Fußball

Unerbittlicher DV bleibt das Team der Stunde

Klasse: DV-Jubel nach 19 Punkten aus 21 Spielen.
+
Klasse: DV-Jubel nach 19 Punkten aus sieben Spielen.

Aufsteiger vom Weyersberg gewinnt in der Landesliga 2:0 beim SV Wermelskirchen.

Von Jürgen König und Fabian Herzog

Mit der Bilanz von 16 Punkten aus sechs Spielen und einer eingespielten Stammformation trat DV beim SV Wermelskirchen an. Und baute die überragende Bilanz unter dem neuen Trainer Engin Kizilarslan noch aus. 2:0 (2:0) hieß es im Eifgen nach einer abermals überzeugenden Vorstellung – die meisten der 200 Zuschauer hatten nach dem Schlusspfiff Grund zur Freude, kamen sie doch aus Solingen.

20 Minuten waren gespielt, als eine Standardsituation zur Führung der Gäste führte. Eine hohe Freistoßflanke bekamen die Platzherren nicht konsequent geklärt, DV hingegen setzte hartnäckig nach und war schließlich durch Sufian Abou Laila aus kurzer Distanz erfolgreich. Die Entschlossenheit gefiel auch dem Sportdirektor. „So etwas zeigt, dass die Mannschaft unbedingt will“, sagte Vedat Atalay, der schon zur Pause einmal mehr überzeugt war. Dazu trug auch das sehenswert herausgespielte zweite Tor durch Tarkan Türkmen bei, der damit seinen achten Saisontreffer markierte.

„Der Motor läuft“, meinte Atalay und setzte im zweiten Durchgang weiter auf fußballerische Stärke im Einklang mit defensiver Stabilität. So sollte es kommen, Chancen für Wermelskirchen waren Fehlanzeige. Ob Torschütze Abou Laila, Innenverteidiger Volodymyr Zaimenko, Jens Perne oder Nusret Yagmur – sie standen in der Defensive für hohe Qualität. In einer Mannschaft, die technisch überlegen war und es nur versäumte, das dritte Tor zu erzielen. Auf der Gegenseite gab es nach einem der ganz wenigen Fehler durch Perne noch mal eine Schrecksekunde. Aber die Null stand, und mithin auch die bärenstarke Bilanz – da kommt die Totensonntag-Pause fast schon zum falschen Zeitpunkt. Danach folgen Heimspiele gegen Frohnhausen, FC Remscheid, Reusrath. Der große Wunsch von DV: endlich auf dem eigenen Weyersberg-Platz.

DV: Karagiannis; Urata, Zaimenko, Yagmur, Schulte (73. Kücüktireli), Perne, Abou Laila, Safikhanov, Adachi (84. Agzikara), Türkmen, Cakici (90.+3 Yildiz)

Tore: 0:1 (20.) Abou Laila, 0:2 (39.) Türkmen

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Gute BHC-Stimmung wird durch die Duschen vermiest
Gute BHC-Stimmung wird durch die Duschen vermiest
Gute BHC-Stimmung wird durch die Duschen vermiest
Droht der Klingenhalle das Aus?
Droht der Klingenhalle das Aus?
Droht der Klingenhalle das Aus?
Bergische Löwen vergolden ihren November
Bergische Löwen vergolden ihren November
Bergische Löwen vergolden ihren November
Magerkost der TSV-Handballer in Essen
Magerkost der TSV-Handballer in Essen
Magerkost der TSV-Handballer in Essen

Kommentare