Fußball

SV Solingen überholt Sportvereinigung Wald

Für den SV Solingen läuft es: Giovanni Spinella (v.l.), Marvin Stahlhaus, Altin Shala und Co. sind seit fünf Pflichtspielen ungeschlagen.
+
Für den SV Solingen läuft es: Giovanni Spinella (v.l.), Marvin Stahlhaus, Altin Shala und Co. sind seit fünf Pflichtspielen ungeschlagen.

Bezirksliga: Die 03-Niederlage ist mindestens genauso überraschend wie das Remis des BV Gräfrath.

Von Jürgen König und Thomas Rademacher

Bereits am Freitag bejubelte der TSV Solingen einen 2:0-Erfolg beim formstarken Germania Wuppertal. Am Sonntag durfte sich in der Fußball-Bezirksliga nur der SV freuen. Wald 03 und BV Gräfrath patzten gegen Mannschaften von unten.

Bayer Wuppertal – 1. Spvg. Wald 03 3:1 (1:0). Gegen den bis dahin Vorletzten war die Sportvereinigung freilich hoch favorisiert. Doch Bayer igelte sich defensiv ein, verhinderte damit viel und freute sich zudem über zahlreiche vergebene Chancen der Gäste. „Ich kann Dir eigentlich die gesamte Kaderliste vorlesen“, antwortete 03-Coach Fabian Springob auf die Frage, wer aus seiner Sicht gute Möglichkeiten vergeben habe. „Das waren alles Chancen aus fünf bis elf Metern.“

Den 0:1-Rückstand egalisierten die Walder kurz nach der Pause noch durch Niklas Albrecht, doch alle weiteren Bemühungen verpufften. In der Folge drückten die Gäste auf die Führung, fingen sich eine Viertelstunde vor Schluss aber einen Konter. Dasselbe passierte noch einmal in der Nachspielzeit. „Es war ein Spiel auf ein Tor. Ob es am Schluss 1:3 oder 1:2 ausgeht, ist auch egal. Dass wir unsere Chancen so schlecht verwerten, ist brutal und niederschmetternd“, urteilte Springob angesichts der zweiten Niederlage in Serie.

Wald 03: Gidopoulos; M. Schreckenberg, Cassama, Mitchell, Andritzke (43. Albrecht), Agrusa (80. Lorefice), Sezer, T. Schreckenberg, Molina-Fertitta (81. Useini), Kofner (63. Mangia), Blazic

Tore: 1:0 (28.), 1:1 (50.) Albrecht, 2:1 (77.), 3:1 (90.+4)

Max Zäh hat jetzt schon sechs Mal getroffen.

Germania Wuppertal – TSV Solingen 0:2 (0:0). Die Aufderhöher haben ihre Negativ-Serie von drei Niederlagen mit einem guten Auftritt beendet. „Es war wichtig, dass wir in der Defensive zur notwendigen Stabilität zurückgefunden haben. Wir haben nichts zugelassen“, lobte Yorik Heiber zudem die gute Einstellung, die zum „verdienten Arbeitssieg“ beitrug.

Der Sportliche Leiter stellte die Leistung von Linksverteidiger Agostino Barretta heraus, der an beiden Toren beteiligt war. So führte seine perfekte Flanke zunächst zum 1:0 durch Torben Rüdingloh – dessen Einwechslung zur Pause durch Coach Nils Esslinger war ein Volltreffer. Dann bereitete Barretta das zweite Tor durch Max Zäh vor, der das Luft-Duell mit dem gegnerischen Torwart für sich entschied und per Kopf erfolgreich war. Die frühere Entscheidung hatte zuvor Elias Dittmann verpasst, als er in der 85. Minute nur das Lattenkreuz traf.

