Fußball

Das Weyersberg-Derby verspricht Feuer

Fünf Mal jubelten Mehmet Karakus, Nusret Yagmur, Emrah Cavdar & Co. bei 03 – jetzt folgt das Weyersberg-Derby. Foto: Andreas Horn
+
Fünf Mal jubelten Mehmet Karakus, Nusret Yagmur, Emrah Cavdar & Co. bei 03 – jetzt folgt das Weyersberg-Derby.

Landesliga-Fußballer des VfB befinden sich schon unter Zugzwang.

Von Timo Lemmer

Fünf Solinger Teams auf Verbandsniveau, und nur drei Punkte durch den DV-Sieg im Bezirksliga-Derby gegen Wald 03: Die neue Spielzeit ist am vergangenen Wochenende alles andere als ertragreich gestartet. Keine Frage, dass die Teams auf Besserung pochen – unser Ausblick auf die Spiele am Sonntag.

Landesliga: VfB Solingen - VfB Hilden 2 (15.30 Uhr Bavert). Der VfB und die Frage nach dem Warum: Die Auftakt-Niederlage in Reusrath nach 2:0- und 3:1-Führung hat Fragen aufgeworfen. „Das kann schon mal passieren“, sagt Trainer Necati Ebrem, „leider waren wir im zweiten Durchgang wie verwandelt. Wir haben jetzt etwas gutzumachen.“ Gegen Aufsteiger Hilden soll das also nicht wieder passieren, denn: „Jedes Spiel ist ein Endspiel, damit wir schnell Luft und Ruhe haben. Man hat nicht viel Zeit, es sind ja nur 14 Spiele pro Halbserie.“ Beim Auftakt in Reusrath stimmte der Einsatz durchgängig, doch der überfallartige Start allein trug nicht bis zum Abpfiff: Für den VfB wird es fortan auch darauf ankommen, taktisch einen Schritt nach vorne zu machen. „Wir wollen unbedingt die drei Punkte, sonst ist der Stress wieder da.“

„Wir gehen als Underdog ins Spiel.“ 

Sebastian Zupanic, Trainer des FC Britannia

Bezirksliga: DV Solingen - FC Britannia (15.30 Uhr, Weyersberg). Ein Derby hat Ditib-Vatanspor schon gewonnen. Nach dem Erfolg in Wald soll nun der nächste folgen: „Ich glaube schon, dass wir mehr Qualität als der Gegner haben, aber das müssen wir überhaupt erst mal zeigen. Ich erwarte einen sehr kampfstarken Gegner. Im Derby, auch noch gegen den Nachbarn, werden Emotionen drin sein“, sagt Alfonso del Cueto. Der DV-Trainer hat daher vor allem zwei Aufgaben – seinen Spielern klaren Kopf und Konzentration verordnen. Und: Die Offensive umbauen, denn neben Aliosman Aydin (gesperrt) fehlen Habib Daff (Schulter-MRT steht aus) sowie Furkan Er.

Die Gegenseite will sich bissig präsentieren. „Wir gehen als Underdog ins Spiel“, sagt Trainer Sebastian Zupanic. Er erinnert sich gerne an das 1:1 im Vorjahr: „Daran wollen wir anknüpfen. Wir müssen zusehen, dass wir dagegenhalten.“ Burak Akgün (Urlaub) und Asmir Tabakovic (Sperre) fehlen.

1. FC Monheim 2 - TSV Solingen (15 Uhr): Zwei Teams, deren Euphorie am ersten Spieltag einen Dämpfer erhalten hat, treffen im Rheinstadion aufeinander. Die Hausherren, Bezirksliga-Rückkehrer nach dem Abstieg 2014 und schon damals mit Trainer Michael Will, verloren beim SC Unterbach. Der TSV war vor dem 0:1 gegen Benrath guter Dinge, weil die Vorbereitung rund lief. „Wir brennen jetzt auf Monheim“, will Spielertrainer Nils Esslinger den Schwung trotz Fehlstart hinüber retten: „Es war etwas ernüchternd, aber erste Spieltage sind oft zerfahren und etwas wild.“ Beim „eingeschworenen Haufen, aus dem viele den Anschluss an die Oberliga-Elf suchen“, kann der TSV aus dem Vollen schöpfen.

SV Wersten - Solingen-Wald 03 (15 Uhr): Auch im Düsseldorfer Süden treffen zwei Verlierer des ersten Spieltags in der Bezirksliga aufeinander. Die Walder unterlagen allerdings verdient DV, während Wersten nach Informationen von 03-Trainer Kevin Dirks gegen Dabringhausen früh hätte klar führen müssen: „Am Sonntag erwarte ich einen harten Kampf. Es treffen zwei Aufsteiger aufeinander, die beide nicht wissen, wo sie genau stehen. Wir kennen aber Stärken und Schwächen von Wersten. Ich hoffe, die Jungs setzen es um.“

Dirks fordert vor allem zwei Lerneffekte für seine „junge und entwicklungsfähige Mannschaft“ aus der deutlichen 2:5-Derby-Niederlage: mehr Aggressivität gegen den Ball, mehr Zielstrebigkeit im letzten Drittel.

Wiedersehen

Spinella 1: Beim VfB Solingen gibt es am Sonntag zumindest mit einem Teil des Spinella-Trios ein Wiedersehen: Gaspare, 24-jähriger Mittelfeldspieler, gehört zum Kader des VfB Hilden 2. „Ich bin richtig heiß auf das Spiel, das für mich ein ganz besonderes ist“, sagt er nach Jugend- und Senioren-Jahren am Bavert. Viele Freunde spielen noch in Wald.

Spinella 2: Bruder Giovanni wird zeitgleich gegen die SSVg Velbert antreten: Der 21-jährige Stürmer hat sich in die Oberliga-Mannschaft gearbeitet, in der Vorbereitung fleißig getroffen. Er hat an Fitness und Reife zugelegt. Vater Sebastiano, Ex-VfB-Coach, bleibt trotz einiger Angebote vorerst ohne Verein – Arbeit und Familie gehen aktuell vor.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

HSV Solingen-Gräfrath macht kurzen Prozess mit Wuppertal
HSV Solingen-Gräfrath macht kurzen Prozess mit Wuppertal
HSV Solingen-Gräfrath macht kurzen Prozess mit Wuppertal
VfB erarbeitet sich kaum zwingende Gelegenheiten
VfB erarbeitet sich kaum zwingende Gelegenheiten
VfB erarbeitet sich kaum zwingende Gelegenheiten
Torhüterwechsel beim BHC
Torhüterwechsel beim BHC
Torhüterwechsel beim BHC
OTV hat gegen den TSV II den längeren Atem
OTV hat gegen den TSV II den längeren Atem
OTV hat gegen den TSV II den längeren Atem

Kommentare