Fußball

Torhungriger DV bleibt ruhig und bescheiden

5:1 in Wülfrath, 4:1 gegen Niederwenigern – es läuft bei Landesligist DV und Torjäger Ismail Cakici (sechs Saisontreffer).
+
5:1 in Wülfrath, 4:1 gegen Niederwenigern – es läuft bei Landesligist DV und Torjäger Ismail Cakici (sechs Saisontreffer).

Duell der Springob-Brüder prägt den kommenden Bezirksliga-Spieltag.

Von Moritz Jonas

Am Sonntag wollen DV Solingen, der BV Gräfrath und der SV Solingen ihren Aufwärtstrend bestätigen. Außerdem wartet auf Fabian Springob und Solingen-Wald 03 ein ganz besonderes Duell, sie müssen zu Ayyildiz Remscheid – zu der Mannschaft, die von seinem Bruder André Springob trainiert wird.

Landesliga: FSV Vohwinkel – DV Solingen (Sonntag, 15.30 Uhr, Lüntenbeck). Bei DV zeigt die Leistungskurve weiterhin klar nach oben. Gegen Niederwenigern gab es zuletzt einen deutlichen 4:1-Erfolg. Sehr zur Freude von Sportdirektor Vedat Atalay: „Wir haben stark gespielt und auch verdient gewonnen.“ Dieser Trend bringt den Verein in die luxuriöse Situation, bei der Trainersuche nichts überstürzen zu müssen. „Aktuell führt Engin Kizilarslan die Mannschaft sehr gut“, sagt Atalay. Deshalb würden Verein und Vorstand in Ruhe schauen, ob sie etwas machen und was.

Beim FSV Vohwinkel sind die Weyersberger tabellarisch in der Favoritenrolle, auch wenn Atalay diese Tatsache einzuordnen weiß: „Wir werden niemanden unterschätzen, egal auf welchem Tabellenplatz der Gegner steht.“

Bezirksliga: SC Ayyildiz Remscheid – 1. Spvg. Solingen-Wald 03 (Sonntag, 15.15 Uhr, Honsberg). In Remscheid kommt es zu einem Brüder-Duell an der Seitenlinie. Fabian Springob ist mit der Sportvereinigung bei Bruder André und Ayyildiz zu Gast. Eine Partie, auf die beide Trainer mit gemischten Gefühlen blicken: „Es wird ein schlimmes Spiel für mich, weil man eigentlich den eigenen Bruder nicht besiegen möchte“, erklärt 03-Coach Fabian. Aber in diesem Fall stehe der Erfolg des Vereins über allem. Sein Bruder André sieht es ähnlich: „Es wird sicher komisch, aber wir wollen unseren jüngsten Erfolg bestätigen.“

Dennoch geht Wald als Favorit in die Partie. Auch wenn Fabian um die Qualität der Mannschaft seines Bruders weiß: „Bevor ich zu 03 kam, konnte ich mir einige Spiele anschauen. In der Mannschaft steckt definitiv Potenzial.“

SSV Bergisch Born – SV Solingen (Sonntag, 15.15 Uhr, Bornbacher Straße). Die Solinger müssen zum ungeschlagenen Tabellenführer. Für SV-Coach Erdim Soysal ist die Platzierung der Gastgeber allerdings wenig überraschend: „Ich habe schon vor der Saison gesagt, dass sie zu den Aufstiegsfavoriten gehören. Sie haben einen extrem ausgeglichenen Kader.“ Umso wichtiger, dass beim SV durch den 4:1-Erfolg über den HSV Langenfeld wieder etwas Ruhe eingekehrt ist, nachdem die Mannschaft zuvor drei Spiele sieglos blieb. Für chancenlos hält Soysal sein Team keinesfalls: „Wir haben schon bewiesen, dass wir gute Gegner schlagen können, wir müssen nur aggressiv gegen den Ball arbeiten und gute fußballerische Lösungen finden.“

TSV Solingen – TSV 05 Ronsdorf (Sonntag, 15.30 Uhr, Höher Heide). Auf einen Sieg gegen ein Spitzenteam wartet der TSV in dieser Saison bisher vergeblich. Ihre bisherigen drei Saisonniederlagen kassierten die Aufderhöher allesamt gegen die aktuell ersten drei Teams der Liga. Jüngst gab es die 2:4-Niederlage gegen 03. „Das ist ein Entwicklungsschritt, den wir noch gehen müssen“, meint TSV-Trainer Nils Esslinger. Der kommende Gegner Ronsdorf steht zwar vier Punkte hinter dem TSV, hat aber auch ein Spiel weniger. „Das ist wieder ein Gegner mit großer Qualität, den wir gerne schlagen wollen, und dafür werden wir alles geben“, versichert Esslinger.

BV Gräfrath – SSV Berghausen (Sonntag, 15.30 Uhr, Flockertsholz). Mit zwei Siegen in Serie konnte der BVG zuletzt trotz Verletztenmisere etwas Luft zwischen sich und die Abstiegsränge bringen. Der SSV Berghausen seht auf dem 13. Rang, drei Plätze hinter den Gastgebern. Was durchaus überraschend ist, da der Verein in der abgelaufenen Spielzeit Platz fünf belegte. „Ich kann mir das nicht erklären, aber wir werden sie sicher nicht unterschätzen. Mit einem Sieg würden wir unsere jüngsten Erfolge vergolden“, sagt BVG-Trainer Sascha Schulz. Eine Sache, die dafür aber zwingend besser werden müsse, ist die defensive Stabilität, denn zuletzt gab es jeweils drei Gegentore. „Wir können nicht darauf bauen, jedes Spiel vier oder fünf Tore zu schießen“, mahnt Schulz.

Kreisliga A

Gleich fünf Solinger Clubs stecken im Abstiegskampf. Nur die TG Burg und Sportvereinigung-Zweite sind etwas besser platziert – und treffen am Sonntag aufeinander. Anpfiff ist um 15 Uhr auf dem sanierten Kunstrasen der Herbert-Schade-Sportanlage.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

ECB tritt im Rheinenergie-Stadion an
ECB tritt im Rheinenergie-Stadion an
ECB tritt im Rheinenergie-Stadion an
Platz fünf für junge Allis
Platz fünf für junge Allis
Platz fünf für junge Allis
Fabian Gutbrod im BHC-Podcast: „Fakt ist: Ich werde den Verein nicht mehr wechseln“
Fabian Gutbrod im BHC-Podcast: „Fakt ist: Ich werde den Verein nicht mehr wechseln“
Fabian Gutbrod im BHC-Podcast: „Fakt ist: Ich werde den Verein nicht mehr wechseln“
Mister Volleyball – mit erfolgreichen Stationen im Fußball und Tennis
Mister Volleyball – mit erfolgreichen Stationen im Fußball und Tennis
Mister Volleyball – mit erfolgreichen Stationen im Fußball und Tennis

Kommentare