TSV: Bogun; Magner, Krone, Romas (90.+1 Bastian), Gerasch, Dittmann (90.+2 Heimann), Heuschkel (90. Watzlawik), Barretta, Goudinas, Schürg (46. Rüdingloh), Zäh (90.+1 Hoxhalli)

Tore: 0:1 (67.) Rüdingloh, 0:2 (88.) Zäh

SC Radevormwald – SV Solingen 1:3 (1:2).Der Fusionsverein vom Bavert und Weyersberg positioniert sich hartnäckig im Verfolgerfeld von Spitzenreiter Bergisch Born und ist nach der Walder Niederlage bestes Solinger Team. „Ich bin zufrieden, aber wir hätten schon in der ersten Halbzeit den Sack zumachen müssen. Da haben wir den Gegner an die Wand gespielt“, analysierte Coach Rossi Tilaro, der ein 5:0 zur Pause für möglich erachtete – nach einem Fehler von Keeper Mert Emiroglu hieß es nur 2:1. Goalgetter Giovanni Spinella, mit zwölf Treffern gemeinsam mit Fatih Kurt (Ayyildiz Remscheid) die Nummer eins der Bezirksliga, sorgte in der zusehends hektischen Partie mit seinem zweiten schönen Treffer aber für Beruhigung und die Entscheidung.

SV: Emiroglu; Freitag, Kücük, Möller, Adeoye (62. Hayta), Karakus (52. Noll), Niederelz, Shala (78. Nelkenbrecher), Yücel (85. Yücel), Stahlhaus, Spinella (87. Asuman)

Tore: 0:1(2.) Freitag, 0:2 (18.) Spinella, 1:2 (45.+1), 1:3 (76.) Spinella

BV Gräfrath – BV Burscheid 2:2 (1:1). Sascha Schulz hatte sein Team gewarnt, den Gegner nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. „Auch gegen den Letzten müssen wir zu 100 Prozent da sein – waren wir aber nicht“, haderte der BVG-Trainer. Am 4. September hatte der BV Burscheid letztmalig gepunktet. Damals gab es ein 3:2 gegen Berghausen. Nach teils hohen Pleiten holte das Bezirksliga-Schlusslicht nun in Gräfrath wieder ein Pünktchen.

Zwei Nachlässigkeiten der Gastgeber nutzten die Gäste jeweils zur Führung, Christopher Birkendahl erzielte den ersten Ausgleich. Alper Güldali versenkte in der Nachspielzeit den Elfmeter zum 2:2-Endstand. Bereits zuvor hatte Nabil Azouagh einen Strafstoß vergeben.

BVG: Kölmel; Houssou, Lauenroth (46. Güldali), Scheele, Azouagh, Birkendahl, Pletzing, Gürdere (71. Yildirim, 83. Tessmer), Petti, Cichon, El Abdouni (64. Sesek)

Tore: 0:1 (4.), 1:1 (43.) Birkendahl, 1:2 (68.), 2:2 (90.+4) Güldali per Strafstoß

Vorschau

Am nächsten Wochenende steht mal wieder ein Derby auf dem Programm – die Sportvereinigung ist ab 15.30 Uhr an der Carl-Ruß-Straße Gastgeber des BV Gräfrath. Zeitgleich empfängt der TSV den SV Bayer Wuppertal, der SV Solingen tritt gegen Ronsdorf erneut auswärts an.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

ECB tritt im Rheinenergie-Stadion an
ECB tritt im Rheinenergie-Stadion an
ECB tritt im Rheinenergie-Stadion an
Platz fünf für junge Allis
Platz fünf für junge Allis
Platz fünf für junge Allis
Fabian Gutbrod im BHC-Podcast: „Fakt ist: Ich werde den Verein nicht mehr wechseln“
Fabian Gutbrod im BHC-Podcast: „Fakt ist: Ich werde den Verein nicht mehr wechseln“
Fabian Gutbrod im BHC-Podcast: „Fakt ist: Ich werde den Verein nicht mehr wechseln“
Mister Volleyball – mit erfolgreichen Stationen im Fußball und Tennis
Mister Volleyball – mit erfolgreichen Stationen im Fußball und Tennis
Mister Volleyball – mit erfolgreichen Stationen im Fußball und Tennis

Kommentare