Tennis

STC baut auf seinen Talentschuppen

Nicht nur in der Halle eine feste Größe: Jonas Poswiat steht für das große Widderter Talente-Reservoir.
+
Nicht nur in der Halle eine feste Größe: Jonas Poswiat steht für das große Widderter Talente-Reservoir.

Die Hallenrunde im Tennis hat begonnen, der Blick geht auch schon Richtung Sommer.

Von Jürgen König

Im Sommer in der 2. Bundesliga, im Winter in der Bezirksklasse C – diese Liga-Zugehörigkeit bei den Herren des TC Ohligs macht nur allzu deutlich, dass der Schwerpunkt des Tennis-Teamsports eindeutig auf dem Wirken im Freien liegt. Hierfür werden an der Kiefernstraße schon wieder viele Weichen gestellt.

„Wir benötigen noch Zeit bis Dezember, um unseren Kader endgültig klar zu haben“, sagt Jochen Hierl zum Stand der Dinge. So gelte es nach wie vor, Ersatz für das Top-Duo mit dem Argentinier Camilo Ugo Carabelli (Nummer 122 der Weltrangliste) und dem Italiener Mattia Bellucci (156) zu beschaffen. „Beide sprechen gegenüber Kollegen sehr positiv über uns, das hilft natürlich enorm“, freut sich der Ohligser Teammanager über die gute Resonanz. Derzeit sei er in konkreten Gesprächen mit zwei Top-100-Spielern, hinzu ist eine weitere Verpflichtung geplant. Ansonsten bleibt der bisherige Kader beisammen, mit dem Niederländer Max Houkes (365) und dem Deutschen Mats Rosenkranz (452) stehen zudem zwei Neuzugänge fest.

Vom 9. Juli bis zum 6. August 2023 wird sich die Saison in der 2. Liga Nord erstrecken. „Rot-Weiß Köln und Blau-Weiß Krefeld dürften die Top-Favoriten sein, mit dem Rest können wir uns gut messen“, glaubt Jochen Hierl fest an den Klassenerhalt. Rot-Weiß Berlin, Bremer TC, TuS Sennelager und THC Brühl kommen nach Solingen, die Termine stehen noch nicht fest. Der kompakte Modus mit den Doppel-Spieltagen hält zudem Partien in Köln und Krefeld sowie bei den anderen Blau-Weiß-Teams von Berlin und Aachen bereit.

In der Hallenrunde ist Ohligs einzig durch die Herren 50 auf Verbandsebene vertreten, bei BG Eigen setzte es ein 0:6 mit glatten Zwei-Satz-Niederlagen. Und die aktuellen Herren unterlagen Blau-Weiß Wülfrath mit 0:6, Erik Emmerlich (6:10 im Champions-Tiebreak) kam einem Erfolgserlebnis am nächsten.

Wesentlich geringer als beim TCO ist die Kluft zwischen Sommer und Winter beim Solinger TC. Wie der Nachbar aus Ohligs – dort war es der Aufstiegsverzicht von Hansa Dortmund – durften die Widderter mit Verspätung jubeln. Dann stand aufgrund von Wertungen gegen Blau-Weiß Halle doch noch der Klassenerhalt in der 3. Liga fest. In der 1. Verbandsliga der Hallenrunde schlägt der STC in vielversprechender Formation, allerdings ohne ausländische Profis, auf. Am kommenden Samstag (14 Uhr) geht es auf eigener Anlage gegen den Rochusclub Düsseldorf. Dabei kann sich Coach Karsten Saniter auf immer stärker nachrückende Spieler verlassen: so auf die Poswiat-Brüder Moritz und Jonas, Joshua Kehren, Ferdinand Spickhoff, Philip Binus oder Alexander Maschke. Erfahrene Kräfte wie Gero Kretschmer, Nico Mertens oder Benjamin Loccisano gehören ebenso zum Kader. „Wir haben die Chance, oben mitzuspielen“, glaubt Saniter fest an seine zahlreichen Talente.

Zu diesen sollen im Sommer die etablierten Ausländer stoßen, schon jetzt stehen der in der Weltrangliste an Position 504 notierte Belgier Simon Beaupain sowie die Franzosen Clement Tabur (316) und Lilian Marmousez (845) auf der Meldeliste. Gespräche über die endgültige Formation laufen, nach dem Klassenerhalt 2021 und 2022 über Umwege soll es im kommenden Sommer entspannter zugehen.

Gar in der Niederrheinliga mischen die Damen 30 des STC im Winter mit, der Start missglückte. Nur mit drei Spielerinnen angetreten, unterlag man beim TC Kaiserswerth mit 1:5. Einzig drei Einzel wurden ausgetragen, von denen Annika Bruchhaus das Spitzenmatch souverän mit 6:4 und 6:2 zu ihren Gunsten entschied.

Insgesamt ist der STC vierfach auf Verbandsebene vertreten, so auch durch die Damen. Am Samstag werden ab 14 Uhr bei Rot-Weiß Düsseldorf die ersten Punkte in der 1. Verbandsliga vergeben. Das Quartett von der Widderter Straße vervollständigen die gleichklassigen Herren 60. Zum Auftakt gab es eine 0:6-Abfuhr beim TC Babcock. Die Solinger agierten aber größtenteils durchaus auf Augenhöhe, so unterlagen Joachim Gawenat (2:10) und Wolfgang Kohl (7:10) erst im Champions-Tiebreak.

Ergebnisse

Solinger TC: Für ein Kuriosum sorgten die Damen 40, der Bezirksligist trug sein Match gegen Blau-Weiß Elberfeld angesichts des Traum-Sonntags draußen aus. Katrin Grastat, Sabine Ebbinghaus, Ina Genscher und Christine Kern/Ebbinghaus punkteten zum 4:2-Sieg.

Rot-Weiß Ohligs: Die Herren 40 unterlagen in der Bezirksklasse B Blau-Weiß Ronsdorf mit 2:4. Punkte: Sebastian Vogel,

Eleftheros Kostoulas/Cornelius Cantow.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Gute BHC-Stimmung wird durch die Duschen vermiest
Gute BHC-Stimmung wird durch die Duschen vermiest
Gute BHC-Stimmung wird durch die Duschen vermiest
Droht der Klingenhalle das Aus?
Droht der Klingenhalle das Aus?
Droht der Klingenhalle das Aus?
Bergische Löwen vergolden ihren November
Bergische Löwen vergolden ihren November
Bergische Löwen vergolden ihren November
OTV-Frauen setzen ihr Winter-Märchen fort
OTV-Frauen setzen ihr Winter-Märchen fort
OTV-Frauen setzen ihr Winter-Märchen fort

Kommentare