und fünf Jahren an. Das ist bislang einmalig in Solingen. In der Regel können die Kinder mit vier, oft erst mit fünf Jahren am Handball-Training teilnehmen. „In einer Handballstadt wie Solingen ist das eine Lücke“, sagt Abteilungsleiter Thorsten Reichel. Diese wurde nun geschlossen. „Ein großes Lob auch an die Stadt. Die Zusammenarbeit bezüglich der Hallenzeiten hat wunderbar funktioniert“.

Und das Angebot kommt an: 40 Kinder wurden in zwei Gruppen eingeteilt, mittlerweile musste sogar eine Warteliste angelegt werden. „Ich bin natürlich sehr glücklich, dass es so gut angenommen wird“, sagt Reichel. Und auch die Handball-Zwerge Valentin, Julian, Zoé, Theo, Emil, Oskar, Mats und Ole haben sichtlich Spaß. Sie klettern auf einen hohen Kasten, springen auf eine dicke Matte, nehmen sich einen Handball und werfen aufs Tor. „Das Werfen macht mir am meisten Spaß“, sagt Felix. Der Vierjährige ist mit seinem Papa Fabian Düllberg da, der schon in der 2. Liga gespielt hat. Und auch der freut sich über das STB-Angebot: „Das Training ist total abwechslungsreich und eine tolle Heranführung an den Handball.“

Verantwortlich dafür ist „Zwergen-Dompteur“ Robert Bick, dessen Sohn Moritz (3) mit durch die Halle flitzt: „Spaß an Bewegung steht definitiv an erster Stelle. Die Übungen fördern die ganzheitliche motorische Entwicklung. Einige werden in Kombination mit dem Handball ausgeführt, so dass spielerisch eine erste Ballgewöhnung stattfindet.“ Die kleine Mila ist seit der ersten Stunde mit Feuereifer dabei – obwohl sie erst anderthalb Jahre alt ist. „Ihr Papa hat quasi auf so ein Angebot gewartet“, sagt Mama Anne Bohrmann, Oberliga-Handballerin beim TV Witzhelden, scherzhaft in Richtung Alexander Jentzsch, der mit dem TSV Aufderhöhe in der Verbandsliga spielt. „Ich habe mit fünf Jahren beim STB angefangen“, sagt er. Nun ist er jeden Samstag mit seiner kleinen Tochter in der Halle.

Sogar aus Leichlingen kommen die Eltern mit ihren Kindern

Wie auch Birte und Tim Neuber mit ihrem Sohn Mika (2). „Wir probieren einiges aus. Er hatte auch schon Schlittschuhe an. Aber er soll das machen, was ihm am meisten Spaß macht“, sagt Papa Tim, der Eishockey spielt. Seine Frau ist Verbandsliga-Handballerin bei der HSG W.MTV.

HANDBALL-ZWERGE DES SOLINGER TURNERBUNDS

KURS Vom 3. November bis zum 12. Januar hat der Verein seinen ersten Kurs für Zwei-bis Fünfjährige angeboten. Ab 19. Januar geht es mit einem dauerhaften Angebot in der Halle Bünkenberg (samstags, je nach Alter von 10-11 oder 11-12 Uhr) weiter. Kosten für Nicht-Mitglieder betragen für neun bis zehn Termine 39 Euro. Für Mitglieder ist es günstiger.

F-JUGEND Ist ein Kind zu alt für die Handball-Zwerge, gibt es die Möglichkeit, das Training der F-Jugend (ab 6 Jahre) zu besuchen. Diese wird dienstags und freitags von Miriam Spitzer trainiert.

KONTAKT Wer Interesse hat, Informationen benötigt oder sich anmelden möchte: reichel@stb-handball.de

Phil (3) will unbedingt seinem Vater nacheifern. Er wirft aufs Tor, darin steht sein Papa Tobias Geske, Torwart des Oberligisten HG Remscheid. „Er sieht mich spielen und will das natürlich auch“, sagt der Handballer, der mit seinem Sohn extra aus Leichlingen kommt. Und schon ist der Ball im Tor. Denn gegen den Wurf seines Sohnes hat der Papa natürlich keine Chance.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

98 Tage, 26 Punkte und viel Sicherheit später
98 Tage, 26 Punkte und viel Sicherheit später
98 Tage, 26 Punkte und viel Sicherheit später
Kalender zu gewinnen
Kalender zu gewinnen
Kalender zu gewinnen
Ein Abend zwischen Wehmut und Befürchtungen
Ein Abend zwischen Wehmut und Befürchtungen
Ein Abend zwischen Wehmut und Befürchtungen
Konstanz nur auf der Trainerbank
Konstanz nur auf der Trainerbank
Konstanz nur auf der Trainerbank

Kommentare