Fußball

TSV erwartet Aufstiegsanwärter und den 2G-Rahmen

Julius Lohmann (l.) und Dennis Krone (r.) wollen mit dem TSV Solingen zum siebten Mal in Folge ohne Niederlage bleiben. Foto: Christian Beier
+
Julius Lohmann (l.) und Dennis Krone (r.) wollen mit dem TSV Solingen zum siebten Mal in Folge ohne Niederlage bleiben.

Fußballer in der Landes- und Bezirksliga gehen nach einwöchiger Pause in den vorletzten Spieltag des Jahres.

Von Moritz Jonas

Eigentlich hat der anstehende Spieltag für die Solinger Landes- und Bezirksligisten enorme Wichtigkeit. Für alle geht es darum, die Ausgangslage vor der langen Winterpause so positiv wie möglich zu gestalten. Die seit Mittwoch im Amateurfußball geltende 2G-Regel lässt den sportlichen Aspekt des kommenden Sonntags ein wenig in den Hintergrund rücken. Ob die vorübergehende Möglichkeit des Freitestens mit der kostspieligen PCR-Variante für ungeschützte Sportler genutzt wird, ist ungewiss. Sicher ist nur: Der Ball wird rollen.

Wir wollen das Unmögliche möglich machen und sechs Punkte holen.

VfB-Trainer Rossi Tilaro zu den beiden ausstehenden Partien

Landesliga: 1. FC Viersen – VfB Solingen (Sonntag, 15 Uhr, Josef-Kaiser-Allee). Bei der hochklassigsten Solinger Mannschaft bleibt die Lage weiterhin prekär. Mit gerade einmal sechs Punkten belegt das Team des Trainerduos Erdim Soysal und Rossi Tilaro immer noch den letzten Platz. Jetzt geht es ausgerechnet gegen den Tabellenzweiten aus Viersen. Rossi Tilaro glaubt trotzdem an seine Jungs: „Wir wollen das Unmögliche möglich machen und aus den letzten beiden Spielen sechs Punkte holen.“ Wichtig dafür wird auch die defensive Stabilität sein, die der Mannschaft beim 1:5 gegen Wülfrath zuletzt völlig verloren ging. Mit Daniel Pesch und Jonas Möller kehren allerdings zwei wichtige Optionen für die Abwehr zurück in den Kader.

Bezirksliga: TSV Solingen – TSV Eller (Sonntag, 15.30 Uhr, Höher Heide). In der Bezirksliga kommt es zum Duell der formstarken Teams. Die Gäste aus Düsseldorf holten zehn Punkte aus den letzten vier Spielen, die Gastgeber vom TSV sind gar seit sechs Partien ohne Niederlage. Im Duell des Siebten gegen den Zweiten trifft auch der dritterfolgreichste Angriff der Liga auf die beste Defensive. Der Sportliche Leiter des TSV, Yorik Heiber, würde sich natürlich wünschen, dass seine Mannschaft diese das eine oder andere Mal überwinden kann: „Selbstverständlich wollen wir das Spiel gewinnen, auch wenn wir uns andere Herausforderungen gewünscht hätten.“

Damit spielt Heiber auf die neu eingeführte 2G-Regel an. Dadurch sei es nämlich auch schwieriger, den Gegner auszurechnen, weil unklar sei, wer spielberechtigt ist und wer nicht. Sie dürfen zwar antreten, sind aber weiterhin verletzt: Verteidiger Tobias Haitz und Stürmer Max Zäh. Letztgenannter wurde zuletzt aber würdig von Eric Schürg oder Brian Mitchell vertreten. Gemeinsam kommt das Duo bereits auf 14 Saisontreffer, wobei Schürg nun ebenfalls ausfällt.

Hoffnungen hegt auch die spielfreie 03-Formation, die sich als Besucher angekündigt hat und das Geschehen des Aufstiegsrivalen aus der Landeshauptstadt mit Spannung verfolgen wird.

SSV Berghausen – DV Solingen (Sonntag, 15.15 Uhr, Baumberger Straße in Langenfeld). Das letzte Spiel in diesem Kalenderjahr bestreitet Ditib-Vatanspor in Langenfeld. In der nächsten Woche hat die Mannschaft von Deniz Aktag frei. Nach der erfolgreichen Heimpremiere soll auch das zweite Spiel seiner noch jungen Amtszeit gewonnen werden. „Für uns ist es ein sehr wichtiges Duell, das wir gewinnen wollen, um beruhigt in die lange Pause gehen zu können“, sagt DV-Sportdirektor Vedat Atalay. Unterdessen zeigt er sich mit der Arbeit seines neuen Mannes an der Seitenlinie sehr zufrieden: „Wir haben die freie Woche sehr gut genutzt, die Motivation ist zurück in der Mannschaft.“ Atalay sehe sich zudem in seiner Entscheidung bestätigt, Aktag bereits vor der Pause zu installieren, um die Mannschaft kennenzulernen. Neue Gesichter wird es auch am Wochenende geben: Mit Tayfun Uzunlar und Mehmet Karakus gibt zwei zusätzliche Optionen für Aktag.

FC Britannia – VfL Benrath (Sonntag, 15 Uhr, Weyersberg). Auf das Schlusslicht der Bezirksliga warten mit dem VfL Benrath und Wald 03 zum Jahresabschluss zwei schwere Aufgaben. Das weiß auch Spielertrainer Bastian Kreienbaum: „Das sind natürlich zwei richtige Bretter, aber wir wollen unbequem sein und vielleicht etwas mitnehmen.“ Optimistisch stimmt ihn, dass sein Team bisher die besten Leistungen gegen gute Gegner gezeigt habe. Wie zum Beispiel beim Punktgewinn gegen Eller oder der knappen 1:2-Niederlage gegen DV. Gegner Benrath musste bereits am Mittwoch im Nachholspiel gegen Baumberg II ran und unterlag 0:1. Kreienbaum sieht in der Doppelspiel-Woche des Gegners aber keinen Vorteil für Sonntag.

Wald 03

Der Bezirksliga-Spitzenreiter von der Carl-Ruß-Straße hat eine spielfreie Woche. Laut Trainer Kevin Dirks kommt diese auch gar nicht so ungelegen: „Wir haben momentan einige Verletzte, so haben wir mal Zeit, unsere Wunden zu lecken.“

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Alina Bohnen findet ihr Handball-Glück im schönen Wien
Alina Bohnen findet ihr Handball-Glück im schönen Wien
Alina Bohnen findet ihr Handball-Glück im schönen Wien
BHC: Zur Sensation kommt es beim Wasser
BHC: Zur Sensation kommt es beim Wasser
BHC: Zur Sensation kommt es beim Wasser
Szücs sieht Perspektive für BHC-Talente
Szücs sieht Perspektive für BHC-Talente
Szücs sieht Perspektive für BHC-Talente

Kommentare