Badminton

Wenn das Ergebnis zur Nebensache wird

Punkt- und Satzgewinne spielten im Verbandsliga-Derby zwischen DJK und WMTV nur eine untergeordnete Rolle. Foto: imago
+
Punkt- und Satzgewinne spielten im Verbandsliga-Derby zwischen DJK und WMTV nur eine untergeordnete Rolle.

DJK und WMTV trauern und gedenken nach tragischem Verlust.

Zu einem emotionalen Derby kam es am Wochenende in der Badminton-Verbandsliga, wo Aufsteiger DJK in der Humboldt-Halle auf den WMTV Solingen traf. Im Duell der Lokalrivalen ging es aber nicht etwa besonders zur Sache, viel mehr waren alle beteiligten Spieler und Spielerinnen mit ihren Gedanken bei Jakob Binus, der Ende Juli auf tragische Weise bei einem Motorradunfall aus dem Leben gerissen wurde. Die DJK-Mannschaft, zu der auch Vater Oliver Binus zählte, trug ein T-Shirt mit der Aufschrift „Für Jakob! 2001-2020“. Vor dem Spiel gab es zudem eine Schweigeminute. „Jakob wäre stolz auf seinen Vater gewesen, und es wäre auch in seinem Sinn, dass er weiterhin seinem Hobby und Lebenswerk nachgeht“, sagte WMTV-Spielerin Yvonne Sauer, die eng mit der Familie Binus befreundet ist.

Dass es sportlich zu einer deutlichen Angelegenheit wurde und sich der WMTV mit 7:1 durchsetzte, war dann auch nur eine Randnotiz. Tim Dochtermann, Thomas Schimanski, Caroline Müller-Kirschbaum, Felix Kirschbaum/Marcel Hammes, Raphael Kleiß/Dochtermann, Müller-Kirschbaum/ Sauer und im Mixed die Paarung Schimanski/Sauer holten die Zähler des Siegers, für die DJK gewann Jan Roden sein Einzel gegen Kirschbaum.

Einen Tag später spielte der WMTV beim TSV Meerbusch 4:4. Dochtermann, Schimanski sowie die Doppel Kleiß/Dochtermann und Kirschbaum/Schimanski punkteten.

Im Doppelpack war auch die dritte Mannschaft des STC BW Solingen gefordert. Sie gewann beim Tus Bommern mit 7:1 und entschied das Heimspiel gegen den Tus RW Wuppertal mit 5:3 für sich.

In Bommern gaben die Blau-Weißen lediglich zwei Sätze ab. In den Einzeln siegten Andreas Kleinsorg, Kevin Dang, Natalie Koßmann, in den Doppelpartien Tuomas Saija/Dang, Kleinsorg/Marcel Weckermann und Katja Brosch/Koßmann sowie Saija/Brosch im Mixed. Gegen Wuppertal erfolgreich: Saija, Kleinsorg, Koßmann, Kleinsorg/Weckermann und Brosch/Koßmann.

Oberliga: STC-Zweite sichert sich den ersten Saisonsieg

Die zweite Mannschaft des STC BW kam in der Oberliga im dritten Saisonspiel zum ersten doppelten Punktgewinn. Sie besiegte den TV Refrath 4 mit 7:1. In den Doppeln sorgten Jannis Greiner/Niels Kock und Teresa Rondorf/Sabrina Becker mit 2:1-Erfolgen für eine erste Führung. In den Einzeln waren dann Greiner, Alexander Bock, Martin Kroll und Alicia Molitor erfolgreich, ehe abschließend Kock/Molitor noch im Mixed punkteten. -db/fab-

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Jamal Naji übernimmt die Löwen 2022
Jamal Naji übernimmt die Löwen 2022
Jamal Naji übernimmt die Löwen 2022
Sebastian Trägner: Vom Fußballer zum Szenefotograf mit Herz
Sebastian Trägner: Vom Fußballer zum Szenefotograf mit Herz
Sebastian Trägner: Vom Fußballer zum Szenefotograf mit Herz
VfB verpasst das Finale, 03 darf noch hoffen
VfB verpasst das Finale, 03 darf noch hoffen
VfB verpasst das Finale, 03 darf noch hoffen
Leif Deinet glänzt auch ohne Bronzemedaille
Leif Deinet glänzt auch ohne Bronzemedaille
Leif Deinet glänzt auch ohne Bronzemedaille

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare