Tennis

STC-Frauen trotzen der holprigen Vorbereitung

Johanna Kerns Team, im Vorjahr Dritter, schlägt in der Niederrheinliga auf – dort gibt es im Gegensatz zu 2020 wieder Absteiger.    Foto: Christian Beier
+
Johanna Kerns Team, im Vorjahr Dritter, schlägt in der Niederrheinliga auf – dort gibt es im Gegensatz zu 2020 wieder Absteiger.   

Johanna Kern blickt mit Freude auf die neue Tennis-Spielzeit.

Von Sonja Bick

Erst seit wenigen Wochen wissen die Tennisspielerinnen des Solinger TC 02, dass ihre Sommer-Saison stattfinden wird. „Lange war nicht klar, was passiert“, sagt Johanna Kern, neue Mannschaftsführerin der ersten Frauenmannschaft, die in der Niederrheinliga antreten wird. Auch Doppel dürfen gespielt werden – und so steht einer „normalen“ Saison nichts im Weg. Bereits am Samstag geht es mit einem Auswärtsspiel beim TC Stadtwald Hilden los (13 Uhr).

„Für uns geht es darum, in der Liga zu bleiben. Allerdings wird es sehr darauf ankommen, wie die anderen Vereine aufstellen“, blickt die 21-Jährige auf die sieben Partien, von denen zunächst drei auswärts stattfinden und dann vier an der Widderter Straße ausgetragen werden. Schlusspunkt ist das Heimspiel am 28. August gegen Bayer Wuppertal. „Alle sind heiß und haben total Lust“, sagt die Nummer 7 der Solingerinnen. Wobei die Vorbereitung aufgrund der Corona-Schutzverordnung alles andere als optimal verlief. Seit dem Sommer 2020 wurden keine Mannschaftsspiele mehr ausgetragen. „Das Jahr habe ich schon als anstrengend empfunden. Ab Februar durften wir draußen auf den Platz. Darüber waren wir echt froh“, sagt Johanna Kern, die – soweit es Wetter und Dienst im Krankenhaus zuließen – dreimal pro Woche trainieren konnte. Am vergangenen Samstag wurde zum ersten Mal seit einem Jahr Doppel trainiert.

Spannung versprechen die Aufstellungen. Die neue Nummer 2, Kelsey Lewis aus Australien, wird nicht kommen können. Die Slowakin Laura Valkova (3) ist hingegen dabei. Bei den Niederländerinnen – Daevenia Achong (1), Marcella Koek (4) und Kim Rus (5) – werden sich die Einsätze kurzfristig entscheiden. Den Kader komplettieren Anika Kurt, Sophia Gneuß, Johanna Kern, Annika Bruchhaus, Pauline Dembeck, Alina Jäger, Merle Senger, Nicole Bruchhaus und Kristin Sievers.

„Es dürfte auf jeden Fall spannender werden als sonst, weil alle Teams aufgrund von Corona das gleiche Problem haben und es darauf ankommen wird, wer anreisen darf“, sagt Johanna Kern, die das Amt als Mannschaftsführerin von Anika Kurt übernommen hat. „Anika hat es ewig gemacht, und sie ist jetzt beruflich sehr eingespannt. Sie meinte, es wäre mal Zeit für wen Jüngeres, und ich mache es total gerne.“ Seit sie denken kann, ist Kern Mitglied im STC, war Ballkind in der 1. Herren-Bundesliga und spielte vor zwei Jahren in der 3. Liga. Jetzt hofft sie in der Niederrheinliga auf möglichst viele Punkte – auch wenn der Saisonstart etwas unverhofft kommt.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

03 lässt zwei Punkte liegen, TSV freut sich
03 lässt zwei Punkte liegen, TSV freut sich
03 lässt zwei Punkte liegen, TSV freut sich
Solinger Herren-Tennis erlebt seinen Höhepunkt
Solinger Herren-Tennis erlebt seinen Höhepunkt
Solinger Herren-Tennis erlebt seinen Höhepunkt
Der HSV will in Leipzig vernünftig zupacken
Der HSV will in Leipzig vernünftig zupacken
Der HSV will in Leipzig vernünftig zupacken
Die Blicke verharren auf den Spitzenplätzen der Fußballer
Die Blicke verharren auf den Spitzenplätzen der Fußballer
Die Blicke verharren auf den Spitzenplätzen der Fußballer

Kommentare