Handball

Handball: Oheios-Legende wird 85 Jahre

Dieter Ohoven stöbert gerne im Oheios-Archiv. Foto: Christian Beier
+
Dieter Ohoven stöbert gerne im Oheios-Archiv.

Der Solinger stand beim Handball im Tor

Solingen. Als am 24. Oktober 1965 der BSV Solingen 98 (die Oheios) im Endspiel um die Deutsche Feldhandball-Meisterschaft gegen Grün-Weiß Dankersen (heute GWD Minden) antrat, wurde Dieter Ohoven zu einem der Helden. Der Solinger hütete das Tor und feierte durch den 15:14-Sieg den größten Erfolg seiner sportlichen Karriere. Der 1956 von Rot-Weiß Oberhausen in die Klingenstadt gewechselte Handballer hat an diesem Freitag erneut Grund zur Freude – er wird 85 Jahre alt.

Dem Handball ist Ohoven, der seine Oheios-Karriere im Sommer 1970 nach einer 5:6-Niederlage gegen Gummersbach beendete, nach wie vor sehr verbunden. Er verfolgt die Spiele des Bergischen HC in der Bundesliga und nimmt gerne an den Oheio-Treffen im Clubhaus des Walder Stadions teil. Dies war zuletzt coronabedingt allerdings mehrfach nicht möglich. Der Jubilar genießt seinen Lebensabend immer wieder auch damit, in alten Oheios-Unterlagen zu stöbern.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Zeitplan im Kreispokal gerät arg ins Wanken
Zeitplan im Kreispokal gerät arg ins Wanken
Zeitplan im Kreispokal gerät arg ins Wanken
Unding: Amateur- und Jugendsportler vor nächster Pause
Unding: Amateur- und Jugendsportler vor nächster Pause
Unding: Amateur- und Jugendsportler vor nächster Pause
Historische WM mit Solinger Zutaten
Historische WM mit Solinger Zutaten
Historische WM mit Solinger Zutaten
Mit Trotz und Optimismus in die neue Saison
Mit Trotz und Optimismus in die neue Saison
Mit Trotz und Optimismus in die neue Saison

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare