Tradition

Sport-Gala feiert Comeback mit Jubiläum

Durchgehend wird am 11. Februar auf der Bühne des Konzertsaals vie los sein – die Sport-Gala ist zurück.
+
Durchgehend wird am 11. Februar auf der Bühne des Konzertsaals viel los sein – die Sport-Gala ist zurück.

Stadt, Sportbund und Tageblatt haben am 11. Februar 2023 den Förderkreis Jahnkampfbahn an ihrer Seite.

Von Jürgen König

Es war seinerzeit die letzte Solinger Großveranstaltung vor der einschneidenden Pandemie-Pause. Am 29. Februar 2020 konnte die 24. Sport-Gala noch soeben im ausverkauften Konzertsaal durchgeführt werden, danach war erst mal Schluss. In den beiden vergangenen Jahren war die Corona-Wucht immer noch zu groß, als dass man zur Tagesordnung in Sachen Sportshow hätte übergehen können. In kleinem Rahmen ehrte die Stadt zumindest im März 2022 Sportlerinnen und Sportler, die zuvor entsprechende Leistungen erbracht hatten. Jetzt wagen Stadt, Sportbund und Tageblatt das Comeback auf großer Bühne. „Wir sind alle der Meinung, dass die Zeit dafür wieder reif ist und planen bereits seit dem Sommer“, sagt Karen Leiding, Geschäftsführerin der Interessenvertretung des Solinger Sports.

Was muss man zur Veranstaltung wissen?

Am 11. Februar, noch vor Karneval, steigt die 25. Auflage – also ein echtes Jubiläum. Ort des Miteinanders ist wie gehabt der Konzertsaal, Einlass wird dort um 18 Uhr sein. Das Programm beginnt um 19 Uhr, das Ende ist für nach 22 Uhr geplant. Moderator wird erneut Jonas Reckermann sein, der 2012 Bekanntheit durch seinen Olympiasieg im Beachvolleyball errang und mittlerweile mit seiner Familie in Solingen lebt.

1997 war der Förderkreis erster Partner – Guido Rohn (l.) und Gerd König belegen es mit dem damaligen Plakat.

Wie steht es um Eintrittskarten?

Es dauerte nur wenige Stunden und bedurfte keiner Werbetrommel, da war das erste Kontingent an Tickets (wie bisher 19 Euro) bereits über die Theaterkasse restlos vergeben. Aktive, die durch die Stadt geehrt werden, erhalten Gutscheine – diese wurden persönlich oder über den Verein zugestellt. Werden sie bis Mitte Januar nicht in Tickets umgewandelt, wandern diese in den freien Verkauf.

Wer ist beim Neueinstieg der vierte Partner?

Wie bei der Premiere im Jahr 1997 hat der Förderkreis Jahnkampfbahn den Zuschlag erhalten – damit als erster Verein überhaupt zum zweiten Mal. Das ständige Gastgeber-Trio hat die Bewerbung auch mit Blick auf das Jubiläum und die breite Streuung der Sportstätte positiv beschieden: Leistungssport, Breitensport jeweils auch mit dem Nachwuchs finden im Walder Stadion ebenso ihren regelmäßigen Platz wie Open Airs, Martinszug, Nikolaussingen und vieles mehr. „Wir freuen uns sehr über die Berücksichtigung und werden am Abend der Gala stark vertreten sein“, sagt der 2. Vorsitzende Gerd König, dessen Verein auf 80 Gäste aus den eigenen Reihen sowie treue Weggefährten bauen kann.

Was will der Förderkreis mit dem Erlös machen?

Auch die Förderer des Stadions an der Adolf-Clarenbach-Straße haben inzwischen das 25-jährige Bestehen verbuchen können, mussten wegen Corona aber auf eine Feier verzichten. Pläne gibt es weiterhin reichlich, die Überdachung der Gegentribüne – wofür sich auch Christoph Kramer als Fußball-Weltmeister von 2014 einsetzt – ist nur eines von mehreren Projekten. „Mit dem Geld aus der Gala soll konkret der Restanteil unserer Eigenfinanzierung zum Dach bestritten werden“, sagt der Vorsitzende Guido Rohn. 2020 konnten 7000 Euro an die Paladins-Footballer als damaligen vierten Partner überwiesen werden.

Welches Programm erwartet die Gala-Besucher?

Vieles dreht sich um die Walder Sportstätte wie auch um die städtische Ehrung. Live-Musik mit Leonora, die Tanzgruppe Klingenstadt, die Turnerinnen des Ohligser TV oder eine LED-Lichtshow versprechen Kurzweil.

Gibt es auch wieder eine Sportlerwahl?

Hier ist die Zwangspause ebenfalls vorbei. Sportbund und ST, dessen Leser die Entscheidung herbeiführen, rufen im Januar zum 37. Mal dazu auf. Dabei gibt es eine Premiere, gewählt werden Sportlerin, Sportler und Mannschaft der Jahre für den Zeitraum 2020/21/22.

Sportlerwahl

Für das Jahr 2019 wurden letztmalig die Sportler des Jahres durch die ST-Leser gewählt. Jagenberg-Dressurreiterin Paulina Holzknecht gewann die Konkurrenz bei den Sportlerinnen. Einen doppelten Coup landete Kristian Nippes. Der Handball-Profi stand alleine und mit seinem Bergischen HC am höchsten in der Gunst.

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

U20: Piwonski gewinnt Titel
U20: Piwonski gewinnt Titel
Krückemeier und Kamp verlassen den HSV
Krückemeier und Kamp verlassen den HSV
Krückemeier und Kamp verlassen den HSV
BFC-Judoka sind nicht zu stoppen
BFC-Judoka sind nicht zu stoppen
BFC-Judoka sind nicht zu stoppen
DV spielt für Opfer des Türkei-Erdbebens
DV spielt für Opfer des Türkei-Erdbebens
DV spielt für Opfer des Türkei-Erdbebens

Kommentare