Handball

Solinger Teams hoffen auf Punkte unterm Baum

Lucy Jörgens fehlte beim HSV zuletzt mit einer Innenbandzerrung, wird am Wochenende aber zurück erwartet.
+
Lucy Jörgens fehlte beim HSV zuletzt mit einer Innenbandzerrung, wird am Wochenende aber zurück erwartet.

HSV Solingen-Gräfrath, Bergischer HC und TSV Aufderhöhe bestreiten ihre letzten Spiele des Jahres.

Von Thomas Rademacher und Jürgen König

Die meisten Weihnachtsfeiern haben die Mannschaften schon hinter sich, jetzt steht für einen Großteil von ihnen die finale Aufgabe auf dem Hallenboden an. Und das Programm hat es mit Ausnahme der spielfreien Regionalliga-Männer des Bergischen HC II noch einmal richtig in sich.

Frauen, 2. Bundesliga: SG Schozach-Bottwartal – HSV Solingen-Gräfrath (Samstag, 20 Uhr, Langhanshalle in Beilstein). Gegen eine offene Deckung der SG Herrenberg waren die Solingerinnen am vergangenen Samstag drauf und dran, den lange komfortablen Vorsprung endgültig zu verspielen, letztlich reichte es aber doch noch zum mühsamen 27:25-Erfolg. „Wir wünschen uns gegen Schozach natürlich eine bessere Leistung und zwei Punkte“, sagt Trainerin Kerstin Reckenthäler, die den Aufwärtstrend des Aufsteigers zur Kenntnis genommen hat. Nachdem Hannah Kamp zuletzt wieder an Bord war, könnte auch Lucy Jörgens den Weg zurück aufs Spielfeld finden. Fakt ist aber auch, dass der personelle Engpass besonders am Kreis weiter Bestand hat.

Regionalliga: HC Weiden – Bergischer HC (Samstag, 19.45 Uhr, Parkstraße in Würselen). Dass der Gegner in seinen Heimspielen beeindruckende Erfolge gefeiert hat, ändert nichts an der Ausgangslage: Der BHC tritt als Favorit an. „Wir wollen uns für das sehr gute Jahr belohnen“, hofft Coach Lars Faßbender auf eine beruhigende Tabellenführung unterm Weihnachtsbaum. Daria Blume fällt aus, andere Personalfragen müssen erst noch ihre Antwort finden. „Es war die schlimmste Woche in dieser Saison, jeder hat sich mindestens einmal abgemeldet“, setzt Faßbender trotz der Krankheitswelle auf eine Bestätigung der „super Leistung“ gegen St. Tönis.

Männer, Oberliga: TSV Aufderhöhe – TV Lobberich (Samstag, 18.30 Uhr, Börkhaus Siebels). Landet der TSV seinen ersehnten zweiten Saisonsieg? Da das Spiel der Reserve ausfällt, kann Trainer Heino Kirchhoff den einen oder anderen Verbandsliga-Spieler nominieren. Leistungsträger Andreas Nelte wird definitiv aushelfen und sich voraussichtlich auch im kommenden Jahr in der Oberliga festspielen. Dies gehörte zu den Wünschen Kirchhoffs, um den Klassenerhalt der ersten Mannschaft noch zu schaffen. „Andreas wird uns vor allem im Innenblock weiterhelfen“, ist der Trainer und Sportliche Leiter in Personalunion überzeugt. Lobberich hält er für eine schwierige Aufgabe, was auch daran liegt, dass zahlreiche Spieler beim TSV erkältet oder verletzt sind. Tim Becker, Sven Meißel, Sebastian Hammacher, Tim Wiese und Lukas Paffrath fehlen oder sind zumindest stark einsatzgefährdet.

A-Jungen, Bundesliga-Meisterrunde: SC DHfK Leipzig – Bergischer HC (Sonntag, 16 Uhr, Quarterback Immobilien Arena). Nicht nur die BHC-Profis reisen nach Leipzig, auch die A-Jugend muss zu den Sachsen. Drei Stunden vor der dem Match in der Männer-Bundesliga tritt der Nachwuchs ebenfalls in der Leipziger Arena an. „Die Profis werden bei unserem Spiel zuschauen und wir später bei ihrem“, sagt Co-Trainer Karsten Wefers. „Im Anschluss gehen wir noch gemeinsam essen.“ Anreise und Unterkunft sind getrennt voneinander organisiert.

Nach zwei Niederlagen zum Auftakt der Meisterrunde ist der BHC auch gegen den SC DHfK klarer Außenseiter. Die Leistungsträger Joe Ballmann und Malte Wolfram fehlen weiterhin mit Knieproblemen. „Das wird nun auch längerfristig so sein“, meint Wefers, der in dieser Woche das Training leitete. Chefcoach Jens Sieberger war noch beruflich eingespannt, fährt aber mit nach Sachsen. „Wir hoffen, den nächsten Schritt mit dem zur Verfügung stehenden Kader gehen zu können“, sagt Wefers. Deutlich mehr als zuvor stehen nun Paul Schwarz, Tom Puschmann und Francesco Mussuemeci in der Verantwortung.

A-Mädchen, Bundesliga-Pokalrunde: Bergischer HC – SV Grün-Weiß Schwerin (Sonntag, 13.30 Uhr, Leistungszentrum Kanalstraße). Die Meisterrunde haben die BHC-Mädchen knapp verpasst, doch auch die Pokalrunde hat ihren sportlichen Reiz. Der Sieger der vierköpfigen Gruppe qualifiziert sich automatisch für die Bundesliga in der kommenden Saison. „Das ist unser Ziel“, sagt Trainerin Assina Müller vor dem ersten von nur drei Spielen. Am 21. Januar muss der BHC nach Zwickau, am 19. Februar ist der HTV Hemer zu Gast. Gegen Schwerin rechnet Müller am Sonntag mit einem Duell auf Augenhöhe. „Wir hoffen, dass Lucy Krahwinkel nach ihrem Muskelfaserriss wieder dabei sein kann.“

Verbandsliga

Das eigentlich für Samstag angesetzte Derby zwischen dem TSV Aufderhöhe II und dem Solinger TB wurde kurzfristig aufgrund diverser Krankheitsfälle auf beiden Seiten verlegt. Neuer Termin ist Mittwoch, 25. Januar.

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

TCO-Coup: Doppel-Wimbledon-Sieger kommt
TCO-Coup: Doppel-Wimbledon-Sieger kommt
TCO-Coup: Doppel-Wimbledon-Sieger kommt
Kirchhoff entmachtet - Grenda neuer Trainer
Kirchhoff entmachtet - Grenda neuer Trainer
Kirchhoff entmachtet - Grenda neuer Trainer
Sportprogramm am Wochenende
Sportprogramm am Wochenende
Sportprogramm am Wochenende
HSV reist zu gefährlichen Nordfrauen
HSV reist zu gefährlichen Nordfrauen
HSV reist zu gefährlichen Nordfrauen

Kommentare