Football

Football ist für Harris eine Leidenschaft

Moses Harris in Benrath bei den Düsseldorf Panthern in Aktion: Auf dem Runningback ruhen viele Paladins-Hoffnungen. Foto: Marc Junge
+
Moses Harris in Benrath bei den Düsseldorf Panthern in Aktion: Auf dem Runningback ruhen viele Paladins-Hoffnungen.

Aus New Jersey über Nizza nach Solingen – der neue Runningback der Paladins.

Von Ben Busch

Solingen. Die Reise des Paladins-Neuzugangs beginnt in seiner Geburtsstadt Pine Hill, New Jersey, wo er mit 14 Jahren Teil des Football-Teams seiner High-School wird. Drei Jahre später, seinen Schulabschluss hat er in der Tasche, will Moses Harris seiner Sportbegeisterung auch auf dem höheren Bildungsweg nachgehen und nimmt 2014 das Studium der Sportphysiologie auf. Wer Harris während seines Studiums nur in Vorlesungssälen oder der Unibibliothek erwartet, irrt. Er geht weiter seiner Leidenschaft nach und spielt Football.

Der heute 24-jährige Runningback trumpft schon in seiner ersten College-Saison auf und wird erst „Neuling des Jahres“, stellt später gar einen Allzeit-Rekord seiner Universität auf. Nie konnte ein Student der Castleton University mehr Yards erlaufen. Anders als in Deutschland ist der Vereinssport in Amerika zum größten Teil schulisch beziehungsweise universitär organisiert. So auch im Football. Wer den Sprung in die amerikanische Profiliga, die NFL, nicht schafft, für den endet die aktive Football-Karriere zumeist mit dem Universitätsabschluss. Für Moses Harris keine Option: „Nach meinem Abschluss an der Uni war klar, dass ich nicht aufhören werde, Football zu spielen. Ich war noch nicht fertig mit dem Sport, dafür hatte ich noch zu viel zu geben.“

„Die Atmosphäre ist trotz der Beschränkungen großartig.“

Moses Harris zur Stimmung im Walder Stadion

Mit dem Bachelorabschluss „Exercise Sciences“ in der Tasche fliegt Harris 2019 nach Frankreich, um dort seine erste Saison als Import-Spieler zu bestreiten. „Ich bin grade in Nizza angekommen, um meine ersten Trainings zu absolvieren, da hörte man über die ersten Corona-Fälle. Dass die Saison schon nach fünf Spielen abgebrochen werden sollte, wusste zu dem Zeitpunkt aber noch niemand“, so Harris. Der vorzeitige Saisonabbruch sorgt jedoch keineswegs dafür, dass Harris zu wenig Gelegenheit hat, auf sich aufmerksam zu machen. In nur für Spielen erzielt er auf spektakuläre Weise 19 Touchdowns für den französischen Zweitligisten aus Nizza.

Anfang des Jahres 2021 dann der Wechsel zu den Solingen Paladins. Moses Harris erinnert sich an seine ersten Tage in Solingen: „Das ist wirklich ein spezielles Jahr. Mit den Corona-Beschränkungen war es gar nicht so leicht, von Frankreich nach Deutschland zu kommen. Meine ersten Tage in Solingen waren trotz der Umstände echt schön, das gesamte Team, Spieler und Coaches haben mich herzlich empfangen und mir geholfen, mich zurechtzufinden.“ Das Gefühl blieb gut: „In den ersten Tagen habe ich ein bisschen was von der Stadt gesehen, aber die meiste Zeit zuhause verbracht, um mich und das Team vor Ansteckungen zu schützen. Umso glücklicher war ich dann, als wir nach so langer Zeit unsere Ausrüstung anlegen und trainieren konnten. Es war einfach toll, wieder zu spielen und mit Jungs Spaß zu haben, die den Sport genauso lieben, wie ich es tue.“

Moses Harris freut sich schon aufs Heimspiel.

Harris gelingt ein guter Start in die Saison. Aktuell befindet er sich auf Platz sieben der erfolgreichsten Runningbacks der gesamten German Football League 2 und ist ein wichtiger Bestandteil der Solinger Offensive. Ihm selbst sind persönliche Erfolge aber egal: „Ich bin hier, um mit meinem Team erfolgreich zu sein, daneben ist kein Platz für persönliche Ziele oder Erfolge. Wir erfahrene Spieler helfen den jüngeren in ihrer Entwicklung. Darin liegt der länger anhaltende Erfolg, dafür sind wir hier.“ Auch Paladins-Vorsitzender Ingo Hübner ist von Harris angetan: „Wir sind sehr froh, Moe mit dabei zu haben. Menschlich und sportlich sind wir immer wieder neu von Ihm überrascht. Er passt super in unser Team.“

Auch wenn es noch immer Zuschauerbegrenzungen gibt, ist Harris von der Stimmung in der Jahnkampfbahn, dem Heimstadion der Paladins, begeistert: „Die Atmosphäre ist trotz der Beschränkungen großartig, die Paladins-Fans sorgen für echte Heimspielstimmung. Wir hoffen, dass wir bald noch mehr Fans auf der Tribüne sehen dürfen. Ihre Unterstützung hilf uns enorm, sie heizen uns wirklich auf und helfen, die Motivation das gesamte Spiel hochzuhalten.“

2. Bundesliga

Auswärtsspiel: Am kommenden Samstag bestreiten die Paladins ab 17 Uhr ihre nächste Partie bei den favorisierten Berliner Adlern im Stade du Napoleon. Livestream bei:

gfl.info

Heimspiel: Das nächste Match in der Jahnkampfbahn findet am 7. August gegen die Essen Cardinals statt. Beginn ist um 18 Uhr. Weitere Infos:

solingen-paladins.de

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Kleinfeld-Länderspiel steigt bei 03
Kleinfeld-Länderspiel steigt bei 03
Kleinfeld-Länderspiel steigt bei 03
BHC-Talent freut sich auf Borussia Dortmund
BHC-Talent freut sich auf Borussia Dortmund
BHC-Talent freut sich auf Borussia Dortmund
Julian Lohau fühlt sich einfach wohl
Julian Lohau fühlt sich einfach wohl
Julian Lohau fühlt sich einfach wohl
Solinger Mannschaften starten in der Bezirksliga und Kreisliga A
Solinger Mannschaften starten in der Bezirksliga und Kreisliga A
Solinger Mannschaften starten in der Bezirksliga und Kreisliga A

Kommentare