Fußball

Stanilewicz erlebt dramatisches Lilien-Debüt

So passierte es: Paulis Lukas Daschner hielt beim Schuss von Adrian Stanilewicz den Fuß rein. Foto: imago
+
So passierte es: Paulis Lukas Daschner hielt beim Schuss von Adrian Stanilewicz den Fuß rein.

Fußballerischer Blick über den Zaun auf die Solinger in höheren Spielklassen.

Von Fabian Herzog

Bitterer kann es für einen jungen Fußballer nicht laufen. Im Sommer war Adrian Stanilewicz von Bayer Leverkusen zu Zweitligist SV Darmstadt 98 gewechselt, um im Profibereich Fuß zu fassen und sich dank mehr Spielpraxis weiterzuentwickeln. Bis vergangenen Samstag musste der 20-Jährige auf sein Pflichtspieldebüt im Lilientrikot warten, kam dann aber gegen den FC St. Pauli in der Schlussphase endlich zum Einsatz.

Mit 2:1 führten die Darmstädter, als Stanilewicz drei Minuten vor dem Ende eingewechselt wurde. Was dann geschah, glich einem Drama. In der vierten Minute der Nachspielzeit wollte der Solinger den Ball aus dem eigenen Strafraum schlagen, doch Paulis Lukas Daschner stellte den Fuß dazwischen und wurde leicht getroffen. Nach der Überprüfung per Video gab´s Strafstoß für die Hanseaten, die diesen zum 2:2-Ausgleich nutzten. Stanilewicz verließ den Platz sichtlich gezeichnet, wurde aber schon da von seinen Mitspielern aufgebaut. „Für mich war das kein Elfmeter“, sagte der Solinger, „mein Gegenspieler wollte einfach nur meinen Schuss blocken.“

Ebenfalls enttäuschend, aber auf einem anderen Level, verlief das Wochenende für Leander Goralski. Im Rot-Weiß-Duell der Regionalliga West verlor er mit Oberhausen beim neuen Spitzenreiter in Essen mit 0:3 (0:1). Marco Königs und der Wuppertaler SV blieben wegen Corona ebenso spielfrei wie Georgios Siadas mit Fortuna Düsseldorfs U23.

Ein weiterer Solinger Viertliga-Fußballer kam immerhin zu einem Kurzeinsatz. Marco Cirillo wurde im Auswärtsspiel beim FC Energie Cottbus zwei Minuten vor Schluss eingewechselt und durfte sich mit Nordost-Regionalligist Berliner AK über einen 3:0 (2:0)-Erfolg im Stadion der Freundschaft freuen.

Oberliga: Tuncay Altuntas benötigt keine lange Eingewöhnung

Ebenfalls als Joker eingesetzt wurde Tuncay Altuntas bei Oberligist VfB Hilden. Im Heimspiel gegen den SC Union Nettetal kam der Solinger, der bis zum Sommer für den Cronenberger SC gespielt hat, in der 81. Minute in die Partie und benötigte keine lange Eingewöhnung. 240 Sekunden später traf Altuntas zum 4:0 – sein erstes Tor im neuen Trikot.

Während der 1. FC Monheim durch einige Quarantäne-Fälle ersatzgeschwächt gegen Ratingen 04/19 (ohne Erkan Ari) mit 2:3 (0:0) verlor, setzten sich die Sportfreunde Baumberg (mit Außenverteidiger Wiren Bhaskar über die komplette Distanz) 2:1 (1:0) beim TV Jahn Hiesfeld durch. Damit meldeten sie sich nach zuvor zwei Niederlagen erfolgreich zurück.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Paladins-Start steht auf dem Prüfstand
Paladins-Start steht auf dem Prüfstand
Paladins-Start steht auf dem Prüfstand
Sportprogramm am Wochenende
Sportprogramm am Wochenende
Sportprogramm am Wochenende
Maarse verstärkt die 1. Mannschaft, Faßbender übernimmt die A-Jugend
Maarse verstärkt die 1. Mannschaft, Faßbender übernimmt die A-Jugend
Maarse verstärkt die 1. Mannschaft, Faßbender übernimmt die A-Jugend
Zuschauer sorgen beim BHC-Spiel für ein Stück Normalität
Zuschauer sorgen beim BHC-Spiel für ein Stück Normalität
Zuschauer sorgen beim BHC-Spiel für ein Stück Normalität

Kommentare