Fußball

SV spielt „blutleere“ Walder an die Wand

Marvin Stahlhaus (2.v.r., in den Armen von Daniel Asuman) erzielte das vorentscheidende 2:0 für den SV Solingen.
+
Marvin Stahlhaus (2.v.r., in den Armen von Daniel Asuman) erzielte das vorentscheidende 2:0 für den SV Solingen.

Bezirksliga: Rund 500 Zuschauer sehen das erste Stadtderby der Saison am Bavert.

Von Moritz Jonas

SV Solingen-Trainer Rossi Tilaro sprach vor dem Derby gegen die 1. Svpg. Wald 03 davon, dass seine Mannschaft den unbedingten Willen habe, diesen Ortskampf für sich zu entscheiden. Diese Bereitschaft war dem Team von Tilaro und Erdim Soysal auch von der ersten bis zur letzten Minute anzumerken. Weshalb sich der SV im Derby der Fußball-Bezirksliga verdient mit 4:0 (3:0) durchsetzte.

Die Partie war keine drei Minuten alt, als die hochstehende 03-Abwehr erstmals geschlagen war. Der sehr gut aufspielende Marvin Stahlhaus setzte sich über die rechte Seite gut durch und bediente den in der Mitte frei stehenden Ali Assakour, der zur Führung einschob. Beflügelt durch den perfekten Start, kamen die Platzherren in den ersten zehn Minuten zu zwei weiteren guten Gelegenheiten.

Die Gäste bekamen unterdessen keinen Fuß ins Spiel. Der SV schaffte es, dass Zentrum dicht zu halten und 03 mit gutem Pressing immer wieder zu Ballverlusten zu zwingen. „Unser Plan ist heute vollkommen aufgegangen“, freute sich Tilaro.

03-Trainer Kevin Dirks versuchte seine konteranfällige Defensive mit der Hereinnahme von Manuel Molina-Fertitta zu stärken. Dieser Wechsel zeigte allerdings wenig Wirkung. Im Gegenteil: Nach einem eigenen Freistoß in der Hälfte des SV ließen sich die Walder nach allen Regeln der Kunst auskontern und kassierten das 0:2 durch Marvin Stahlhaus. „Wir hatten heute überhaupt keine Restverteidigung“, ärgerte sich Dirks. Auch die Verletzung von Routinier Eray Bastas konnte die an diesem Tag gut aufgelegten Baverter nicht schocken. Der Routinier musste fünf Minuten vor der Halbzeit mit Schulterproblemen ausgewechselt werden. Der für ihn eingewechselte Eric Nelkenbrecher fügte sich aber nahtlos ins Offensivspiel des neuen Spitzenreiters ein und war maßgeblich am 3:0 durch Giovanni Spinella beteiligt. „Heute muss ich alle Spieler loben, das war eine super Teamleistung“, sagte Tilaro nach dem Spiel.

Mit der mehr als beruhigenden Führung im Rücken, ließ es der SV in der zweiten Hälfte deutlich ruhiger angehen. Zumal er von der Sportvereinigung auch nicht mehr nachhaltig gefordert wurde, das große Aufbäumen blieb aus. 03 brachte in 90 Minuten nur einen mageren Abschluss durch Brian Mitchell zustande. Ansonsten war der Angriff der Gäste völlig abgemeldet. „Unser Spiel war viel zu statisch. Wir hätten auch fünf Stunden weitermachen können, wir hätten kein Tor erzielt“, bemängelte Dirks. Deutliche Worte fand auch der Sportliche Leiter der Gäste, Peter Resvanis. Er bezeichnete den Auftritt seiner Mannschaft als „blutleer“ und fügte an: „Es ist schade, dass wir unsere Fans wieder mal enttäuscht haben.“ Der Großteil der 500 Zuschauer durfte sich aber spätestens nach dem 4:0 durch Altin Shala über den Heimsieg und die daraus resultierende Tabellenführung freuen.

SV: Trunschke; Demirtas, Yücel, Stahlhaus (66. Freitag), Spinella (80. Gür), Adeoye (57. Shala), Peksoy (61. Pesch), Assakour, Möller, Bastas (40. Nelkenbrecher), Karakus

03: Gidopoulos; M. Schreckenberg, Bengi (46. Songue), Mangia, Mitchell, Lorefice, La Rosa (52. Andritzke), Agrusa, Butcher (64. Sheppard), T. Schreckenberg (18. Molina-Fertitta), Siadas

Tore: 1:0 (2.) Assakour, 2:0 (34.) Stahlhaus, 3:0 (45.+2) Spinella, 4:0 (90.) Shala

Ausblick

Am nächsten Spieltag kommt es erneut zu einem Solinger Derby. Am Sonntag (15.30 Uhr) empfängt der inzwischen zum ersten Mal siegreiche TSV den SV Solingen an der Höher Heide in Aufderhöhe.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Solinger Favoriten setzen sich durch
Solinger Favoriten setzen sich durch
Solinger Favoriten setzen sich durch
STC-Herren bleiben in der 3. Liga
STC-Herren bleiben in der 3. Liga
STC-Herren bleiben in der 3. Liga
Serienmeister Birkenweiher zieht einen Schlussstrich
Serienmeister Birkenweiher zieht einen Schlussstrich
Serienmeister Birkenweiher zieht einen Schlussstrich
Luca Mangia möchte noch mal mit seinem Bruder spielen
Luca Mangia möchte noch mal mit seinem Bruder spielen
Luca Mangia möchte noch mal mit seinem Bruder spielen

Kommentare