Badminton

STC bietet bei Doppel-Erfolg großen Sport

Niclas Lohau (l.) und Niklas Niemczyk freuten sich über zwei Siege und vier Tabellenpunkte bei der STC-Heimpremiere.
+
Niclas Lohau (l.) und Niklas Niemczyk freuten sich über zwei Siege und vier Tabellenpunkte bei der STC-Heimpremiere.

Badminton: Solinger Zweitligist schlägt den 1. BV Mülheim 5:2 und TV Refrath II 4:3.

Von Thomas Rademacher

Mit einer schier unfassbaren Dynamik geht es im höherklassigen Badminton zur Sache. Es ist sogar von außen zu spüren, was für eine Athletik es benötigt, um sich auf diesem Level zu messen. Wenn Niklas Niemczyk scheinbar leichten Fußes zwei Schritte zurück Richtung Grundlinie macht, hochsteigt und den Ballwechsel mit einem sogenannten Jump-Smash beendet, ist das gleichermaßen spektakulär wie beeindruckend. Dass bei den Zweitliga-Partien des STC Blau-Weiß Solingen in der Regel nur die hiesige Badminton-Szene zuschaut, ist angesichts des Unterhaltungswertes fast überraschend. „Ich denke, Badminton wird durch die großen Medien zu wenig beworben“, sagt Mannschaftsführer Niemczyk am Rande der Partien gegen den 1. BV Mülheim (5:2) und TV Refrath II (4:3). „Wir haben bei uns sogar vergleichsweise noch recht viele Zuschauer.“

Zwischen 30 und 40 sind jeweils dabei. Mehr sind es bei internationalen Turnieren. Im Fokus steht der Sport in Deutschland nur bei den Olympischen Spielen. Sogar historisches WM-Bronze im Mixed ging an der breiten Öffentlichkeit weitgehend vorbei. „Für die 1. Bundesliga würde ich mir wirklich mehr Zuschauer wünschen“, sagt Niemczyk. „Wir betreiben Badminton ambitioniert, aber nebenbei – deswegen können wir natürlich auch keine vollen Hallen erwarten.“

Spaß machen die Zweitliga-Matches dennoch. Denn nicht nur die sportliche Qualität ist hoch. Durch die kurzen Sätze – in den Bundesligen wird jeweils nur bis 11 statt 21 bei einem Gewinnsatz mehr gespielt – ergeben sich viele spannende Endphasen. So auch beim 5:2 des STC gegen Mülheim. Ersatzspieler Mats Druckrey bot sich einen Abnutzungskampf mit Florian Reinhold. Die ersten drei Sätze gingen jeweils in die Verlängerung. Nach dem 14:12, 11:13 und 13:15 war der Solinger Widerstand gebrochen. Reinhold holte mit 11:6 im vierten Durchgang den ersten Sieg für die Gäste.

Zuvor hatte Blau-Weiß das Geschehen dominiert. Niemczyk siegte an der Seite von Niclas Lohau sowie im Einzel jeweils überzeugend. „Meine Taktik ist immer, den Gegner mit Angriffsschlägen zu überrennen. Das hat zwei Sätze gut geklappt“, meinte der Mannschaftsführer. Im dritten Abschnitt fand Kontrahent Karl Sufryd aber besser ins Match und brachte viel zurück. „Da musste ich gegenhalten, und ich bin froh, dass ich es durchbekommen habe.“ Beim 10:9 hatte Niemczyk Matchball und ballte nach einem Jump-Smash die Siegerfaust.

Erfolgreich waren auch Markus Hennes und Niels Kock im zweiten Doppel sowie Alicia Molitor gleichermaßen mit Annalena Diks sowie im Einzel. Die 23-Jährige gab keinen Satz ab. „Ich habe keine leichten Fehler gemacht, deshalb bin ich sehr zufrieden“, sagte Molitor, die sich schon die gesamte Saison in Topform befindet. „Als Mannschaft hatten wir vor zwei Wochen in Peine dieses Erlebnis, bei dem wir das Gefühl hatten, in der Spielzeit angekommen zu sein.“ Nach einer Doppelniederlage zum Auftakt befinde sich das Team inzwischen im Wettkampf-Modus.

Zufrieden war der STC mit dem 5:2 gegen Mülheim, obwohl nur zwei Punkte zum 6:1 und damit drei statt nur zwei Tabellenzählern fehlten. Das Mixed verloren Diks und Hennes gegen die U19-Vizeeuropameister Jarne Schlevoigt/Julia Meyer hauchdünn mit 10:12 im fünften Satz. Niemczyk: „Es war ein Spiel auf Augenhöhe. Wir sind mit dem Gesamtergebnis trotzdem glücklich.“

Im zweiten Heimspiel gegen die Reserve von Erstligist Refrath sammelten die Klingenstädter die Tabellenpunkte drei und vier des Wochenendes. Molitor hielt sich erneut in Einzel und Doppel schadlos, dazu waren auch Hennes/Kock wieder erfolgreich. Den nötigen vierten Sieg mussten sich die Gastgeber aber hart erkämpfen. Ersatzmann Kevin Dang verlor nach einer 2:0-Satzführung, so dass es Kapitän Niemczyk im letzten Spiel selbst richten musste. Er lag nach drei Sätzen 1:2 hinten, drehte aber auf, gewann das dramatische Match noch 11:9 und 11:8 und sorgte so für den 4:3-Gesamtsieg.

Ausblick

Die 2. Bundesliga bleibt auch im Oktober im zweiwöchigen Rhythmus. Wer Badminton einmal live erleben möchte, hat wieder die Chance: Der STC Blau-Weiß Solingen empfängt am 22. Oktober den VfB GW Mülheim und einen Tag später den 1. CfB Köln.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Gute BHC-Stimmung wird durch die Duschen vermiest
Gute BHC-Stimmung wird durch die Duschen vermiest
Gute BHC-Stimmung wird durch die Duschen vermiest
Bergische Löwen vergolden ihren November
Bergische Löwen vergolden ihren November
Bergische Löwen vergolden ihren November
Albrecht erzielt Tor des Tages im Top-Spiel
Albrecht erzielt Tor des Tages im Top-Spiel
Albrecht erzielt Tor des Tages im Top-Spiel
Dem HSV II schwinden die Kräfte
Dem HSV II schwinden die Kräfte

Kommentare