Handball

TSV Aufderhöhe gegen LTV Wuppertal: Klares Ergebnis

Sebastian Pepke und der TSV Aufderhöhe rutschten gegen den LTV Wuppertal heftig aus. Foto: Kurt Kosler
+
Sebastian Pepke und der TSV Aufderhöhe rutschten gegen den LTV Wuppertal heftig aus.

Männer-Oberliga: Nach dem Spiel zog Trainer Heino Kirchhoff ein klares Fazit.

Von Lutz Clauberg

Solingen. Den mit nur drei Zählern aus acht Partien gestarteten LTV Wuppertal hatte niemand auf der Liste für das untere Tabellendrittel. „Da werden sie auch nicht bleiben“, stellte der Aufderhöher Trainer Heino Kirchhoff kurz und bündig fest.

Denn der TSV verlor sein Heimspiel in der Sporthalle Heiligenstock sang- und klanglos gegen den von Jens Buss trainierten LTV mit 21:31 (13:15).

Buss war dereinst Anfang der 2000er-Jahre beim Regionalligisten Wermelskirchener TV Spieler unter Heino Kirchhoff, bevor dieser 2003 Trainer beim damaligen Zweitligisten SG Solingen wurde. Kirchhoff: „Wir haben uns damals gut verstanden und tun das auch heute noch.“

Sportlich hielt der TSV bis zur 10:9-Führung durch Florian Felder glänzend mit. Kirchhoff: „Bis dahin war es von beiden Mannschaften ein tolles Spiel mit viel Tempo.“ Aber die Aufderhöher Deckung stand nicht wirklich. Im Angriff gab es viel zu frühe Abschlüsse mit Fahrkarten. Zwei Siebenmeter saßen nicht. Der LTV mit dem starken Werfer Florian Goerigk (neun Tore) und dem robusten Kreisläufer Sven Pack (4) legte einen 5:0-Lauf hin und machte nach dem Wechsel ernst.

„Die Abwehr stand trotz Umstellungen nie. Vorne haben wir, wie schon zu Beginn, klare Chancen liegengelassen“, meinte Kirchhoff. Wuppertal war – wie eigentlich alle Gegner – dem TSV weit überlegen, ließ den Ball schnell und präzise laufen. „Und man hat wieder den Unterschied gesehen, wenn eine routinierte Truppe auf eine sehr junge und unerfahrene trifft“, befand der Coach.

TSV: Diel, Bachmann; Pepke (6), Becker (4), Felder (4), C. Richter (3), Hölzel (2), Ickler (1), Dörner (1), Isermann, Wiese, D. Richter, Sikic

Handball-Verbandsliga: STB gegen Turnerbund Wülfrath: Blaue Karte hilft nur dem Sieger

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Zwölfter Sieg: HSV wieder auf Platz zwei
Zwölfter Sieg: HSV wieder auf Platz zwei
Zwölfter Sieg: HSV wieder auf Platz zwei
Corona und Sport – der Ritt auf der Rasierklinge
Corona und Sport – der Ritt auf der Rasierklinge
Corona und Sport – der Ritt auf der Rasierklinge
„Fridays for Future“ spricht sich für weitere Standortsuche aus
„Fridays for Future“ spricht sich für weitere Standortsuche aus
„Fridays for Future“ spricht sich für weitere Standortsuche aus
Der Ohligser TV nimmt die Panther auseinander
Der Ohligser TV nimmt die Panther auseinander

Kommentare