Fußball-Bezirksliga

Weyersberg-Mannschaften erreichen ihre Ziele

Viel Raum bot sich Alan Kalongi (M.) im Duell gegen den SC Unterbach selten. Doch gleich zu Beginn setzte sich der Britannia-Stürmer durch und erzielte das ebenso umjubelte wie erleichternde 1:0 für die Gastgeber. Foto: Kurt Kosler
+
Viel Raum bot sich Alan Kalongi (M.) im Duell gegen den SC Unterbach selten. Doch gleich zu Beginn setzte sich der Britannia-Stürmer durch und erzielte das ebenso umjubelte wie erleichternde 1:0 für die Gastgeber.

Britannia erkämpft ihren ersten Punkt, DV bleibt das Maß aller Dinge.

Solingen. Die Vorzeichen auf den beiden Fußballplätzen am Weyersberg hätten unterschiedlicher nicht sein können. Während DV Solingen seine Tabellenführung verteidigen wollte, sehnte sich die Britannia nach ihrem ersten Punkt im fünften Bezirksligaspiel. Beides gelang.

FC Britannia – SC Unterbach 1:1 (1:1). Vier Mal hatte die Britannia deutlich verloren, so dass Trainer Stephan Wüster nach 1:22-Punkten seinen Hut genommen hatte. Im ersten Spiel unter dem spielenden Bastian Kreienbaum als Chefcoach und Marco Cirillo als Assistent an der Seitenlinie steigerte sich der FCB. Zwar hätte der SC Unterbach beinahe gleich den ersten Angriff im Tor untergebracht, doch die Gastgeber klärten und kamen ihrerseits zu einer schnellen Chance. Alan Kalongi zog ab, der Ball sprang vom Pfosten in die Maschen, so dass die Britannia zum zweiten Mal in dieser Saison jubeln durfte.

Wie ein Befreiungsschlag wirkte der Treffer zwar nicht, doch die Britannia verteidigte leidenschaftlich gegen den optisch leicht überlegenen Gegner aus Erkrath. Der traf nach einer Standardsituation zum 1:1, schaffte es aber nicht, in Führung zu gehen. Immer wieder kamen die Gastgeber in letzter Sekunde dazwischen und klärten. So blieb es auch in der zweiten Halbzeit. Unterbach war dem zweiten Tor näher als der FCB, so dass der sich deutlich mehr über das 1:1 und seinen ersten Saisonzähler freuen konnte.

Mannschaft hat gezeigt, dass sie noch lebt

„Man darf uns definitiv zu dem Punkt gratulieren“, ordnete Kreienbaum ein. „Gerade mit Blick auf die vergangenen Wochen können wir klar sagen, dass das ein Punktgewinn für uns ist.“ Auch der Spielertrainer erkannte, dass die Gäste die besseren Gelegenheiten hatten. „Aber wir waren spielerisch auf Augenhöhe, und vor allem war für uns wichtig, dass wir ein anderes Gesicht gezeigt haben. Wir sind als Mannschaft aufgetreten, in der jeder für jeden gekämpft hat.“ Das stimme zufrieden. „Wir haben gezeigt, dass die Britannia noch lebt.“

FCB: Lehmann; Küll (83. Ebrahimi), Stange, Ziehe (71. Benabdellah), B. Kreienbaum, La Mendola (64. Ücüncü), Nötza, Tabakovic, Kalongi, Tierno (77. De Meo), Güldogan (55. Schnabel)

Tore: 1:0 (2.) Kalongi, 1:1 (9.)

DV Solingen – SSV Dhünn 7:1 (3:1). In herausragender Verfassung präsentierte sich ein Mal mehr Ditib-Vatanspor. Der Tabellenführer war spielerisch im Duell gegen den SSV Dhünn die klar überlegene Mannschaft und hatte daher auch das Chancen-Plus von Beginn an auf seiner Seite. Zwar verschoss Serkan Hacisalihoglu einen Elfmeter zum möglichen 1:0, doch kurz darauf köpfte Nusret Yagmur zur Führung ein. Tayfun Uzunlar scheiterte bei einem wuchtigen Freistoß knapp an Gäste-Torhüter Dennis Winterhagen, dann erhöhte Habib Daff auf 2:0 wiederum per Kopf.

Mehmet Karakus ist Teil einer in allen Belangen funktionierenden Mannschaft: DV fegte den SSV Dhünn nach allen Regeln der Kunst vom Platz.

Die Gäste antworteten zwar mit dem Anschluss, ein Bruch kam dadurch allerdings nicht ins gefällige DV-Spiel. Jaouad Jaha schoss den Ball mit viel Gefühl flach in die Ecke zum 3:1. Nach der Pause erhöhten Daff und Yuji Adachi zügig auf 5:1, so dass der gegnerische Widerstand endgültig gebrochen war. Shanthusan Srikanthans Freistoß konnten die Gäste nur ins eigene Tor abwehren, gleiches galt für Samuel Spampinatos scharfe Hereingabe, die im 7:1-Endstand mündete.

„Heute hat man gesehen, dass wir bisher noch nicht am Limit gewesen waren. Das war eine wirklich starke Leistung von uns, obwohl uns ja auch noch Spieler fehlten“, lobte DV-Sportdirektor Vedat Atalay, der vom Aufstieg (noch) nicht sprechen wollte, aber klarstellte: „Um die Goldene Ananas soll es bei uns nicht gehen.“

DV: Karagiannis; Demirtas, Urata (78. Spampinato) , Uzunlar, Yagmur, Adachi, Alhanoglu (86. Das), Karakus (65. Srikanthan), Daff, Hacisalihoglu (73. Mujde), Jaha

Tore: 1:0 (11.) Yagmur, 2:0 (34.) Daff, 2:1 (36.), 3:1 (43.) Jaha, 4:1 (49.) Daff, 5:1 (64.) Adachi, 6:1 (81.) Srikanthan, 7:1 (88.) Eigentor

Vorschau

Der TSV Solingen, der zuletzt sieben Punkte in Serie geholt hatte, durfte am Sonntag zuschauen. Das Team von Coach Nils Esslinger hatte in der 15er-Bezirksliga spielfrei. Am kommenden Wochenende empfangen die Aufderhöher an der Höher Heide den FC Britannia zum Derby. Für DV geht es nach Urdenbach, für Wald 03 nach Eller.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

TSV hat großen Samstag, Wald 03 plant Eigenwerbung
TSV hat großen Samstag, Wald 03 plant Eigenwerbung
TSV hat großen Samstag, Wald 03 plant Eigenwerbung
Spaßige HSV-Frauen haben neuen Vorstand
Spaßige HSV-Frauen haben neuen Vorstand
Spaßige HSV-Frauen haben neuen Vorstand
Geld für vier Sportvereine
Geld für vier Sportvereine
Sportprogramm am Wochenende
Sportprogramm am Wochenende
Sportprogramm am Wochenende

Kommentare