Fußball

Starker TSV bucht die Aufstiegsrunde

Agostino Barretta traf für Aufderhöhes Zweite zum 3:0-Endstand – die Aufstiegsrunde ist perfekt. Foto: Christian Beier
+
Agostino Barretta traf für Aufderhöhes Zweite zum 3:0-Endstand – die Aufstiegsrunde ist perfekt.

Fußball-Kreisliga A: 1. FC und TG Burg scheitern

Von Jürgen König

Wer kann sich neben dem BV Gräfrath und Dersimspor noch für die Bezirksliga-Aufstiegsrunde qualifizieren? Das war die große Frage am vorletzten Vorrunden-Spieltag der Kreisliga A. Die ersten zehn Teams schaffen dies, aus Solinger Sicht sind alle Entscheidungen gefallen. Mit einem Gewinner und zwei Verlierern.

TSV Solingen II – Inter Monheim 3:0 (2:0). Die Gastgeber nutzten die Möglichkeit und setzten einige Akteure mit Bezirksliga-Erfahrung ein. Die Qualität des TSV-Teams musste dann auch der Tabellenführer anerkennen. „Wir haben nicht viel anbrennen lassen“, sprach Solingens Trainer Michael Sagorski von einem prima Zusammenhalt im Verein und guter Stimmung. Christian Krone (3. Minute) und Malte Gregor (45.) stellten bis zur Pause die Weichen, Agostino Barretta (78,) machte den Deckel drauf.

Da der TSV schon um 13 Uhr vorgelegt hatte, gingen die gespannten Blicke nach Witzhelden, wo ein Unentschieden des 1. FC Solingen für das vorzeitige Aufderhöher Happy End gesorgt hätte. Und dieses war gegen 17 Uhr Fakt. Die Sagorski-Truppe durfte feiern und könnte auch in der Meisterrunde viel bewirken.

SC Leichlingen – 1. FC Solingen 5:1 (1:1). In der 17. Minute ließ Davide Lo Martire die Fans der Blau-Gelben mit dem Führungstreffer jubeln, am Ende herrschte bei ihnen grenzenlose Enttäuschung. „Ich kann mich nicht daran erinnern, eine so schlechte Halbzeit von uns gesehen zu haben. Da war keine Spur von Aufbäumen erkennbar“, drückte Peter Deutzmann seine Unzufriedenheit allzu deutlich aus. Der Vorsitzende des 1. FC beurteilte den Auftritt als sehr enttäuschend und bezog dies auch auf die gesamte Saison. Fernab jeglicher Ziele stehe man nun da. „Es ist nicht unverdient, denn schwache Leistungen und dadurch eben zu viele Niederlagen haben sich wie ein roter Faden durch die Spielzeit gezogen“, resümierte Deutzmann.

TG Burg – SSV Lützenkirchen 2:8 (2:3). Weniger überraschend kam das Aus für die TG Burg, die bereits alle 19 Begegnungen absolviert hat. Gegen den neuen Tabellenführer stand man in der zweiten Halbzeit auf verlorenem Posten. Zuvor hatte es durchaus Hoffnung gegeben, als Bastian Birkendahl (26.) und Mathias Merten (31.) aus dem 0:2 ein 2:2 machten.

Weitere Kreisliga-A-Berichte folgen.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Neustart: Jugendabteilung der Post stellt sich breiter auf
Neustart: Jugendabteilung der Post stellt sich breiter auf
Neustart: Jugendabteilung der Post stellt sich breiter auf
Große Erfolge für Zymeri und Cetin
Große Erfolge für Zymeri und Cetin
Große Erfolge für Zymeri und Cetin
U16 ist Landesliga-Meister
U16 ist Landesliga-Meister
U16 ist Landesliga-Meister
Emotionaler Kampl mutiert zum Feierbiest
Emotionaler Kampl mutiert zum Feierbiest
Emotionaler Kampl mutiert zum Feierbiest

Kommentare