Fußball

Unternehmen Aufstieg endet schon im Hinspiel

Der TSV (in den dunklen Trikots) warf sich mit allem, was er hatte, in die Zweikämpfe. Es sollte gegen einen starken Gegner nicht reichen. Foto: Christian Beier
+
Der TSV (in den dunklen Trikots) warf sich mit allem, was er hatte, in die Zweikämpfe. Es sollte gegen einen starken Gegner nicht reichen.

Jugend-Fußball: C-Junioren des TSV unterliegen Bocholt mit 0:6 – Gräfrather B-Juniorinnen freuen sich auf die Niederrheinliga

Von Fabian Herzog

So groß die Euphorie und die Ambitionen waren, die eigene Stadt endlich mal wieder auf höchster Verbandsebene vertreten zu wollen, so groß war auch die Enttäuschung bei den C-Junioren des TSV Solingen. Im Hinspiel der Qualifikation zur Niederrheinliga unterlagen sie zu Hause an der Neuenkamper Straße dem 1. FC Bocholt mit 0:6 (0:2) und können schon vor dem Rückspiel am kommenden Samstag (13 Uhr) im Westmünsterland einen Haken an das Unternehmen Aufstieg machen.

Der TSV ging vor rund 100 Zuschauern mutig in die Partie, wohlwissend, welche Qualität der Gegner zu bieten hatte. „Bocholt war eines der schwierigsten Lose, die wir hätten bekommen können“, sagte TSV-Trainer Ömer Yalman. Zur weiteren Einordnung: Während der Gegner in vier Testspielen vier Siege gefeiert hatte, konnten die Solinger urlaubsbedingt nur eine Vorbereitungspartie absolvieren, diese aber immerhin gegen den Niederrheinligisten 1. JFA Düsseldorf mit 4:1 für sich entscheiden.

Im direkten Duell ließ sich der TSV auch vom 0:2-Pausenrückstand nicht umwerfen und versuchte es weiter. Eine noch offensivere Ausrichtung nutzten die Gäste dann aber zu gefährlichen Kontern, die den Gastgebern schließlich das Genick brachen.

Währenddessen haben die B-Juniorinnen des BV Gräfrath ihren Platz in der Niederrheinliga schon sicher. Für sie geht es bereits am Sonntag um die ersten Punkte, wenn um 11 Uhr die Partie beim SV Glehn angepfiffen wird. „Wir freuen uns auf eine hoffentlich durchgespielte Saison mit vielen tollen Spielen auf hohem Niveau“, sagt Trainer Andreas Schneider, der das Team gemeinsam mit Holger Daams sowie Günter Schmidt, Lukas Manhold und Torwarttrainer Stefan Ehlke betreut.

„Da wird der Spieltag zum Tagesausflug.“

Andreas Schneider, BVG-Trainer, zu den Auswärtsfahrten der U17

Schon vergangenes Jahr hatten die Gräfratherinnen der Premiere auf höchster FVN-Ebene entgegengefiebert – es sollte ein kurzes Vergnügen werden. Nur ein Spiel konnte pandemiebedingt ausgetragen werden. Immerhin setzten sie sich damals mit 2:1 gegen die favorisierte DJK BW Mintard durch und stellten ihre Qualität unter Beweis. Dass die Saison damit schon wieder endete, war vor allem für Spielerinnen des Jahrgangs 2004 bitter, sie sind altersbedingt nun nicht mehr dabei. „Einige haben wir zudem verloren, weil sie tatsächlich während des Lockdowns ihre Fußballschuhe an den Nagel gehängt haben“, bedauert Schneider. „Sehr schade.“ Nichtsdestotrotz sei ein leistungsstarkes Team zusammengeblieben, das sich der Herausforderung der Niederrheinliga stellen wird.

Gespielt wird diesmal in einer Staffel mit 14 Mannschaften, wodurch deutlich weitere Fahrstrecken auf den BVG-Tross warten. In den ersten drei Auswärtspartien geht’s direkt nach Korschenbroich, Kleve und Bocholt. „Da wird der Spieltag zum Tagesausflug“, sagt Andreas Schneider lächelnd. Gekrönt werden sollen diese mit möglichst vielen Punkten. Der Trainer glaubt: „Ein Platz unter den ersten Drei wird dieses Jahr wohl nicht drin sein. Die Favoriten kommen eher vom VfR Warbeyen, FV Mönchengladbach und Tusa 06 Düsseldorf. Wir möchten zwischen Platz vier und acht landen.“

Für dieses Unterfangen hätte das Duo Schneider/Daams seine Mannschaft gerne noch intensiver vorbereitet. Doch nach dem Ende der Sommerferien – viele Spielerinnen waren erst in der zweiten Hälfte verreist – blieben nur wenige Tage, um sich für die anstehenden Aufgaben zu rüsten. Wie gut dies gelungen ist, wird sich schon am Sonntag zeigen.

Jugend-Saison

Sollte das Wunder von Bocholt ausbleiben, wird die Bergische Leistungsklasse auch in der anstehenden Nachwuchsspielzeit die höchste Liga der Solinger Vereine im Jungenbereich sein. In dieser messen sich die Teams der Kreise des Städtedreiecks. Los geht’s am ersten September-Wochenende.

Milla Pieper (l.) und Zoé Zensen durften vergangenes Jahr zumindest im Spiel gegen Mintard Niederrheinliga-Luft schnuppern.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

HSV 2 baut auf Rath und Wysocki
HSV 2 baut auf Rath und Wysocki
Saison 2021/22: BHC gehört zum umkämpften Mittelfeld
Saison 2021/22: BHC gehört zum umkämpften Mittelfeld
Saison 2021/22: BHC gehört zum umkämpften Mittelfeld

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare