Tennis

TCO fehlt noch ein Sieg zum Aufstieg

Sandro Kopp bereitete sich in Seefeld auf den vorletzten Spieltag der Niederrheinliga-Saison vor. Foto: Karsten Focke
+
Sandro Kopp bereitete sich in Seefeld auf den vorletzten Spieltag der Niederrheinliga-Saison vor.

Viersen ist am Samstag zu Gast an der Kiefernstraße.

Mit sechs Siegen und ohne Niederlage steht der TC Ohligs zwei Spieltage vor Schluss an der Spitze der Tennis-Niederrheinliga. Alle Verfolger haben mindestens zwei Mal verloren, so dass den Solingern ein Erfolg im letzten Heimspiel (Samstag, 13 Uhr) gegen den Viersener THC genügt, um vorzeitig in die Regionalliga aufzusteigen. „Das ist natürlich jetzt unser großes Ziel“, sagt Trainer Karsten Focke, der erneut aus dem Vollen schöpfen kann.

Auch im siebten Meisterschaftsspiel will der TCO in Bestbesetzung, also mit Mick Veldheer, Bart Stevens, Sandro Kopp, Stan Bormans sowie Till und Karlson Wegner, antreten. Focke ist zuversichtlich, dass sich seine Mannschaft auch am Samstag schadlos hält. „Sollten wir gewinnen, werden wir im Anschluss ein wenig feiern. Wir haben auch schon ein paar Kleinigkeiten vorbereitet.“

Dass Viersen den Ohligsern noch gefährlich wird, ist unwahrscheinlich. Der Gegner steht mit einem Sieg sowie fünf Niederlagen mit dem Rücken zur Wand und muss um den Klassenerhalt bangen. Focke: „Ich denke, sie werden das nicht gegen uns retten wollen, sondern eher am letzten Spieltag.“ Die Vorbereitung lief beim Coach übrigens besonders entspannt. Er besuchte Veldheer und Kopp im österreichischen Seefeld. Dort trainieren die beiden Profis, wenn sie nicht auf Turnieren unterwegs sind. -trd-

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Sharks stellen sich neu auf
Sharks stellen sich neu auf
Sharks stellen sich neu auf
Saison 2021/22: BHC gehört zum umkämpften Mittelfeld
Saison 2021/22: BHC gehört zum umkämpften Mittelfeld
Saison 2021/22: BHC gehört zum umkämpften Mittelfeld
Podcast: Mrkva fühlt sich schon zu Hause
Podcast: Mrkva fühlt sich schon zu Hause
Podcast: Mrkva fühlt sich schon zu Hause
Alan Kalongi hat seinen Stil – beim Fußball und in der Mode
Alan Kalongi hat seinen Stil – beim Fußball und in der Mode
Alan Kalongi hat seinen Stil – beim Fußball und in der Mode

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare