Football

Vom Handball-Tor in die Football-Defensive

Jakob Skolik bei einer Erfrischungspause während des vergangenen Heimspiels – da gewann er gegen sein Ex-Team.
+
Jakob Skolik bei einer Erfrischungspause während des vergangenen Heimspiels – da gewann er gegen sein Ex-Team.

Jakob Skolik verstärkt die Paladins in der 2. Bundesliga Nord.

Von Luis Potthoff

Solingen. Mit einem guten Gefühl konnten Solingens Zweitliga-Footballer in die Zeit mit zwei spielfreien Wochenenden gehen. Der 25:13-Erfolg über die Essen Cardinals hatte für Erleichterung und Luft im Abstiegskampf gesorgt. Dazu trug auch ein Neuzugang bei.

Die Paladins verstärkten sich nämlich erneut in der Defensive. Mit Jakob Skolik ist ein Mann für das Backfield, also die Absicherung im hinteren Teil des Spielfelds, dazugekommen. Der gebürtige Essener kam aus der BNL – einer belgisch-niederländischen Liga – vor gut drei Wochen zu den Paladins. Ingo Hübner, der 1. Vorsitzende, kontaktierte den 30-Jährigen auf Empfehlung eines guten Bekannten, um ihn nach Solingen zu holen. Dieser lobte ihn in den höchsten Tönen und jene übertreffe Jakob sogar, so Hübner. „Wir sind super froh, dass Jakob bei uns dabei ist. Er ist nicht nur spielerisch ein Gewinn, sondern auch menschlich erste Sahne.“ Auch Skolik selbst ist sehr froh, Teil der Mannschaft zu sein. „Ich wurde mit offenen Armen empfangen, so habe ich das noch nie erlebt. Man fühlt sich sehr erwünscht und auch wertgeschätzt. Alle sind super herzlich, die Imports sind super, es macht echt Bock mit den Jungs. Ich glaube, dass hier eine ganze Menge möglich ist“, berichtet der Essener Polizist.

Überruhr, Essen und Belgien als Stationen

„Was hier aufgebaut wurde bei den Heimspielen, ist wie die Stimmung einfach toll“, erzählt er außerdem. Lange spielt Skolik noch keinen organisierten Football, auch wenn er schon sein Leben lang Fan des Sports ist. Vor rund zwei Jahren stand er noch bei der SG Überruhr im Handball-Tor, bevor ihn sein Weg von den Assindia Cardinals in Essen über Belgien nach Solingen führte.

Bei seinen ersten beiden Spielen für die Paladins machte er direkt auf sich aufmerksam. In seinem Debüt gegen die Lübeck Cougars konnte Skolik sogar einen gegnerischen Pass (Interception) fangen und ganze 21 Yards nach vorne tragen. Eine Woche später gegen seinen Heimatverein aus Essen war er „mindestens genau so gut“, so Ingo Hübner. Über seine sportlichen Ziele erzählt Skolik, er wolle einfach so gut performen, wie es möglich ist. „Als 30-Jähriger ist mein sportlicher Sommer wahrscheinlich vorbei, da mache ich mir nichts vor. Der Aufstieg, das wäre natürlich ein super Erfolg“, sagt der Neuzugang.

Aktuell stehen die Paladins im Mittelfeld der Tabelle der 2. Bundesliga Nord, bevor es nach einer zweiwöchigen Spielpause am 23. Juli (16 Uhr) zum Tabellenführer nach Langenfeld geht. Das nächste Heimspiel im Walder Stadion findet am 30. Juli um 17 Uhr gegen Rostock statt.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Ragnar Johannsson kennt bereits seine Grenze
Ragnar Johannsson kennt bereits seine Grenze
Ragnar Johannsson kennt bereits seine Grenze
Internationales MTB-Rennen ist zurück am Halfeshof
Internationales MTB-Rennen ist zurück am Halfeshof
Internationales MTB-Rennen ist zurück am Halfeshof
BHC gewinnt mit siebtem Feldspieler
BHC gewinnt mit siebtem Feldspieler
BHC gewinnt mit siebtem Feldspieler
Rückkehrerin Schneider trifft für den TSV
Rückkehrerin Schneider trifft für den TSV
Rückkehrerin Schneider trifft für den TSV

Kommentare