Handball

Rasanter Auftakt in der Wittkulle

Kristian Nippes brachte eine sehr solide Leistung, Hier überwindet er den Geistenbecker Block mit (von links) Julian Krücken, Timo Bautz und Dominik Meißner. Foto: Kurt Kosler
+
Kristian Nippes brachte eine sehr solide Leistung, Hier überwindet er den Geistenbecker Block mit (von links) Julian Krücken, Timo Bautz und Dominik Meißner.

Handball-Männer-Oberliga: BHC II und TSV gewinnen verdient

Bergischer HC II - TV Geistenbeck 33:26 (17:11). Beste Freitagabend-Unterhaltung in der Sporthalle Wittkulle vor offiziell 135 Besuchern! Beide Teams schenkten sich vom Anpfiff weg nichts, machten reichlich Tempo. Dazu kamen attraktive Tore wie beispielsweise das 3:2 vom zum Kreisläufer umgeschulten Ivo Santos mit der Rückhand. Bis zur 22. Minute ging es hin und her, 11:10 hieß es für die Mannschaft von Mirko Bernau zu diesem Zeitpunkt – wenige Augenblicke später 15:10. Das war bereits die Entscheidung in einem Spiel fast auf Augenhöhe, das im zweiten Abschnitt nur gefühlt spannend war: Weil der BHC immer mit mindestens drei Treffern, meist deutlich höher, führte.

Das lag vor allem an Marcel Johann. Er ging im zweiten Abschnitt zwischen die Pfosten und hielt großartig. Insbesondere in der Phase, als Geistenbeck nach dem 21:24-Anschluss Morgenluft gewittert hatte. In dieser Phase vergeigten beide Seiten reichlich Chanchen, es ging zur Freude der Besucher ohne Unterlass zur Sache. Der BHC machte aus der einigermaßen knappen Kiste fast ein Schützenfest – zumindest hätte es nach Aaron Exners 31:22 (55.) eins werden können.

Geistenbeck, in dieser Verfassung nicht unbedingt ein Kandidat für weit unten in der Tabelle, hielt aber bis zum Schluss dagegen. Das reichte freilich nicht, denn immer dann, wenn der BHC etwas Platz hatte und druckvoll in die Lücken stieß, gab es kein Halten mehr. Dass dabei nicht alles glatt lief und im Tempospiel laut Mirko Bernau „unfassbar viele Fehler“ passierten, war womöglich der langen Pause geschuldet. „Haken dran“, sagte der Coach, der den Rivalen Borussia Mönchengladbach bei dessen souveränem Sieg gegen Mettmann ebenso unter die Lupe nahm wie Adler Königshof. Die Krefelder indes ließen überraschend bei ganz starken Haanern Federn.

BHC II: Joest, Johann; Leppich (6), Exner (5), Nippes (5), Santos (4), Austrup (3), Artmann (3), Schmitz (3, 2), Keull (2), Büscher (2), Gamradt, Berger

TV Angermund - TSV Aufderhöhe 24:28 (11:10). Einigermaßen gescheiten Oberliga-Handball gab es in der ersten Hälfte nur in homöopathischen Dosen. „Auch hinten hat mir das nicht gefallen“, sagte Aufderhöhes Trainer Aki Ktenidis. Und er zog Konsequenzen aus der etwas lahmen Vorstellung. Der wegen Problemen an der Patellasehne zunächst nicht nominierte Jakob Isermann bildete mit Florian Felder mit Wiederanpfiff den Innenblock. Die Abwehr stand vor dem sicheren, ebenfalls eingewechselten Besian Stublla jetzt plötzlich richtig knackig.

Vorne gefiel es Niklas Dörner im linken Rückraum viel besser als auf der rechten Seite. Er spielte seine Zweikampfstärke einige Male aus, ging mit Biss in die Lücken. Wenn ihm nicht diverse Böcke in Form von haarsträubenden Fehlpässen unterlaufen wären, hätte er sich die Note 1 verdient gehabt.

Ein weiterer Faktor für den ansehnlichen Aufschwung war Sebastian Pepke. Im ersten Abschnitt war von ihm aus diversen Gründen kaum etwas zu sehen, nur ein Torerfolg sprach Bände. Am Ende standen sechs blitzsaubere Treffer zu Buche.

In prächtiger Form präsentierte sich außerdem Rückraum-Allrounder Cedric Ickler. Er machte Druck aus dem Rückraum, warf mutig und produzierte kaum Fehler.

Während Aufderhöhe also durchaus dazu in der Lage war, auch spielerisch zuzulegen und sichere Abläufe zu starten, geriet Angermund immer mehr in Not. Von Spielfluss war wenig zu sehen – die TSV-Abwehr packte energisch zu und hatte nur phasenweise Probleme. Meist mit dem ehemaligen Aufderhöher Dennis van Wesel (7 Tore) und Marco Bauer (8, 2). „Ich bin ehrlich: Das war ein Pflichtsieg. Wenn wir in der Oberliga bleiben wollen, müssen wir Angermund schlagen“, meinte Coach Ktenidis.

TSV: Bachmann, Stublla; Dörner (7, 1), Pepke (6), Ickler (4), Felder (4, 2), C. Richter (3), Wiese (3), Venedey (1), Isermann, Sikic, Hammacher, D. Richter

Oberliga

Rote Karte: In der 45. Minute sah Lennard Austrup (BHC II) Rot. Es gab leichte Proteste seiner Mitspieler. Er gestand aber ein, seinem mit viel Tempo durchbrechenden Gegenspieler in den Arm gegriffen zu haben.

Wechsel: Der ehemalige Aufderhöher Jan Biesenroth spielt inzwischen für den Remscheider TV in der Kreisliga.

Videos: Auch die Oberliga-Spiele werden in dieser Spielzeit aufgezeichnet und in einem Portal für die Trainer hochgeladen – Gegnerbeobachtung leicht gemacht.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Niki Münch übernimmt von Müller
Niki Münch übernimmt von Müller
Niki Münch übernimmt von Müller
Niederlage - aber großer Andrang bei Impfaktion: Aktion wird Samstag wiederholt
Niederlage - aber großer Andrang bei Impfaktion: Aktion wird Samstag wiederholt
Niederlage - aber großer Andrang bei Impfaktion: Aktion wird Samstag wiederholt
Nikolauslauf findet wieder statt
Nikolauslauf findet wieder statt
Die Mädchen-Teams halten sich schadlos
Die Mädchen-Teams halten sich schadlos
Die Mädchen-Teams halten sich schadlos

Kommentare