Sportanlagen

Vereine sollen das Hausrecht und die Verantwortung bekommen

Öffnet das Walder Stadion bald seine Pforten für den Individualsport? Zu dritt ginge es dann nur auf die Strecke, wenn alle Läufer aus dem gleichen Hausstand stammen – sonst höchstens zu zweit. Foto: Christian Beier
+
Öffnet das Walder Stadion bald seine Pforten für den Individualsport? Zu dritt ginge es dann nur auf die Strecke, wenn alle Läufer aus dem gleichen Hausstand stammen – sonst höchstens zu zweit.

Öffnung von städtischen Sportanlagen ist möglich.

Von Thomas Rademacher

Nicht lange gefackelt haben einige Solinger Tennisvereine, darunter der Merscheider TV, als die Freigabe zur Öffnung ihrer Anlagen erteilt wurde. Die ersten Partien wurden bereits gespielt. Während bei privat geführten Einrichtungen der Eigentümer auf die Einhaltung der Corona-Schutzverordnung achten muss und bei Nicht-Beachtung gegebenenfalls haftet, gestaltet sich die Lage auf öffentlichen Freiluftanlagen schwieriger. Der Stadt fehlt das Personal, um für die Überwachung zu sorgen, und ließ deshalb zunächst alles geschlossen. Die Sportvereine haben nun aber die Gelegenheit, die Verantwortung zu übernehmen und so für eine Öffnung zu sorgen.

„Das Hausrecht wird dann auf die Vereine übertragen“, erläutert Karen Leiding vom Solinger Sportbund, der sich vorige Woche mit einem offenen Brief an Oberbürgermeister Tim Kurzbach (SPD) für die Öffnung der Anlagen stark gemacht hatte. Die Geschäftsführerin war daher bei der Videokonferenz mit der Stadt sowie 21 Vertretern aus neun Sportclubs dabei. „Die Öffnung würde natürlich auch bedeuten, dass die Vereine die Verantwortung tragen.“ Interessierte Clubs müssen einen entsprechend lautenden Antrag bei der Stadt einreichen. Wer davon Gebrauch macht, ist allerdings noch offen. „Die Vereine befinden sich derzeit in der Abstimmung“, weiß Leiding. Um Einzelheiten zu klären, ist in dieser Woche ein weiteres Online-Treffen geplant.

Grundsätzlich geht es bei der Öffnung nur um die Nutzung für den Individualsport. Maximal zu zweit oder ausschließlich Personen des eigenen Hausstandes dürfen gemeinsam Sport treiben. Einzelunterricht ist also denkbar. Besonderes Augenmerk liegt auf dem Walder Stadion und der Herbert-Schade-Sportanlage am Schaberg. Hier wollen Stadt und beheimatete Vereine ein gemeinsames Konzept entwickeln, damit beispielsweise auch Freizeitläufer dort ihre Runden ziehen können.

Definitiv noch nicht öffnen wird indes der Klingentrail. Die Radstrecke befindet sich regulär in der Winterpause, so dass dort in diesen Tagen Pflegearbeiten vorgenommen werden. Eine Freigabe der Strecke soll im April bevorstehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Kunstrasen-Premiere des TSV gelingt
Kunstrasen-Premiere des TSV gelingt
Kunstrasen-Premiere des TSV gelingt
Landesliga: Der WMTV startet furios
Landesliga: Der WMTV startet furios
Landesliga: Der WMTV startet furios
WMTV trumpft in Derbys auf
WMTV trumpft in Derbys auf
WMTV trumpft in Derbys auf
Mega-Spannung in Leipzig – HSV siegt dank Cassandra Nanfack
Mega-Spannung in Leipzig – HSV siegt dank Cassandra Nanfack
Mega-Spannung in Leipzig – HSV siegt dank Cassandra Nanfack

Kommentare