Kurzinterview

Für Trainerin Kerstin Reckenthäler ist Sport einfach Leidenschaft

Klare Anweisungen am Spielfeldrand wie hier am Samstagabend – Kerstin Reckenthäler lebt ihren Sport und den HSV. Foto: Kurt Kosler
+
Klare Anweisungen am Spielfeldrand wie hier am Samstagabend – Kerstin Reckenthäler lebt ihren Sport und den HSV.

Zehn Fragen an die sportliche Macherin des HSV.

Kerstin Reckenthäler trainiert seit mehr als zwei Jahren den HSV Solingen-Gräfrath. Die ehemalige Spitzenhandballerin schaffte mit der Mannschaft den Sprung in die 2. Bundesliga und ist nun auf bestem Wege, sich sportlich dort zu etablieren.

1. Wie hat das Coronavirus Dein Leben beeinflusst?

Kerstin Reckenthäler: Leider mehr als mir lieb ist. Dadurch, dass ich in der Schule als Sportlehrerin arbeite, werde ich jeden Tag damit konfrontiert, weil ich vielen Schülern begegne und auch Sportunterricht ohne Maske stattfindet. Insofern versuche ich mich bestmöglich zu schützen, indem ich Maske trage und Abstand halte. Zusätzlich versuche ich dadurch natürlich auch, mein Team zu schützen.

2. Was wirst Du als Erstes machen, wenn der Spuk endgültig vorbei ist?

Reckenthäler: Weiß ich auf Anhieb gar nicht. Ich glaube, der Gedanke, einfach mit Freunden und Familie zusammen zu sein, ohne auf irgendwas zu achten, lecker essen zu gehen, ohne Sorge zur Arbeit oder zum Training zu gehen, würde mir schon reichen.

3. Bier mit oder ohne Alkohol nach dem Sport?

Reckenthäler: Wenn überhaupt, dann lieber naturtrübes Radler (Gruß an Zissi Penz an dieser Stelle).

4. Mannschaftstour: Malle oder gemütlich?

Reckenthäler: Für meine Mädels definitiv Malle!

5. Was darf in Deinem Kühlschrank nicht fehlen?

Reckenthäler: Cola Zero!

6. Musik: Schlager, Klassik oder Techno?

Reckenthäler: Eher nichts von alledem. Es gibt keine besondere Musikrichtung, jedoch bin ich eher ein Kind der 80er und 90er.

7. Mit welchem Sportler würdest Du gerne mal in die Sauna beziehungsweise einen Kaffee trinken gehen?

Reckenthäler: Ich habe nicht unbedingt ein sportliches Vorbild, jedoch mag ich Dirk Nowitzki sehr gerne. Wenn ich aussuchen darf, dann lieber Kaffee als Sauna.

8. Was war das mitreißendste Sportereignis für Dich?

Reckenthäler: Sport ist einfach Leidenschaft, deswegen sind alle Olympischen Spiele ein Muss, da ist auch die Sportart egal. Finde zum Beispiel Turnen oder Leichtathletik faszinierend. Für mich persönlich waren besondere Ereignisse die Deutschen Meisterschaften, die ich als Spielerin 2003 oder dann als Trainerin 2013, 14, 18 erleben durfte sowie die beiden Bronzemedaillen bei der EM 99 und WM 01. Und tatsächlich die Bilanz in der bisherigen Saison, weil es sich nach dem schweren letzten Jahr im Moment einfach toll anfühlt, bereits neun Punkte zu haben.

9. Kino: Komödie, Science Fiction, Horror oder was ganz anderes?

Reckenthäler: Eher Netflix.

10. Wie sieht für Dich der perfekte Abend aus?

Reckenthäler: Kuscheln mit Frida und Betty. trd

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Maarse verstärkt die 1. Mannschaft, Faßbender übernimmt die A-Jugend
Maarse verstärkt die 1. Mannschaft, Faßbender übernimmt die A-Jugend
Maarse verstärkt die 1. Mannschaft, Faßbender übernimmt die A-Jugend
Paladins-Start steht auf dem Prüfstand
Paladins-Start steht auf dem Prüfstand
Paladins-Start steht auf dem Prüfstand
Sportprogramm am Wochenende
Sportprogramm am Wochenende
Sportprogramm am Wochenende
Herren des TC Ohligs wollen als Spitzenreiter in die lange Pause
Herren des TC Ohligs wollen als Spitzenreiter in die lange Pause
Herren des TC Ohligs wollen als Spitzenreiter in die lange Pause

Kommentare