Badminton

STC Blau-Weiß fehlt das Spielglück

Steffen Becker (vorne), hier mit Markus Hennes, gewann final im Einzel gegen Köln – dennoch herrschte Frust. Foto: Andreas Horn
+
Steffen Becker (vorne), hier mit Markus Hennes, gewann final im Einzel gegen Köln – dennoch herrschte Frust.

Badminton-Zweitligist kassiert zwei Heimniederlagen

Von Daniel Bernards

Bereits vor dem ersten Ballwechsel des Doppelspieltags hatte Badminton-Zweitligist Blau-Weiß Solingen zwei Zähler weniger auf dem Tabellenkonto. Der TSV Trittau 2 zieht sich aus der Liga zurück, so dass der vor vier Wochen erzielte 4:3-Erfolg der Solinger nicht in die Wertung fließt. Am Samstag dann wurde das Heimspiel gegen den BV Mülheim nach höchst unglücklichem Spielverlauf mit 1:6 verloren. In der Partie einen Tag später gegen den CfB Köln lief es ebenfalls nicht rund: Blau-Weiß verlor erneut, mit 2:5 und schloss ein „gebrauchtes“ Wochenende ohne eigenen Punktgewinn ab.

Vor allem mit dem Resultat der Begegnung am Samstag haderte Blau-Weiß – nicht nur, weil man in die Partie in der Humboldthalle eigentlich als leichter Favorit angegangen war. Vielmehr drehte sich im Spielverlauf vieles gegen den Gastgeber. „Wenn du vier von fünf knappen Spielen verlierst, fühlt sich das nicht gut an. Wir sind einfach nicht belohnt worden“, bilanzierte ein konsternierter Mannschaftsführer Niklas Niemczyk, der zu allem Überfluss auf sein Einzel wegen einer leichten Zerrung im rechten Oberschenkel verzichten musste. Lediglich im ersten Doppel war das Glück noch hold: Das Doppel Niemczyk/Steffen Becker siegte nach großem Kampf mit 15:14 in der Verlängerung des fünften Satzes. Danach aber unterlagen das Damen- und das zweite Herrendoppel, das Mixed sowie Steffen Becker im zweiten Herreneinzel jeweils knapp in fünf Sätzen. Lediglich Alicia Molitor blieb im Dameneinzel chancenlos.

Gegen die inzwischen auf Rang drei gekletterten Kölner trat Niklas Niemczyk vorsichtshalber nur im Doppel an – im ersten Herreneinzel ersetzte ihn diesmal Markus Hennes. Für ihn erwies sich jedoch Marijn Put als zu große Nummer: Der belgische Spitzenspieler gewann das erste Herreneinzel recht souverän in drei Sätzen. Zuvor hatte es bereits vier Niederlagen in Folge gegeben, durch die der Hausherr erneut auf die Verliererstraße geriet – gegen einen Gegner, der mit Tim Fischer und Philipp Wachenfeld zwei ehemalige STC-Akteure einsetzte. Immerhin setzte sich Alicia Molitor gegen Hannah Weitz in vier Sätzen durch – und am Ende entschied Steffen Becker noch das zweite Herreneinzel in recht lockerer Manier.

Blau-Weiß rangiert nun auf Platz neun. Nach dem Rückzug der Trittauer Reserve muss allerdings nur noch eine der verbliebenen elf Mannschaften zum Klassenerhalt hinter sich gelassen werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

03 ist die zweite Deutschlandstation der Nummer 1
03 ist die zweite Deutschlandstation der Nummer 1
03 ist die zweite Deutschlandstation der Nummer 1
Gislason sieht viel Potenzial beim BHC
Gislason sieht viel Potenzial beim BHC
Gislason sieht viel Potenzial beim BHC
Nikolauslauf: Auch Langschläfer können dabei sein
Nikolauslauf: Auch Langschläfer können dabei sein
Nikolauslauf: Auch Langschläfer können dabei sein
BVG-Mädels siegen weiter
BVG-Mädels siegen weiter
BVG-Mädels siegen weiter

Kommentare