Fußball

TSV-Frauen fiebern Saisonhöhepunkten entgegen

Einer von zwei Winter-Zugängen des TSV: Alena Zilian. Foto: Cantow Communications
+
Einer von zwei Winter-Zugängen des TSV: Alena Zilian.

Drei Solinger Teams spielen im Kreispokal-Viertelfinale an diesem Mittwoch

Von Fabian Herzog

In dieser Saison soll es endlich klappen. Nachdem die Bezirksliga-Fußballerinnen des TSV Solingen in den vergangenen Jahren in ihren Aufstiegsambitionen zuerst vom Düsseldorfer SC (noch als Sportring), dann von der DJK BW Mintard und anschließend von Corona gestoppt wurden, ist die Landesliga in diesem Jahr das erklärte Ziel.

An diesem Mittwoch wartet auf den aktuellen Tabellenzweiten, der als solcher aufsteigen würde, aber noch ein anderer Saisonhöhepunkt. Im Kreispokal-Viertelfinale ist Niederrheinligist HSV Langenfeld um 19.30 Uhr an der Neuenkamper Straße zu Gast. „Das wird eine harte Nuss“, glaubt Trainer René Langer, der aber sein stärkstes Team aufbieten kann. Ebenfalls an diesem Mittwoch und zeitgleich mit dem TSV steigen zwei andere Kreispokal-Viertelfinals mit Solinger Beteiligung. Die Eintracht-Frauen sind als Niederrheinligist beim Kreisligisten 1. FC Monheim klarer Favorit, die Britannia als Bezirksligist bei Kreisligist BV Bergisch Neukirchen zumindest kleiner.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Das Jugendzertifikat ist für den HSV ein „Meilenstein“
Das Jugendzertifikat ist für den HSV ein „Meilenstein“
Das Jugendzertifikat ist für den HSV ein „Meilenstein“
Mädchenteam des Gymnasiums Schwertstraße ist Deutscher Meister
Mädchenteam des Gymnasiums Schwertstraße ist Deutscher Meister
Mädchenteam des Gymnasiums Schwertstraße ist Deutscher Meister
Sascha Franz: „Viel Arbeit in familiärem Umfeld“
Sascha Franz: „Viel Arbeit in familiärem Umfeld“
Sascha Franz: „Viel Arbeit in familiärem Umfeld“
STC erlebt Heimpremiere mit Druck
STC erlebt Heimpremiere mit Druck
STC erlebt Heimpremiere mit Druck

Kommentare