Tennis

STC schickt 32 Teams in die Medenspiele

Gero Kretschmer wird auch im Drittliga-Team 2021 Verantwortung in vorderer Reihe für den STC 02 übernehmen. Foto:
+
Gero Kretschmer wird auch im Drittliga-Team 2021 Verantwortung in vorderer Reihe für den STC 02 übernehmen.

Blick auf die Tennissaison.

Allerspätestens am 2. Mai hofft der STC 02, dass das Damoklesschwert einer erneuten Corona-Schließung nicht mehr über der Widderter Straße schwebt. Dann schlagen die Herren von Solingens führendem Tennisverein um 11 Uhr gegen Rot-Weiß Köln 2 in der Regionalliga auf – der dritthöchsten deutschen Spielklasse, in die Gero Kretschmer und Kollegen nach dem Abstieg 2019 direkt wieder aufgestiegen sind. „Wir sind froh, wenn die Medenspiele überhaupt stattfinden und wir auch unsere Terrasse der Gastronomie wieder irgendwann öffnen dürfen“, denkt Simone Backhaus weit über die 1. Herren als sportliches Aushängeschild des STC hinaus.

„In erster Linie beschäftigen wir uns erst mal mit unserem Terminplan und wohl leider noch lange nicht mit Veranstaltungen“, sagt die Vorsitzende, die auf eine gute Melderesonanz blicken kann. So sind alleine in der Jugend 14 Teams (neun Mal Jungen, fünf Mal Mädchen) am Start. In der U18 ist der Verein wieder in der 1. Verbandsliga vertreten – ohne die Spitzenspieler des Vorjahres, Elias Wegner und Sophia Gneuß, müssen sich dort Jüngere behaupten. Für die U12-Mädchen geht es darum, den Bezirksmeister-Titel zu verteidigen.

Bei den Erwachsenen mit ihren 18 Mannschaften hat es einige Klassenverschiebungen gegeben. So treten die Herren 70 um Bernd Zimmermann nach dem Aufstieg nunmehr in der 1. Verbandsliga an. Für die 2. Damen ist die 2. Verbandsliga die Herausforderung, die 3. Herren stellen sich dem Anspruch in der Bezirksliga. „Alle im Verein sind heiß auf die Medenspiele im Sommer, was sich deutlich bei den Damen 40 niederschlägt“, freut sich Backhaus über die rege Nachfrage. Nach vier Zugängen im vergangenen Jahr für die Erstvertretung dieser Altersklasse kamen nicht mehr alle zum gewünschten Einsatz – folglich gab es ein Votum für den Versuch, mit drei Teams anzutreten. Sich mindestens in ihrer Spielklasse zu behaupten, ist das übereinstimmende Ziel.

Vom Sommerfest bis zur Rodelbahn

Die Leistungen auf den Aschenplätzen sind das Eine, das gesellschaftliche Leben ist das Andere. „Unsere Hoffnung ist natürlich groß, wieder einiges an Events anbieten zu können“, hat Simone Backhaus je nach Jahreszeit vieles im Blick – so Juxturniere, Sommerfest, Saisoneröffnung und -abschlussfest sowie auch wieder die beliebte Hüttengaudi samt Rodelbahn für Familien. Dass es nach der langen Zwangspause dann aus den eigenen Reihen Unterstützung für Livemusik und andere Dinge geben wird, stehe für die STC-Chefin außer Frage.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Sportlicher Neustart fürs Miteinander
Sportlicher Neustart fürs Miteinander
Sportlicher Neustart fürs Miteinander
BHC-Podcast: Sieg gegen Stuttgart - Neubau-Pläne für die Klingenhalle
BHC-Podcast: Sieg gegen Stuttgart - Neubau-Pläne für die Klingenhalle
BHC-Podcast: Sieg gegen Stuttgart - Neubau-Pläne für die Klingenhalle
Tennis: Damen 30 des TCO steigen auf
Tennis: Damen 30 des TCO steigen auf
Tennis: Damen 30 des TCO steigen auf
„Klingenarena“ – die letzte Solinger Riesenchance
„Klingenarena“ – die letzte Solinger Riesenchance
„Klingenarena“ – die letzte Solinger Riesenchance

Kommentare