Handball

HSV will die Mammut-Tour nach Sachsen garnieren

Im Hinspiel dominierte der HSV mit Mandy Reinarz. Foto: Moritz Alex
+
Im Hinspiel dominierte der HSV mit Mandy Reinarz.

Nach der Osterpause sind Solingens Zweitliga-Handballerinnen wieder aktiv

Solingen. Großröhrsdorf ist eine sächsische Kleinstadt im Landkreis Bautzen – und sicherlich nicht das Traumziel junger Frauen für einen Samstagabend. Das Zweitliga-Team des HSV Solingen-Gräfrath indes geht dort ab 18.30 Uhr seinem Job nach und will die rund 600 Kilometer lange Tour garnieren: Mit den Zählern 26 und 27 in dieser bislang überragend verlaufenen Saison. „So ganz verstehe ich es nicht, dass der HC Rödertal mit seinen fünf Punkten dem Abstieg entgegensteuert, aber wir nehmen die Favoritenrolle an“, blickt Trainerin Kerstin Reckenthäler der Prüfung nach einer kleinen Osterpause entspannt entgegen.

In der ersten Ferienwoche gab es einige Aufgaben für daheim, ansonsten stand die Regeneration nach kräftezehrenden Monaten im Vordergrund. „Das hat dann auch gut getan, einfach mal etwas Abstand zu gewinnen“, sagt Reckenthäler, die am Ostermontag wieder zur gemeinschaftlichen Trainingseinheit bat. Denn eine gute Vorbereitung ist schließlich auch gegen den derzeit abgeschlagenen Vorletzten unabdingbar.

Nach Niederlage wurde der Chefcoach beurlaubt

Im vergangenen Jahr blieb den Solingerinnen der Trip in den Osten aufgrund des Saisonabbruchs gerade so eben erspart, jetzt müssen sie sich der Pflicht stellen. Nach der 17:27-Heimpleite gegen den TVB Wuppertal am 20. März handelten die Verantwortlichen von Rödertal – Chefcoach Karsten Schneider wurde beurlaubt, mit Egle Kalinauskaite sprang eine frühere Spielerin und Trainerin ein, die bei den kurzzeitig sogar in der 1. Bundesliga zu findenden „Bienen“ den Status einer Vereinsikone genießt. „Irgendwas scheint dort im Argen zu liegen, weil sie sicher besser sind, als es ihre fünf Punkte aussagen“, glaubt Kerstin Reckenthäler und fordert die volle Konzentration auf sich selbst und die eigenen Dinge.

Das Hinspiel entschied der HSV mit 29:24 zu seinen Gunsten, im zweiten Aufeinandertreffen stehen die Zeichen angesichts eines gut gefüllten Kaders erneut auf Erfolgserlebnis. Sogar zuletzt ausgefallene Spielerinnen wie Lara Karathanassis (Bänderriss im Fuß) und Alina Bohnen (erst Hand-, dann Fingerbruch) stehen schon wieder kurz vor ihrem Comeback.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Frauen-Verbandsliga: WMTV verliert
Frauen-Verbandsliga: WMTV verliert
Bei Vatanspor herrscht Trauer
Bei Vatanspor herrscht Trauer
Bei Vatanspor herrscht Trauer
Alles dreht sich um Fußball
Alles dreht sich um Fußball
Alles dreht sich um Fußball
BHC gibt den nächsten Vorsprung aus der Hand
BHC gibt den nächsten Vorsprung aus der Hand
BHC gibt den nächsten Vorsprung aus der Hand

Kommentare