Handball

Starker OTV II knockt den konsternierten HSV aus

Paul Wilmink erzielte seine fünf Tore in nur 23 Minuten und musste dann verletzt auf die Bank.
+
Paul Wilmink erzielte seine fünf Tore in nur 23 Minuten und musste dann verletzt auf die Bank.

HC BSdL ist Kreismeister, Oberligist Aufderhöhe gewinnt in Homberg.

Von Lutz Clauberg

Für den HSV Solingen-Gräfrath ist der Traum vom Landesliga-Aufstieg ausgeträumt. Durch das 29:31 (13:18) gegen den Ohligser TV II kann das Team von Stefan Bögel den HC BSdL nicht mehr einholen.

In der mit über 100 Zuschauern sehr gut gefüllten Sporthalle Kannenhof waren die Schiedsrichterinnen komplett überfordert. Damit kam der vom neuen Meister aus Remscheid mit einer satten Bierprämie zusätzlich motivierte Gast besser klar. „Wir haben unseren Stiefel durchgespielt“, sagte Team-Sprecher Jonas Merholz, während der Gräfrather Coach Stefan Bögel komplett außer sich war: „Ich möchte nicht als schlechter Verlierer dastehen, aber die Ansetzung für ein Spiel zweier sehr guter Mannschaften und mit einer solchen Brisanz ist überhaupt nicht nachvollziehbar.“ Schiedsrichterwart Knut Kolk dazu: „Ich kann nur die nehmen, die verfügbar sind.“

Ohligs legte eine tolle erste Hälfte hin. Sven Hertzbergs Routine auf der Spielmacherposition zahlte sich ebenso aus wie die starke Vorstellung von Kreisläufer Paul Wilmink oder die vielen Paraden von Torwart Bastian Eschbach. Der HSV kam mit Wiederanpfiff dank Keeper Thomas Otto besser in die Gänge und ging durch Jonas Jaenecke (41.; zum 22:21) und Gary Hines (42.; 23:22) zweimal in Führung. Drei Treffer in Serie von Top-Torjäger Aaron Grothues und Joker-Tore von Ivo Lux brachten den OTV in die Spur, während der HSV mit dem guten Julius Bögel Dichter seine Chancen nicht nutzte. Auch Marvin Preiß hatte starke Szenen.

HSV-Tore: Preiß (8), Hines (8, 1), Bögel Dichter (6), Severin Heinekamp (3), Schickler, Daukantas, Jüntgen und Jaenecke

OTV-Tore: Grothues (10, 2), Wilmink (5), Hertzberg, Schneider-Verton (beide 4), Gellhorn (3), Lux (2), Pfeifer, Knaak und Siegert

Oberliga: VfB Homberg - TSV Aufderhöhe 26:33 (12:16). Alles im Griff hatten die Solinger laut Heino Kirchhoff – trotz Problemen mit dem Spielgerät. „Der Ball hatte viel zu wenig Luft, tippen ging nicht. Und viel zu viel Harz“, sprach der Coach von einem Novum: „Das habe ich noch nie erlebt.“ Seine Mannschaft bekleckerte sich zwar nicht mit Ruhm, war aber in den entscheidenden Phasen hellwach. „Dass wir trotz einer schlechten Leistung so klar gewonnen haben, spricht für uns“, meinte Kirchhoff. Zwei Spiele stehen noch aus: Am 25. Mai kommt Lobberich, für das Gastspiel bei Unitas Haan gibt es zum Ungemach von Kirchhoff noch keinen Termin.

TSV: Bachmann, Diel; Ktenidis (9, 6), Felder (6), C. Richter (6), Tobolski (5), Wiese (3), Dörner (2), Dungs (1), Hammacher (1), Ickler, D. Richter

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Alina Scheben und der TSV sind obenauf
Alina Scheben und der TSV sind obenauf
Alina Scheben und der TSV sind obenauf
Sebastiano Spinella übernimmt den 1. FC
Sebastiano Spinella übernimmt den 1. FC
Sebastiano Spinella übernimmt den 1. FC
Werbebotschaft, Kirche und einige Auftritte im Walder Stadion
Werbebotschaft, Kirche und einige Auftritte im Walder Stadion
Werbebotschaft, Kirche und einige Auftritte im Walder Stadion
Fabienne Otto spurtet zur neuen Bestzeit
Fabienne Otto spurtet zur neuen Bestzeit
Fabienne Otto spurtet zur neuen Bestzeit