Badminton

Talente erfahren den optimalen Rahmen

Kevin Dang ist ein Top-Talent des STC Blau-Weiß – und Schüler an der FALS.
+
Kevin Dang ist ein Top-Talent des STC Blau-Weiß – und Schüler an der FALS.

Die Kooperation zwischen der FALS-Sportschule und dem Badminton-Verein STC Blau-Weiß erhält einen Schub.

Von Jürgen König

Die Friedrich-Albert-Lange-Gesamtschule als NRW-Sportschule und der STC Blau-Weiß Solingen als traditionell führender Badmintonverein der Klingenstadt haben seit zwölf Jahren eine enge Verbindung. Jetzt wurde die bewährte Zusammenarbeit auf den Prüfstand gestellt. Mit dem Ziel, im Rahmen eines neuen Kooperationsvertrages bestehende Strukturen zu verbessern und auszubauen sowie die Professionalisierung voranzutreiben.

Das sagt der Schulleiter: „Es geht uns darum, die Bedingungen mit Trainern und dem Training selbst zu verbessern“, gibt Dr. Olaf Noll die Richtung vor. Der Leiter der FALS betont dabei die Einheit von Sport und Schule, verweist zudem auf zwei weitere hochklassige Kooperationen: im Handball mit dem Bergischen HC – wie der STC BW als Bundesligist ein starker Partner – und im Fechten mit dem etablierten Fechtzentrum.

So sieht es der Verein: Als „große Sache“ wird die Kooperation mit der Schule angesehen. Die Bedingungen, so mit dem zusätzlichen Frühtraining der Sportschüler, seien großartig und unabdingbar, wenn man Richtung Spitzensport gehen wolle. „Wir wollen den jungen Leistungssportlern die Möglichkeit geben, sich optimal weiterzuentwickeln“, nennt Geschäftsführerin Dr. Ariane Pott ein ehrgeiziges Ziel. Die FALS und die Zusammenarbeit mit ihr sei im Badminton für Solingen die beste Basis.

Das betont der Cheftrainer: Christian Sonnenberg zieht an der Schule die Fäden hinsichtlich der Zusammenarbeit mit dem Traditionsverein. „Was hier passiert, wäre alleine im Verein nicht zu leisten“, verweist der Diplom-Sportwissenschaftler auf einen festen Athletik-Trainer oder auch die psychologische Betreuung. In enger Absprache mit Henrike Reher, Sportkoordinatorin der FALS, geht es um festere Strukturen, die letztlich über eine engere Betreuung in perfekten Bedingungen münden sollen. Sonnenberg: „Die enge Vernetzung klappt vorzüglich – auch, was Freistellungen oder eben die individuelle Betreuung angeht.“ 15 bis 20 Stunden beträgt der Aufwand, den die jungen Badminton-Asse pro Woche tätigen. Dies wäre alleine im Verein nicht möglich.

Ringo Munsch (v. l.), Henrike Reher, Dr. Ariane Pott, Dr. Olaf Noll, Steffen Maus und Alexander Mentzel stehen für die Kooperation von STC Blau-Weiß und FALS-Sportschule.

Auch das gehört zur Philosophie: Die angestrebte Professionalisierung, die unter anderem in einem zweiten A-Trainer neben Christian Sonnenberg zum Ausdruck kommen soll, schließt das Denken in der Breite nicht aus. „Nicht alle kommen in der Spitze an“, weiß auch Daniel Certa, Leistungssportkoordinator der Sportschule.

So ist Badminton Teil der Vielseitigkeit-Arbeitsgemeinschaft, sollen doch in der daraus resultierenden Talentiade möglichst viele Sportarten durchlaufen werden. Bis zu 300 Kinder waren es bei der jüngsten Auflage, als mittels eines Parcours der Sport super präsentiert wurde. „Wir wollen alle Kinder bewegen, unsere Angebote kommen bei den Grundschulen gut an“, sagt Henrike Reher. Vier Partnerschaften sind es aktuell, wobei das Miteinander mit der GS Weyer besonders ausgeprägt ist. Über das Quartett hinaus soll mehr gesichtet werden – auch, um die Lücken als Folge der Pandemie zu schließen.

So präsentieren sich die Talente: Mit Ringo Munsch steht einer der Nachwuchsspieler stellvertretend für das Projekt – der 20-Jährige absolvierte sein Freiwilliges Soziales Jahr beim STC Blau-Weiß und forciert in diesem Rahmen über Arbeitsgemeinschaften die Sichtung. Eben nach Corona eine fundamentale Aufgabe. Steffen Maus erachtet gerade die zusätzlichen Einheiten über das Vereinsangebot hinaus als sehr großen Vorteil. Was schließlich auch einen Alexander Mentzel dazu bewogen hat, zum Branchenführer zu wechseln – den schulischen Weg an die Wittkulle inklusive.

An seinem Beispiel kann aufgezeigt werden, dass es bis weit nach oben in der Klingenstadt möglich ist, gute Leute zu entwickeln. Die dann auch den Sprung in das Zweitliga-Team der Blau-Weißen schaffen können. So sei man zuversichtlich, einen Kevin oder Justin Dang halten zu können. Auch ohne den Status eines Olympia- und Bundesstützpunktes. Aber kooperierend – ohne Konkurrenzsituation – mit dem Badminton-Standort Mülheim.

Fazit – dahin kann der Weg führen: Der Sprung an die Spitze ist nur eine Option. „Wir wollen die Kinder auch bewegen“, nennt Schulleiter Noll eine Aufgabe, der man sich stelle. Ganz wichtig sei auch die berufliche Begleitung, die bei den Dang-Brüdern gerade derzeit in Beratungsgesprächen zur bestmöglichen Berufswahl erfolge. „Hier ist gegenüber den Anfängen viel passiert“, hebt Chefcoach Sonnenberg die Karriereplanung – auch über die Bergische Sportförderung gewährleistet – sowie den Bildungsauftrag mit der Vermittlung von Werten hervor. Und er nennt einen Grundsatz, der das Wirken an der FALS sowie im Verein spiegelt: „Die Spitze geht nicht ohne Fundament und umgekehrt.“

Der Tipp fürs Wochenende: Am Samstag und Sonntag (jeweils ab 14 Uhr, FALS-Sporthalle an der Wittkulle) bestreitet das Zweitliga-Team des STC Blau-Weiß zwei wichtige Spiele für den Klassenerhalt. Zu Gast in Solingen-Wald sind im direkten Abstiegsduell die SG Peine und einen Tag später das abgeschlagene Schlusslicht SV Harkenbleck.

Die Partner

Der STC Blau-Weiß ist einer der traditionsreichsten Badmintonvereine in Deutschland, der größte und erfolgreichste in Solingen.

stcbw.de

Die FALS–Sportschule führt Schüler nach dem Gesamtschulkonzept NRW von der 5. Jahrgangsstufe bis zum höchstmöglichen Schulabschluss.

fals.de

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Ob Duo oder Trio: Fußball-Fusion steht an
Ob Duo oder Trio: Fußball-Fusion steht an
Ob Duo oder Trio: Fußball-Fusion steht an
Sportprogramm am Wochenende
Sportprogramm am Wochenende
Sportprogramm am Wochenende
DV baut bei neuem Gefühl auf frische Kräfte
DV baut bei neuem Gefühl auf frische Kräfte
DV baut bei neuem Gefühl auf frische Kräfte
BHC füllt wieder zwei extreme Rollen aus
BHC füllt wieder zwei extreme Rollen aus
BHC füllt wieder zwei extreme Rollen aus

Kommentare