Tennis

Beim TC Ohligs entwickelt sich einiges

Fokussiert auf den Ball – das erste Herren-Team, hier mit dem Österreicher Sandro Kopp, steht für den Leistungssport an der Kiefernstraße. Es geht derzeit Richtung 3. Liga, aber der TC Ohligs 1914 hat noch viele andere Facetten. Fotos: Moritz Alex
+
Fokussiert auf den Ball – das erste Herren-Team, hier mit dem Österreicher Sandro Kopp, steht für den Leistungssport an der Kiefernstraße. Es geht derzeit Richtung 3. Liga, aber der TC Ohligs 1914 hat noch viele andere Facetten.

Serie: Wir beschäftigen uns unter anderem mit den Pandemie-Folgen für die Sportvereine.

Von Jürgen König

Solingen. Acht Tennisvereine gibt es in Solingen, die Jahr für Jahr bei Spielen am Niederrhein und im Bezirk vertreten sind – einer davon ist der TC Ohligs 1914, der sich in den vergangenen Jahren prächtig entwickelt hat. Und das trifft nicht nur auf die erste Herren-Mannschaft zu, die aus der Bezirksebene heraus mittlerweile die Regionalliga als dritthöchste deutsche Spielklasse ansteuert. Es ist das sportliche Aushängeschild eines Clubs, der an der Kiefernstraße weiter in vielfältiger Hinsicht von sich reden machen möchte.

Die Corona-Folgen: Rein sportlich hat die Pandemie dem TCO nicht geschadet. „Wir platzen aus allen Nähten“, freut sich Sportwart Christian Darmann mittlerweile über etwas mehr als 300 Mitglieder, nachdem die Zahl in den vergangenen Jahren kontinuierlich gesteigert werden konnte. Positiver Nebenaspekt: Der Anteil an Aktiven vergrößerte sich ebenfalls. Ein Problem bei der Abwicklung von Trainings-und Spielzeiten auf den fünf Aschenplätzen birgt dies nicht, das Online-Buchungssystem ist ein verlässlicher Helfer im sportlichen Alltag.

Die Finanzen: Wie andere Vereine auch, so kämpft der TCO damit, dass er über einen langen Zeitraum coronabedingt keine Hallenzeiten anbieten konnte. „Folglich mussten wir die Abonnements erstatten“, spricht Giuseppe Matera angesichts dieses Ausfalls und gleichzeitig nahezu unverändert gebliebener Fixkosten eine weitere monetäre Last an – bereits im zweiten Jahr hintereinander ist das Dürpelfest mit dem Vereins-Getränkestand als Einnahmequelle weggebrochen.

Bekim Giorgio Veliu leitet die Gastronomie und fühlt sich wohl.

Das Projekt: Wie etliche andere Vereine aus der Klingenstadt erhielt auch der TCO Geld aus dem NRW-Förderprogramm „Moderne Sportstätte 2022“. Gefördert werde die Errichtung eines Multifunktionsplatzes sowie eine barrierefreie Sanierung der Terrassen- und Zuschauerflächen in Höhe von 100 000 Euro – so hieß es seinerzeit im Schreiben der NRW-Staatskanzlei, die sich die Reduzierung des Sanierungsstaus auf die Fahne geschrieben hat. „Mit Platz und Terrasse konnten wir ein Gesamtpaket umsetzen, mit dem es in die richtige Richtung geht“, sprechen Stefan Hugo und Mike Dettmer von einer großen Verbesserung.

Die Aktivitäten: Eine große Rolle spielt das Vereinsleben rund um den Sport. Die Nachwuchsarbeit wird gefördert, wobei durchaus über den Tellerrand hinausgeschaut wird. So gibt es bei den Bambini ab acht Jahren eine Kooperation mit dem Ohligser Nachbarn Rot-Weiß 88. Auch Ferien-Camps gehören zum umfangreichen Angebot.

„Uns ist wichtig, dass die Jungs in das Vereinsleben integriert sind.“

Christian Darmann über die Profis

Für besonderes Flair sorgen die Herren 30, vornehmlich bestehend aus vielen prominenten Fußballern des TSV Solingen-Aufderhöhe: Uwe Rütjes, Nils Esslinger, Yorik Heiber und viele andere haben für einen zusätzlichen Schub im Club-Leben gesorgt. „Die Jungs sind ein Glücksgriff für den TCO“, sagt Christian Darmann. Rund 40 neue Mitglieder, die viel Schwung reinbringen, konnten so gewonnen werden.

