Fußball

Anna Pocrnic will mit Bayer und Kroatien hoch hinaus

Im Leben von Anna Pocrnic spielt der Fußball eine Hauptrolle – ob bei Bayer, in Kroatiens Nationalmannschaft oder im Team der Friedrich-Albert-Lange-Schule.
+
Im Leben von Anna Pocrnic spielt der Fußball eine Hauptrolle – ob bei Bayer, in Kroatiens Nationalmannschaft oder im Team der Friedrich-Albert-Lange-Schule.

Solingerin und FALS-Schülerin: Anna Pocrnic sorgt im Fußball für Furore - sowohl bei Bayer Leverkusen als auch in der kroatischen Nationalmannschaft.

Von Jürgen König

Dass eine Handball-Mannschaft der Friedrich-Albert-Lange-Schule im vergangenen Jahr Deutscher Meister werden konnte, zählt zu den Glanzlichtern. Aber auch im Fechten oder Badminton gehören Top-Talente der Sportschule an, die „optimale Rahmenbedingungen für die Vereinbarkeit von schulischer Bildung und Hochleistungssport schafft“. Und das gilt auch für Sportarten, die nicht Schwerpunkte darstellen. So für den Fußball mit Anna Pocrnic. „Das ist unser Konzept, Befreiungen vom Unterricht stellen kein Problem dar“, sagt ihr Lehrer Markus Pütz zum Umgang mit Hoffnungsträgern in jedweder Sportart.

Der Name Pocrnic ist in Solingen kein unbekannter, Vater Niko ist Jugend-Geschäftsführer der 1. Sportvereinigung Wald 03. Die steht traditionell für intensive Nachwuchsarbeit, die Anna Pocrnic auch fünf Jahre bei der SGS Essen genießen durfte, bevor sie 2021 zum Rivalen Bayer Leverkusen 04 wechselte. „Von der Organisation her ist das noch einmal besser“, schwärmt die U17-Spielerin in ihrer zweiten Saison unterm Bayer-Kreuz – die Tuchfühlung mit den Bundesliga-Seniorinnen ist eng. Und natürlich ein sportliches Ziel, dort irgendwann Fuß zu fassen. Dafür trainiert sie mindestens drei Mal pro Woche im Bayer-Leistungszentrum Kurtekotten, eine weitere Einheit in heimischen Gefilden kommt hinzu. Mit acht Punkten Vorsprung auf den großen rheinischen Rivalen 1. FC Köln liegt man in der Bundesliga West/Südwest souverän in Front – es läuft.

Vater: Niko Pocrnic weiß genau um die Bedeutung der Jugendarbeit.

Gleiches gilt für ihr anderes Betätigungsfeld, und das ist sogar auf internationaler Ebene angesiedelt. „Im Oktober habe ich erstmalig eine Einladung zum Trainingslager mit der kroatischen U17-Nationalmannschaft erhalten, das war eine Sichtung“, blickt Anna Pocrnic auf die Premiere zurück, bei der sie offensichtlich einen guten Eindruck hinterlassen hat. Denn seitdem gehört sie fest zum Team. Auch in der Vorqualifikation zur Europameisterschaft, da spielte die Solingerin beim 5:0 über Bulgarien komplett durch. Mit dem 1:0 über die Färöer erreichten die dadurch aufgestiegenen Kroatinnen die nächste Runde, die im März mit Heimvorteil gegen Norwegen, England und Belgien ausgetragen wird – Ziel ist die Europameisterschaft in diesem Jahr in Estland. Und das hat sie nicht zuletzt dank bester Rahmenbedingungen bei Trainern, Unterbringung und mehr bis heute nicht bereut, auch wenn sie sprachlich durchaus gefordert wird.

„Wenn sie das Trikot anhat, ist sie eine andere Person.“

Markus Pütz, Klassenlehrer

All dies ist umso bemerkenswerter, hat sie – geboren im Oktober 2007 – noch nicht das 16. Lebensjahr erreicht. Mit „drei, vier Jahren“ habe sie wie ihr Bruder das Herz für den Fußball entdeckt. „Derzeit spiele ich eher in der Innenverteidigung, lieber habe ich es auf der linken Seite“, kann sich die Schülerin auf ihren linken Fuß verlassen. Und mit einer Körpergröße von 1,75 Metern ist sie auch bei Standardsituationen vor dem gegnerischen Tor ein Faktor.

