ST-Fußball-Tipp

Timo Rheindorf träumt von einer Zukunft als Chefcoach

-
+
-

ST-Fußball-Tipp: Daniel Kunze entthront Eric Schürg als Champion – er tritt gegen einen Trainerkollegen an.

Von Moritz Jonas

Jede Siegesserie reißt irgendwann einmal – so auch die von Eric Schürg. Der Tipp-Champion wurde im siebten Anlauf von Daniel Kunze bezwungen. Der Trainer des VfB Solingen II konnte sich mit 9:5 behaupten. Auch in der Liga bleiben seine Jungs weiterhin ungeschlagen. Durch einen Doppelschlag in der 90. Minute setzten sich die Baverter mit 4:3 gegen Quettingen durch.

Sein Tipp-Gegner in dieser Woche ist der Co-Trainer des Oberligisten 1. FC Mönchengladbach, Timo Rheindorf . Der gebürtige Solinger spielte in der Klingenstadt für den VfB, die Union, den SSC 95/98 und den Post SV. Eine schwere Knieverletzung, die mehrere Operationen und einen schweren Knorpelschaden nach sich zog, zwangen den ehemaligen Mittelfeldspieler jedoch zu einem frühen Karriereende. Für das Studium der Betriebswirtschaftslehre zog Rheindorf vor vier Jahren nach Mönchengladbach. Beim dortigen 1. FC bekam er dann die Chance, sich als U19-Trainer zu beweisen. „Natürlich hätte ich gerne noch weitergespielt, aber das Trainer-Dasein ist die beste Alternative, um jedes Wochenende den Rasen zu riechen“, sagt Rheindorf, der grade dabei ist, seine B-Lizenz zu absolvieren.

Nach anderthalb Jahren als Jugendtrainer folgte im September 2020 der Aufstieg zum Co-Trainer der ersten Mannschaft – eine riesige Chance für den 26-Jährigen. „Hier habe ich die Möglichkeit, unter höchst professionellen Bedingungen zu lernen“, meint Rheindorf, dessen Vater Tim als Funktionär beim Post SV und früher BSC Aufderhöhe bekannt ist.

„Sicherlich würde ich auch unterhalb der Oberliga trainieren.“

Timo Rheindorf, Co-Trainer

Mit der zweiten Reihe möchte sich der junge Traineranwärter aber nicht dauerhaft zufrieden geben. Sein Traum ist es, irgendwann als Cheftrainer seinen Lebensunterhalt zu verdienen. Hierfür wäre er sogar bereit, einen Schritt zurück zu gehen: „Sicherlich würde ich auch unterhalb der Oberliga trainieren, solange es noch auf einer Leistungsebene ist“, sagt der „Co“. Aktuell konzentriert er sich allerdings voll und ganz auf die Aufgabe in Mönchengladbach. Derzeit befindet sich seine Mannschaft nämlich auf Platz 21 der Oberliga. Zuletzt setzte es gar eine 0:8-Pleite gegen den TV Jahn Hiesfeld. „Wir sind eine sehr junge Truppe, viele spielen ihr erstes Jahr in der Oberliga“, ordnet Rheindorf die Situation ein. Deshalb wäre der Klassenerhalt schon ein Erfolg für die Mönchengladbacher.

Aber wer weiß, vielleicht sieht man den Nachwuchstrainer irgendwann noch einmal in seiner Heimatstadt an der Seitenlinie. Denn den Überblick über das Geschehen im Solinger Fußball verliert er auch am Niederrhein nicht: „Selbstverständlich habe ich auch immer einen Blick auf die Spiele im Solinger Kreis – schon alleine aus alter Verbundenheit“, berichtet Rheindorf.

Während der Solinger fernab der Klingenstadt in der Oberliga bei der drittplatzierten Spielvereinigung Schonnebeck in Essen (Sonntag, 15 Uhr) gefordert ist, geht es für Daniel Kunzes Team am heimischen Bavert zur Sache. Zu Gast ist der SC Leichlingen II. Anstoß ist am Sonntag bereits um 13 Uhr.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Beim TSV herrscht beste Laune
Beim TSV herrscht beste Laune
Beim TSV herrscht beste Laune
Sport-Mix
Sport-Mix
Sport-Mix
TSG auch in der Liga zurück in der Spur
TSG auch in der Liga zurück in der Spur
TSG auch in der Liga zurück in der Spur

Kommentare