Fußball

VfB plant nächsten Coup und die Fusion

Jumpei Kawai dreht jubeln ab, der Gegner ist konsterniert – so soll es aus Sicht des VfB auch am Sonntag laufen. Foto: Moritz Alex
+
Jumpei Kawai dreht jubeln ab, der Gegner ist konsterniert – so soll es aus Sicht des VfB auch am Sonntag laufen.

In der Fußball-Landesliga steht das Derby in Vohwinkel an.

Von Jürgen König

Mit sieben Punkten aus drei Spielen im Anschluss an die Winterpause hat sich der VfB Solingen nach der desolaten Hinrunde bemerkenswert zurückgemeldet. Mit Blick auf fünf Absteiger in der 15er-Gruppe muss der Landesligist indes die bisherige Schlagzahl aufrechterhalten, um näher ans rettende Ufer zu gelangen – immer noch sind es satte zehn Punkte. Auf dem ersten Abstiegsplatz mit neun Zählern Vorsprung auf den VfB liegt derzeit der FSV Vohwinkel, am Sonntag ab 15.30 Uhr auf dem Sportplatz Lüntenbeck Gastgeber der Baverter. „Eigentlich ist das eine starke Mannschaft, die da unten nichts zu suchen hat“, sagt Coach Rossi Tilaro zum bergischen Duell.

Auch er weiß um die Notwendigkeit weiterer vieler Punkte, um den Kontakt zur Nicht-Abstiegszone herzustellen. „Wir vertrauen fest unserem System und dem Kader“, hat Tilaro mit seinem Trainer-Kollegen Erdim Soysal erneut die Qual der Wahl – und die Möglichkeit, Einsätze von Trainingsleistungen abhängig zu machen. Es stimmt beim VfB, der bei einem Grillabend während der kurzen Meisterschaftspause den Zusammenhalt zusätzlich stärkte.

Derweil nimmt die enge Kooperation mit dem FC Britannia immer mehr Konturen an. Beide Traditionsvereine haben in Mitgliederversammlungen das Votum für eine Fusion erhalten und wollen diese zeitnah in trockene Tücher bringen. Zu diesem Zweck wird ein Fusionsvertrag abgeschlossen, der bereits zum Beginn der neuen Spielzeit am 1. Juli 2022 greifen soll.

9./10. April: Am Bavert kann die Jugend toben

Ob dann noch Landesliga-Fußball am Bavert gespielt wird, bleibt der aktuellen Erfolgsserie zum Trotz fraglich. Fest steht aber, dass dort am 9. und 10. April eine Menge los sein wird. Mit und ohne Ball will der VfB möglichst viele Kinder und Jugendliche zwischen 6 und 15 Jahren zur Bewegung bringen. „Wir haben festgestellt, dass Corona nicht nur zu mehr Kilos bei unserem Nachwuchs geführt hat, sondern auch zu Scheu vor Kontakten“, erläutert Bettina Heuschkel die Beweggründe für das Event.

Das kostenfreie Angebot wird sehr breit sein und richtet sich auch an Nicht-Mitglieder. „Eigentlich wollten wir Fußball-Turniere durchführen, aber so sprechen wir noch mehr junge Menschen an“, hofft die Kassiererin und Corona-Beauftragte auf eine gute Resonanz. Samstags (9 bis 15.30 Uhr) werden die 8- bis 11-Jährigen in Geschicklichkeit, Koordination und Kondition durch die VfB-Trainer geschult, am gleichen Tag die 12- bis 15-Jährigen (12.15 bis 18.45 Uhr). Die Altersgruppe 6 bis 8 wird sonntags von 9.30 Uhr bis 16 Uhr aktiv. Anmeldung:
info@vfb-solingen.de

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

BVG verschafft sich im Aufstiegsrennen ein Fünf-Punkte-Polster
BVG verschafft sich im Aufstiegsrennen ein Fünf-Punkte-Polster
BVG verschafft sich im Aufstiegsrennen ein Fünf-Punkte-Polster
Team-Gold der Mädchen krönt den Bronze-Auftritt von Jakob Stange
Team-Gold der Mädchen krönt den Bronze-Auftritt von Jakob Stange
Team-Gold der Mädchen krönt den Bronze-Auftritt von Jakob Stange
VfB büßt durch die 0:1-Pleite fast alle Chancen ein
VfB büßt durch die 0:1-Pleite fast alle Chancen ein
VfB büßt durch die 0:1-Pleite fast alle Chancen ein
Landesliga: Remis im Derby mit irrer Spannung
Landesliga: Remis im Derby mit irrer Spannung

Kommentare