Das gilt für sie erst recht, wenn es bei Stadtmeisterschaften für ihre Friedrich-Albert-Lange-Schule auf den Solinger Kunstrasen geht. Dann als Stürmerin, und natürlich auch als Torschützin. Wie auch gerade erst mit Bayer fünf Mal bei einem Hallenturnier in den Niederlanden, als im Finale Platz eins durch ein 7:1 gegen Borussia Mönchengladbach bejubelt wurde.

Klassenlehrer: Markus Pütz lobt die fußballerischen Qualitäten seiner Schülerin.

Seit der fünften Klasse lernt die Sportschülerin an der Walder Gesamtschule, nach den Weihnachtsferien seit diesem Montag wieder in der zehnten Klasse – schulisches Ziel ist das Abitur. „Mathematik und Kunst mache ich gerne. Englisch auch, aber da bin ich nicht so gut drin“, erzählt Anna Pocrnic, die abseits des Fußballfeldes zurückhaltend ist. „Wenn sie das Trikot anhat, ist sie eine andere Person“, weiß Markus Pütz um die sportlichen Qualitäten. Als Klassenlehrer sei er stolz darauf, welchen Sprung seine Schülerin gemacht hat. Es ist ein großes Lob für die Fußballerin, denn Pütz ist nun mal der Co-Trainer der Bundesliga-Handballer des Bergischen HC und hat es in diesem Job tagtäglich mit Vollprofis zu tun. „Wie Anna bei internen Wettkämpfen schon mal die Jungs auseinander nimmt, ist großartig“, sagt Markus Pütz.

Die 15-Jährige ist glücklich, das schulische Dasein mit einem hochklassigen Hobby zu verbinden. Dass daraus mal mehr wird, hofft Anna Pocrnic für sich selbst, aber sie sieht auch insgesamt noch viele Potenziale in Deutschland wie in Kroatien. Gute Freunde, und das spielt eine wichtige Rolle, hat sie gleichermaßen im Verein wie im Nationalteam bereits gefunden.

Niko Pocrnic – wichtige 03-Kraft

Natürlich herrscht beim Vater viel Stolz. „Sie hat bereits viel auf sich aufgenommen“, sagt Niko Pocrnic über seine Tochter, die gerade in den Essener Jahren einen riesigen Aufwand betrieben habe – was sicher für die ganze Familie der Fall gewesen sein dürfte. Derzeit geht es in Fahrgemeinschaften mit zwei anderen Solingerinnen (Klara Berger, Majlinda Toskaj) in die Nachbarstadt. „Ich wusste früh, was in ihr steckt, und musste sie nur anschieben“, so der Vater der talentierten Kickerin. Seinen eigenen Job als Jugend-Geschäftsführer bei 03 füllt er mit riesiger Freude und einem Wermutstropfen aus. „Wir können der großen Nachfrage bald nicht mehr gerecht werden, sind auf vier Plätze verteilt und haben in jüngeren Altersklassen schon Aufnahmestopps“, hofft Pocrnic auf mehr Kapazitäten an der Carl-Ruß-Straße.

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

HSV reist zu gefährlichen Nordfrauen
HSV reist zu gefährlichen Nordfrauen
HSV reist zu gefährlichen Nordfrauen
Eric Nelkenbrecher genießt seine Rolle beim SV
Eric Nelkenbrecher genießt seine Rolle beim SV
Eric Nelkenbrecher genießt seine Rolle beim SV
Vier Bambini-Teams begeistern
Vier Bambini-Teams begeistern
Vier Bambini-Teams begeistern
Faustball: Die Wintersaison endet – aber nur die reguläre
Faustball: Die Wintersaison endet – aber nur die reguläre
Faustball: Die Wintersaison endet – aber nur die reguläre

Kommentare