Tennis

STC steht nach den Einzeln als Verlierer fest

In seinen Aufschlagspielen bot Simon Beaupain Dustin Brown zunächst noch Paroli. Dann übernahm der prominente Gegner aber die Kontrolle und gewann recht locker mit 6:4 und 6:1. Foto: Moritz Alex
+
In seinen Aufschlagspielen bot Simon Beaupain Dustin Brown zunächst noch Paroli. Dann übernahm der prominente Gegner aber die Kontrolle und gewann recht locker mit 6:4 und 6:1.

Von Dustin Brown angeführte Kölner gewinnen 7:2.

Von Thomas Rademacher

Der Solinger TC steht in der Tennis-Regionalliga mit dem Rücken zur Wand. Durch die 2:7-Niederlage gegen die Zweitvertretung von Bundesligist Kölner THC Rot-Weiß verpasst die Mannschaft von Trainer Karsten Saniter nicht nur die Aufstiegsrunde, sie muss zudem auch noch um das Erreichen der Relegation bangen. „Da war schon sehr viel Pech dabei“, haderte Gero Kretschmer. „In den beiden Vorwochen hatten uns bei den 4:5-Niederlagen nur wenige Punkte zum Sieg gefehlt, und nun kam Köln gestärkt, während bei uns Personal fehlte.“

Der STC-Routinier bezog sich dabei auf die beiden Franzosen Clement Tabur und Romain Arneodo. Letzterer konnte aufgrund geltender Quarantäne-Bestimmungen nicht aus England einreisen, Tabur musste mit einer Schulterverletzung passen. Dazu spielte auch Kretschmer selbst im Duell gegen Hazem Naw angeschlagen. „Ich habe mich vor ein paar Tagen verlegen, hatte Probleme mit der Halswirbelsäule und konnte deshalb nur gehemmt aufspielen“, erläuterte der 36-Jährige, der sich nach einem 2:6 im ersten Durchgang ins Match kämpfte, aber im Tiebreak des zweiten Satzes mit 4:7 knapp das Nachsehen hatte.

Die Solinger hatten in fast allen Einzeln ihre Chancen. Simon Beaupain musste sich Dustin Brown allerdings recht klar geschlagen geben. Brown stellte die zusätzliche Kölner Stärke dar, von der Kretschmer gesprochen hatte. Der 36-Jährige ist in der Tennis-Szene nicht nur für seine Dreadlocks bekannt, er besiegte 2015 sowohl in Halle als auch später in Wimbledon den damaligen Weltranglisten-Ersten Rafael Nadal und war Teil des Davis-Cup-Teams. Bis zum 4:4 hielt Beaupain mit, dann machte Brown beim 6:4, 6:1 kurzen Prozess. Klar das Nachsehen hatte Ferdinand Spickhoff beim 3:6, 3:6. Während Nico Mertens seinen Gegner mit 6:2 und 6:1 pulverisierte, wurde es bei Moritz Poswiat und Benjamin Loccisano spannend. Beide schafften es in den Champions-Tiebreak. Poswiat kam beim 6:9 noch mal zurück, verlor aber 8:10. Loccisano vergab beim 9:4 gegen Mark Mestan fünf Matchbälle in Folge. Am Ende hieß es 14:16 aus Sicht des STC-Spielers. Der 1:5-Rückstand vor den Doppeln war nicht mehr aufzuholen. Da starker Regen einsetzte, einigten sich die Teams bei diesen auf eine 1:2-Wertung.

STC: Simon Beaupain 4:6, 1:6; Gero Kretschmer 2:6, 6:7; Moritz Poswiat 6:7, 6:1, 8:10; Ferdinand Spickhoff 3:6, 3:6; Benjamin Loccisano 6:7, 6:2, 14:16; Nico Mertens 6:2, 6:1

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Sportvereinigung triumphiert im dritten Anlauf
Sportvereinigung triumphiert im dritten Anlauf
Sportvereinigung triumphiert im dritten Anlauf
Becker und Holzknecht sind rundum begeistert
Becker und Holzknecht sind rundum begeistert
Becker und Holzknecht sind rundum begeistert
Sportstadt oder nicht? Diese Namen sprechen für sich
Sportstadt oder nicht? Diese Namen sprechen für sich
Sportstadt oder nicht? Diese Namen sprechen für sich
Deinet peilt das Finale über 200 m an
Deinet peilt das Finale über 200 m an
Deinet peilt das Finale über 200 m an

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare