Kommentar

Zu viele Absagen: Corona darf nicht zum Vorwand werden

-
+
thomas.rademache @solinger-tageblatt.de

Die Meinung von Thomas Rademacher

Solingen. Dass Spiele in diesen Tagen abgesagt beziehungsweise verlegt werden müssen, liegt auf der Hand. Wenn es mehrere Corona-Infektionen in einem Team gibt, ist es verständlich, dass vorsichtig agiert wird.

Aber: Eine Differenzierung ist wichtig. Es sollte immer Ziel sein, Partien stattfinden zu lassen, wenn dies vertretbar ist. Und eigentlich ist dies auch in fast allen Sportarten der Fall. Doch aktuell erhärtet sich der Eindruck, dass Absagen im Amateurhandball zu einfach gestaltet werden. Gefühlt fällt derzeit im Verband Niederrhein gut die Hälfte der Spiele aus. Das sind schlicht zu viele. Und dem Vernehmen nach ist es eben nicht so, dass der Verband auf die Einhaltung von Regularien pocht.

Stattdessen wird anscheinend jeder gewünschten Verlegung zugestimmt, ohne genauer zu prüfen, ob die Infektionslage in den betroffenen Mannschaften wirklich so dramatisch ist. Das muss sich ändern. Sonst sind Vereinen Tür und Tor geöffnet, genau dann Spiele abzusagen, wenn dies gerade kommod ist – wie zum Beispiel bei einem verletzten Leistungsträger. Corona darf nicht zum Vorwand werden.

Dazu auch: Kurioser Kantersieg der BHC-Frauen

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

STC erlebt Heimpremiere mit Druck
STC erlebt Heimpremiere mit Druck
STC erlebt Heimpremiere mit Druck
Sportprogramm am Wochenende
Sportprogramm am Wochenende
Sportprogramm am Wochenende
Mädchenteam des Gymnasiums Schwertstraße ist Deutscher Meister
Mädchenteam des Gymnasiums Schwertstraße ist Deutscher Meister
Mädchenteam des Gymnasiums Schwertstraße ist Deutscher Meister
Föste und Co. blicken zuversichtlich nach vorn
Föste und Co. blicken zuversichtlich nach vorn
Föste und Co. blicken zuversichtlich nach vorn

Kommentare