Badminton

STC-Asse setzen auf den Heimvorteil

Niclas Lohau (hinten) und Niklas Niemczyk wollen im Herrendoppel gemeinsam für die nötigen Punkte für den Klassenerhalt sorgen. Der STC setzt an beiden Tagen auch auf die Kulisse an der Wittkulle. Foto: Kurt Kosler
+
Niclas Lohau (hinten) und Niklas Niemczyk wollen im Herrendoppel gemeinsam für die nötigen Punkte für den Klassenerhalt sorgen. Der STC setzt an beiden Tagen auch auf die Kulisse an der Wittkulle.

Dramatik pur im Abstiegskampf der 2. Bundesliga. Der STC Blau/Weiß hat im Saisonfinale plötzlich wieder alle Chancen.

Von Daniel Bernards

Am Wochenende wird sich nach einer sehr wechselhaft verlaufenden Saison endgültig entscheiden, ob die Solinger Badmintonspieler des STC Blau-Weiß weiter in der 2. Bundesliga Nord spielen werden. Zu Jahresbeginn waren Niklas Niemczyk & Co. schon fast abgestiegen. Vor zwei Wochen dann der Sensationssieg beim Tabellenzweiten Trittau: Nun ist beim Saisonfinale gleich zwei Mal zu Hause in der Sporthalle Wittkulle wieder alles drin. Am Samstag (13 Uhr) geht es gegen Blau-Weiß Wittorf und am Sonntag bereits ab 11 Uhr steht das letzte Saisonspiel gegen den Horner TV Hamburg an.

Die Situation im Abstiegskampf könnte nicht dramatischer und wird vor Sonntag keinesfalls entschieden sein. Denn der Neunte und Vorletzte aus der Klingenstadt hat ebenso zwölf Punkte wie der Letzte aus Peine und die achtplatzierten Spieler des EBT Berlin, der augenblicklich den ersten Nichtabstiegsplatz inne hat. Lediglich der BC Beuel 2, der Rang sieben belegt, scheint nach einem Sieg am letzten Sonntag gegen Mülheim 2 mit vier Punkten Vorsprung relativ sicher, kann aber theoretisch auch noch absteigen.

Gegner aus der oberen Hälfte sind kein Nachteil

Bei den Blau-Weißen ist man aller Dramatik zum Trotz optimistisch und einigermaßen gelassen vor dem großen Finale in eigener Halle: „Wir sind guter Dinge, ohne Verletzungen und haben allesamt ordentlich trainiert“, berichtet Spitzenspieler und Vereinsvorsitzender Niklas Niemczyk. Der lässt sich nicht davon abschrecken, dass beide Gegner vom Wochenende tabellarisch weit vor dem STC stehen. Die Hamburger treten die Reise in die Klingenstadt als Sechster an, Wittorf kommt sogar als Meister und Aufsteiger.

Zu Beginn der Spielzeit mussten die Blau-Weißen zudem zwei deutliche Niederlagen gegen das norddeutsche Duo hinnehmen. Doch gerade darin sieht Niklas Niemczyk auch eine Chance: „Wittorf ist schon durch. Von daher kann es sein, dass der eine oder andere Leistungsträger nicht spielen wird.“ Auf jeden Fall ist die STC-Vorgabe unzweifelhaft: „Zwei Siege werden wir wohl brauchen. Das sollte dann aber auch reichen.“ Durchaus als einen Vorteil betrachtet man im STC-Lager außerdem die Konstellation, dass die ärgsten Konkurrenten Berlin und Peine am Samstag aufeinander treffen.

Personell werden die Blau-Weißen wahrscheinlich aus dem Vollen schöpfen können. Von daher werden Niemczyk und der zuletzt sehr konstant spielende Philipp Wachenfeld in den Herreneinzeln antreten. Im Mixed wird die Erfahrung von Niclas Lohau und Jessica Röthel gefragt sein – Röthel könnte auch im Damendoppel mit Fabienne Köhler zum Einsatz kommen. Die Herrendoppel bilden wohl wieder Wachenfeld/Tim Fischer und Lohau/Niemczyk.

Aktion mit Grundschul-Kindern vor dem Samstag-Match

ABSTIEGSKAMPF

2. BUNDESLIGA

1. BW Wittorf 16 79:33 35

2. TSV Trittau 2 16 69:43 29

3. BC Hohenlimburg 16 66:46 28

4. TV Refrath 2 16 61:51 27

5. 1.BV Mülheim 2 16 59:50 25

6. Hamburg Horner TV 16 54:58 21

7. 1. BC Beuel 2 16 44:61 16

8. EBT Berlin 16 41:71 12

9. STC BW Solingen 16 40:72 12

10. VfB/SC Peine 16 40:72 12

ABSTIEGSREGELUNG Der Neunte und der Zehnte steigen aus der 2. Bundesliga Nord in die jeweiligen höchsten Ligen ihres Verbands ab. Bei Punktgleichheit entscheidet das Matchverhältnis, das bei den drei Hauptrivalen vor dem Saisonfinale fast gleich ist.

Angesichts der wichtigen Begegnungen hofft der Zweitligist auf eine für Badmintonverhältnisse stattliche Kulisse. Helfen könnte eine Aktion am Samstag: Noch vor der Zweitligapartie gegen Wittorf hat der STC ab 10 Uhr Grundschul-Kinder aus allen Solinger Schulen für ein Sichtungsturnier in die Halle eingeladen: „In erster Linie geht es darum, den Kindern den Sport näher zu bringen, vielleicht auch das eine oder andere Talent zu entdecken“, so Niemczyk. Wenn jedoch der freie Eintritt beim anschließenden Zweitligaspiel zu mehr Unterstützung in der Halle führen würde, wäre das ein durchaus erwünschter Nebeneffekt.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Mega-Spannung in Leipzig – HSV siegt dank Cassandra Nanfack
Mega-Spannung in Leipzig – HSV siegt dank Cassandra Nanfack
Mega-Spannung in Leipzig – HSV siegt dank Cassandra Nanfack
Landesliga: Der WMTV startet furios
Landesliga: Der WMTV startet furios
Landesliga: Der WMTV startet furios
Eintracht geht bei Spektakel leer aus
Eintracht geht bei Spektakel leer aus
Eintracht geht bei Spektakel leer aus
BHC ist offensiv völlig neben der Spur - Stimmen zum Spiel im Podcast 
BHC ist offensiv völlig neben der Spur - Stimmen zum Spiel im Podcast 
BHC ist offensiv völlig neben der Spur - Stimmen zum Spiel im Podcast 

Kommentare