Fußball

Solinger Zweitliga-Duell geht an Erzgebirge Aues Trainer Sascha Franz

Adrian Stanilewicz fasst in der 2. Bundesliga Fuß. Foto: SVD 98
+
Adrian Stanilewicz fasst in der 2. Bundesliga Fuß.

Der Blick über den Zaun – Becker gewinnt mit Drittligist Dresden bei Hansa Rostock.

Von Jürgen König und Fabian Herzog

In Solingens Partnerstadt Aue ging das Duell des zweitklassigen Klingenstadt-Fußballs über die Bühne – mit dem besseren Ende für Sascha Franz.

Gute Laune bei Markus Anfang vor dem Anpfiff – nach dem Spiel freuten sich nur noch Dirk Schuster und Sascha Franz (v. l.).

Der Co-Trainer des FC Erzgebirge besiegte Darmstadt 98 mit Adrian Stanilewicz 3:0 (1:0). „Es war ein verdienter Sieg, der vielleicht um ein Tor zu hoch ausgefallen ist“, sagte Franz nach dem Erfolg gegen den früheren Club von ihm und Aues Chefcoach Dirk Schuster. Die „Veilchen“ schoben sich mit nunmehr zwölf Zählern im Mittelfeld etwas nach oben, für die „Lilien“ hingegen ist das Polster zur Abstiegszone bei neun Punkten weiterhin gering.

Gut verteidigt und die eigenen Möglichkeiten gegen starke Darmstädter effizient genutzt – so brachte Sascha Franz das Geschehen auf einen Nenner. Und freute sich über das Treffen mit dem Solinger Kicker in Reihen des Gegners. „Adrian Stanilewicz ist ein interessanter Spieler, der vor der Saison bei vielen Vereinen auf dem Zettel stand. Auch bei uns“, bestätigte der 46-jährige A-Lizenz-Inhaber den Kontakt zum 20-jährigen Profi.

Stanilewicz zog es schließlich zu seinem ehemaligen Leverkusener Jugend-Trainer Markus Anfang, unter dem der Defensiv-Allrounder nun zum zweiten Mal in Folge in der Anfangsformation stand. 2006 war der Solinger unter Anfang Deutscher Meister mit der Bayer-B-Jugend geworden, unter anderem an der Seite von Kai Havertz, heute bei Chelsea London ein Aushängeschild des deutschen Fußballs. „Der Trainer hat gesagt, dass ich irgendwann Stammspieler werden soll“, erläuterte der polnische Junioren-Nationalspieler mit Wurzeln beim SSC 95/98 und 1. FC Union kürzlich im Kicker-Interview.

Vom Gelingen seines Vorhabens ist Sascha Franz, der den Wechsel zum Ex-Coach absolut okay fand, überzeugt: „Ein Solinger Junge mit einer tollen Entwicklung, der das Potenzial hat, demnächst ein richtig guter Zweitliga-Spieler zu werden.“ Folglich war es für Aues Co-Trainer ein freudiges Ereignis, ihn zu sehen – noch mehr allerdings stimmten Franz die drei Zähler glücklich. „Wir haben nichts Anderes als den Klassenerhalt im Auge, von daher sind die zwölf Punkte nach dem schweren Auftaktprogramm sehr stark.“ Alle drei Tage wird die Mannschaft auf das Coronavirus getestet, auch in Aue hat man sich mit den ungewöhnlichen Rahmenbedingungen arrangiert. „Es ist ein Privileg, relativ sicher zu sein“, strahlt Franz Ruhe aus.

3. Liga: Robin Becker feiert Comeback und Dynamo-Sieg

Nach langer Pause ist Robin Becker auf die Fußballbühne zurückgekehrt. Der in Solingen geborene Verteidiger feierte mit Drittligist Dynamo Dresden sein Comeback und nach Einwechslung in Minute 73 einen 3:1 (3:1)-Sieg im Ostderby bei Hansa Rostock. „Es tat sehr gut, endlich wieder dabei zu sein“, sagte Becker, den ein Muskelfaserriss im Oberschenkel seit Mitte September zum Zuschauen gezwungen hatte. Vor einem Monat – zu früh – hatte er schon einmal ein Comeback versucht.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Unveränderter Modus macht in den Kreisligen Hoffnung
Unveränderter Modus macht in den Kreisligen Hoffnung
Unveränderter Modus macht in den Kreisligen Hoffnung
BHC-Profis schaffen die Basis für die Saison
BHC-Profis schaffen die Basis für die Saison
BHC-Profis schaffen die Basis für die Saison
Lauf für den guten Zweck verschoben
Lauf für den guten Zweck verschoben
Lauf für den guten Zweck verschoben
Sportprogramm am Wochenende
Sportprogramm am Wochenende
Sportprogramm am Wochenende

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare