Jugendhandball-Regionalliga

Trio verteidigt seine Spitzenpositionen

Clara Pannes (vorne) und Inga Hombrecher waren die stärksten Spielerinnen bei den A-Mädchen des HSV Solingen-Gräfrath. Foto: Moritz Alex
+
Clara Pannes (vorne) und Inga Hombrecher waren die stärksten Spielerinnen bei den A-Mädchen des HSV Solingen-Gräfrath.

Am letzten Regionalliga-Spieltag 2021 festigten die drei Tabellenführer ihre Spitzenpositionen, insgesamt standen gute Leistungen im Vordergrund.

Von Lutz Clauberg

A-Mädchen: Bergischer HC – TV Biefang 30:20 (13:9). Gegen einen unbekannten Gegner benötigte der Tabellenführer eine Viertelstunde zum Justieren, berichtete Trainer Gunther Weck. In der Pause wurden dann an den letzten Stellschrauben gedreht. Weck: „Alle hatten ihren Anteil am gelungenen Jahresabschluss.“ BHC-Tore: Wille (7), Decker (6), Wirth (4), Wiegand, Krahwinkel (je 3), Bassalay, Weck (je 2), A. Karsch, Nolte und Eigen

BTB Aachen – HSV Solingen-Gräfrath 27:29 (12:13). Clara Pannes bot laut Trainer Alexander Braun eine Top-Leistung, auch die universell eingesetzte Inga Hombrecher spielte stark. Und: „Wir haben super gekämpft. Letztlich brachte die Umstellung auf die 5:1-Deckung den Sieg.“

HSV-Tore: Pannes (8, 2), Thomas (5), Schlösser, Hombrecher (je 4), Kramer (3), D. Manthey, Barth (je 2) und Plat

B-Mädchen: Bergischer HC – TV Biefang 22:20 (11:10). Thomas Goertz’ Mannschaft kämpfte vehement und mit viel Moral, denn: „Biefang hat uns unsere Defizite in der Abwehr aufgezeigt.“ Die meisten Tore erzielten die Rückraumspielerinnen – auch aus der zweiten Welle heraus. Zum ersten Mal im Kader stand Keira Otten von der HSG Rade/Herbeck. Sie hat ein Gastspielrecht beim BHC.

BHC-Tore: Krahwinkel (8), Emgen, Wirth (je 4), Perschke, Boddenberg, Themann, Peuker, Gökkaya und Seibert

C-Mädchen: VT Kempen – HSV Solingen-Gräfrath 13:31 (9:14). Der Spitzenreiter überzeugte mit einer geschlossenen und überzeugenden Mannschaftsleistung. Trainerin Julia Spitzer: „Es wurden reichlich Spielanteile an alle verteilt, und die Mannschaft danke es mit viel Spielfreude und Spielwitz.“

HSV-Tore: Kampel (8), Leenen (6), Seiffarth (6, 1), Achilles (4), Kupfer (3), Kühn (2), Nislon und M. Zakszewski

A-Jugend: HSV Solingen-Gräfrath – Tus Königsdorf 24:41 (12:18). Volker Arendts Truppe war chancenlos.

HSV-Tore: Napierala (7, 1), Amaadacho (4), Brückner, Russ, Schmidt (je 3), Rauh und Lau (je 2)

B-Jugend: Hildener AT – Bergischer HC 17:27 (6:17). Lars Halfmann war mächtig angefressen. „Nichts von dem Spiel hatte Nordrheinliga-Niveau, weder der Gegner, noch die Halle oder die Schiedsrichter und am allerwenigsten unsere Leistung.“ Der Trainer des Tabellenführers zählte 15 technische Fehler.

BHC-Tore: Austermann (7) Schober (6), Steffens (5), Altena (4), Schaffert (2), Weiß (2, 1) und Graf

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Corona und Sport – der Ritt auf der Rasierklinge
Corona und Sport – der Ritt auf der Rasierklinge
Corona und Sport – der Ritt auf der Rasierklinge
Zwölfter Sieg: HSV wieder auf Platz zwei
Zwölfter Sieg: HSV wieder auf Platz zwei
Zwölfter Sieg: HSV wieder auf Platz zwei
Stange behauptet sich
Stange behauptet sich
„Fridays for Future“ spricht sich für weitere Standortsuche aus
„Fridays for Future“ spricht sich für weitere Standortsuche aus
„Fridays for Future“ spricht sich für weitere Standortsuche aus

Kommentare