Sportempfang

Sport – die feste Größe für Zusammenhalt in Krisenzeiten

Bedeutendes Stelldichein des Solinger Sports – die Kassenhalle der Stadt-Sparkasse war gut gefüllt.
+
Bedeutendes Stelldichein des Solinger Sports – die Kassenhalle der Stadt-Sparkasse war gut gefüllt.

Beim Empfang des Solinger Sportbundes schneidet Solingen in Sachen Inklusion gut ab.

Von Jürgen König

Der erste Beifall beim ersehnten Comeback galt Leonora Huth und Frodo, die den Sportempfang des Solinger Sportbundes musikalisch wertvoll begleiteten. Nach zweijähriger Corona-Pause kam es am Sonntagmittag wieder zum Miteinander von Vereinen, Verbänden, Verwaltung, Politik und Wirtschaft. Die Erleichterung darüber war nicht nur bei SSB-Präsident Detlef Wagner und dem als Moderator souverän fungierenden Geschäftsführer Christopher Winter deutlich zu spüren.

„Angesichts unserer gefühlten Dauerkrise ist es umso wichtiger, dass alle im Sport zusammenstehen und die Entwicklung vorantreiben“, sagte zur Begrüßung der Hausherr, Stefan Grunwald. Der selbst sportbegeisterte Chef der Stadt-Sparkasse hatte einmal mehr die Kassenhalle zur Verfügung und eine weiterhin intensive Zusammenarbeit mit dem Solinger Sport in Aussicht gestellt. Die Bedeutung dieses als „sozialer Kitt“ unterstrich Bürgermeister Thilo Schnor (Grüne), der von der Vielfalt der Angebote angetan war. „Der Sport gibt den Menschen Halt“, stellte er die Wertschätzung, das Miteinander von Leistungs- und Breitensport sowie ehrenamtliches und privates Engagement heraus.

Im Jahresthema ging es um den weitreichenden Begriff der eigentlich selbstverständlichen Inklusion, der sich Prof. Dr. Thomas Abel von der Deutschen Sporthochschule Köln auf Behinderung bezogen widmete. „Es ist wichtig, beim Verein um die Ecke willkommen zu sein“, beklagte der Referent den oftmals fehlenden Zugang. Zwei Drittel wünschen sich gemeinsamen Sport, ein Fünftel ist die Realität. „Ein Offenbarungseid“, meinte Abel, der den Sport als ideales Feld präsentierte, Teilhabe zu leben und zu erlernen. Und appellierte, Neugier und Mut an den Tag zu legen – was in Solingen durchaus schon gut der Fall sei.

Der Sportempfang des Sportbundes

Der Empfang des Solinger Sportbundes.
Der Empfang des Solinger Sportbundes. © Christian Beier
Der Empfang des Solinger Sportbundes.
Der Empfang des Solinger Sportbundes. © Christian Beier
Der Empfang des Solinger Sportbundes.
Der Empfang des Solinger Sportbundes. © Christian Beier
Der Empfang des Solinger Sportbundes.
Der Empfang des Solinger Sportbundes. © Christian Beier
Der Empfang des Solinger Sportbundes.
Der Empfang des Solinger Sportbundes. © Christian Beier
Der Empfang des Solinger Sportbundes.
Der Empfang des Solinger Sportbundes. © Christian Beier
Der Empfang des Solinger Sportbundes.
Der Empfang des Solinger Sportbundes. © Christian Beier
Der Empfang des Solinger Sportbundes.
Der Empfang des Solinger Sportbundes. © Christian Beier
Der Empfang des Solinger Sportbundes.
Der Empfang des Solinger Sportbundes. © Christian Beier
Der Empfang des Solinger Sportbundes.
Der Empfang des Solinger Sportbundes. © Christian Beier
Der Empfang des Solinger Sportbundes.
Der Empfang des Solinger Sportbundes. © Christian Beier
Der Empfang des Solinger Sportbundes.
Der Empfang des Solinger Sportbundes. © Christian Beier
Der Empfang des Solinger Sportbundes.
Der Empfang des Solinger Sportbundes. © Christian Beier
Der Empfang des Solinger Sportbundes.
Der Empfang des Solinger Sportbundes. © Christian Beier
Der Empfang des Solinger Sportbundes.
Der Empfang des Solinger Sportbundes. © Christian Beier
Der Empfang des Solinger Sportbundes.
Der Empfang des Solinger Sportbundes. © Christian Beier
Der Empfang des Solinger Sportbundes.
Der Empfang des Solinger Sportbundes. © Christian Beier
Der Empfang des Solinger Sportbundes.
Der Empfang des Solinger Sportbundes. © Christian Beier
Der Empfang des Solinger Sportbundes.
Der Empfang des Solinger Sportbundes. © Christian Beier
Der Empfang des Solinger Sportbundes.
Der Empfang des Solinger Sportbundes. © Christian Beier
Der Empfang des Solinger Sportbundes.
Der Empfang des Solinger Sportbundes. © Christian Beier
Der Empfang des Solinger Sportbundes.
Der Empfang des Solinger Sportbundes. © Christian Beier
Der Empfang des Solinger Sportbundes.
Der Empfang des Solinger Sportbundes. © Christian Beier
Der Empfang des Solinger Sportbundes.
Der Empfang des Solinger Sportbundes. © Christian Beier
Der Empfang des Solinger Sportbundes.
Der Empfang des Solinger Sportbundes. © Christian Beier
Der Empfang des Solinger Sportbundes.
Der Empfang des Solinger Sportbundes. © Christian Beier
Der Empfang des Solinger Sportbundes.
Der Empfang des Solinger Sportbundes. © Christian Beier

Den Beweis dafür trat das Max Camp an. „Wir wollten einfach machen und sind glücklich, wie unser inklusives Angebot im Handball genutzt wird“, sagte Markus Sonnenberg, der wie Abel betonte, dass sich die Strukturen anpassen müssen.

Auch wegen des Schwerpunktes Inklusion zog SSB-Chef Wagner ein erfreuliches Fazit. „Unheimlich bereichert“ habe ihn die Veranstaltung – und schloss ein Dankeschön an sein Sportbund-Team mit ein.

Weitere Schwerpunkte der etwas mehr als zweistündigen Zusammenkunft zuzüglich Imbiss waren die Verleihung der hoch dotierten Preise für die Jugend (Krebs-Stiftung) und „Sport mit Zukunft“ (Bergische Krankenkasse) – darüber berichten wir ausführlich in unserer Dienstag-Ausgabe.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Weyersberg-Duo vor der Krönung
Weyersberg-Duo vor der Krönung
Weyersberg-Duo vor der Krönung
Gebeutelter HSV glaubt an die Energie
Gebeutelter HSV glaubt an die Energie
Gebeutelter HSV glaubt an die Energie
ECB tritt im Rheinenergie-Stadion an
ECB tritt im Rheinenergie-Stadion an
ECB tritt im Rheinenergie-Stadion an
Perne traut sich ein Jahr Oberliga zu
Perne traut sich ein Jahr Oberliga zu
Perne traut sich ein Jahr Oberliga zu

Kommentare