Das Aushängeschild: Auf Bezirksebene wurde das Unternehmen 1. Herren gestartet, eilte durch die Verbandsligen und ist mittlerweile in der Niederrheinliga angekommen. „Unser Vorhaben ist noch nicht abgeschlossen, die Regionalliga ist die nächste Station“, sagt Jochen Hierl, der als langjähriger Bundesliga-Manager von Blau-Weiß Neuss über beste Kontakte verfügt. Der 65-jährige Teammanager setzt auf einen Mix aus internationalen Kräften mit dem Niederländer Mick Veldheer an der Spitze sowie Spielern aus der Umgebung. Hierfür steht das Brüderpaar Karlson und Till Wegner. „Uns ist wichtig, dass die Jungs in das Vereinsleben integriert sind, und das sind sie“, schätzen Darmann und Kollegen den Aufenthalt der Profis, der freitags stets mit einem gemeinsamen Training und Abendessen beginnt. Tennis-Asse wie Vereine täten beidseitig was fürs harmonische Miteinander, sportlich stehen dafür die beliebten Spaß-Doppel unter allen.

Stefan Hugo (v. l.), Mike Dettmer, Christian Darmann, Cornelia Kuhn und Giuseppe Matera bilden unter anderem den Vorstand.

Das wird auch Ende nächster Woche der Fall sein, wenn die Saison in der Niederrheinliga fortgesetzt wird. Mit einem Kracher: Am 15. August ab 11 Uhr kommt es bei der Drittvertretung des finanziell sehr potenten TC Bredeney zum Gipfeltreffen – Essener wie Solinger haben ihre ersten drei Begegnungen jeweils für sich entscheiden können. Als Folge der Pandemie und fehlender Absteiger im Vorjahr gehört der TCO einer Neuner-Liga an, was erhöhte Kosten rund um die Spiele nach sich zieht. „Wir können uns auf unsere Sponsoren verlassen“, freut sich Hierl insbesondere über die langfristige Zusammenarbeit mit Michael Kölkers Forst Technologie.

Die Gastronomie: „Hervorragend!“ Das sagt nicht nur Stefan Hugo, das unterstreichen auch seine Vorstandskollegen. Bekim Giorgio Veliu hat vor einigen Monaten die kulinarische Regie an der Kiefernstraße übernommen. Zuvor war er in einem Restaurant eines Hochdahler Hotels tätig. „Ich bin zufrieden, habe es mit meinem Team hier auf der Anlage gut angetroffen“, lässt der Gastronom seine Leidenschaft für die Küche nun dem TCO zukommen, wobei die Gaststätte auf der Anlage an der Kiefernstraße für alle Personen über den Verein hinaus eine Anlaufstelle ist. Dabei spricht Veliu von einem Ambiente wie in einer Familie – es ist das Credo des gesamten Tennis-Clubs Ohligs 1914.

Der Verein

Vorstand: Tim Ehlenbeck steht als 1. Vorsitzender an der Spitze, weitere Posten bekleiden: Christian Darmann (Sportwart), Stefan Hugo (Presse- und Öffentlichkeitsarbeit), Giuseppe Matera (Kassenwart), Jürgen Kortenhaus (Jugendwart), Michael Lay (Haus und Hof), Mike Dettmer (stellvertretender Sportwart), Cornelia Kuhn (Festausschuss), Susanne Schäfer (Schriftführerin).

Kontakt: Der Verein ist auf Facebook und Instagram vertreten – Homepage:

www.tc-ohligs-1914.de

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Mrkvas Fokus liegt noch neun Monate auf dem BHC
Mrkvas Fokus liegt noch neun Monate auf dem BHC
Mrkvas Fokus liegt noch neun Monate auf dem BHC
Kleinfeld-Länderspiel steigt bei 03
Kleinfeld-Länderspiel steigt bei 03
Kleinfeld-Länderspiel steigt bei 03
Nachholspiel: HSV-Frauen in Bremen
Nachholspiel: HSV-Frauen in Bremen
DV Solingen trennt sich von Trainer El Mimouni
DV Solingen trennt sich von Trainer El Mimouni
DV Solingen trennt sich von Trainer El Mimouni

Kommentare