Tennis

Akribische Ex-Fußballer setzen mit Tennis-Turnier ihren nächsten Meilenstein

Sie schenkten sich nichts. Tim Hartkopf (r.) ließ Bastian Köchling im Auftaktduell zweier Kumpels aber nicht den Hauch einer Chance.
+
Sie schenkten sich nichts. Tim Hartkopf (r.) ließ Bastian Köchling im Auftaktduell zweier Kumpels aber nicht den Hauch einer Chance.

Herren 30 des TC Ohligs freuen sich über ausgebuchtes Teilnehmerfeld und ermitteln an der Kiefernstraße bis zum Wochenende ihre Sieger

Solingen. Die Premieren-Saison in der Bezirksklasse B wurde auf einem soliden dritten Platz abgeschlossen, in der zweiten vor wenigen Wochen auch der erste Derbyerfolg gegen den WMTV gefeiert. Das dramatische 5:4 wurde anschließend standesgemäß zelebriert – mit entsprechenden Siegershirts. Am vergangenen Montag setzten die Tennis-Herren 30 des TC Ohligs, die größtenteils aus ehemaligen TSV-Fußballern gebildet wurden, den nächsten Meilenstein ihrer noch jungen Geschichte. An der Kiefernstraße begann ihr erstes LK-Turnier, das mit 24 Tennisspielern ausgebucht ist und noch bis zum Wochenende ausgespielt wird.

Im Teilnehmerfeld finden sich neben einigen Externen aus Köln, Essen oder Wuppertal vor allem reihenweise Namen wieder, die man sonst aus dem Fußball kennt. Wie Daniel Redmer, Jonathan Welzel, Tim Bogner, Dennis Tobaschus, Niklas Ermen, Marian Plath, André Wielpütz, Michael Stamm, Daniel Nohlen, Andreas Schäfer, Bastian Köchling oder Tim Hartkopf. Die meisten als Lokalmatadoren vom TCO, einige aber auch vom WMTV.

Schläger fliegen, Köchling ist verzweifelt

Die beiden Letztgenannten bestritten eines von zwei Auftaktmatches und bewiesen, dass es neben einem 100-Euro-Gutschein für den Sieger und Sachpreisen für die Platzierten vor allem um eines ging: Prestige. Köchling gegen Hartkopf – im Duell zweier langjähriger Kumpels wollte keiner klein beigeben. Da flog dann auch mal ein Schläger oder wurde der Abdruck des Balles genau überprüft. Beides Aktionen, die die Verzweiflung Köchlings widerspiegelten, der sang- und klanglos mit 1:6 und 0:6 unter die Räder kam. „Wir hatten aber auch ein paar Einstände“, räumte der Unterlegene mit einem Schmunzeln ein. Ihm habe vor allem die Nervosität einen Strich durch die Rechnung gemacht. Köchling: „Das war schließlich mein erstes Turnierspiel überhaupt.“

Es wird jedoch nicht das Letzte gewesen sein. Was zum einen an der Nebenrunde liegt, die jedem Spieler mindestens zwei Partien ermöglicht, zum anderen aber auch an den Planungen der Ohligser Herren 30. „Nächstes Jahr wird es das Turnier wieder geben“, kündigte Tim Hartkopf, einer der Initiatoren, schon mal an. Sie haben halt richtig Bock aufs Tennisspielen, die früheren Fußballer. „Ich habe sogar meinen Schläger mit in den Urlaub genommen“, erzählte Nohlen. „Es macht halt echt richtig Spaß.“

Sportwart und Urgestein sind voll des Lobes

Die Begeisterung des neuen Teams teilt man beim TCO. „Die Jungs sind ein mega Gewinn für den Verein“, schwärmt mit Tobias Ebbinghaus ein Urgestein der Ohligser. Auch Sportwart Christian Darmann ist voll des Lobes: „Die passen super hier rein.“ Womit er nicht alleine die Tatsache meint, dass diese Altersklasse zuvor nicht mehr besetzt werden konnte. „Ihr Sozialverhalten ist eine glatte Eins.“

Auch sportlich konnten die Ex-Fußballer Darmann voll überzeugen. „Ich habe selten Leute gesehen, die so akribisch an ihrem Tennis arbeiten.“ Dass sich „alle innerhalb eines Jahres“ verbessert haben, sei für ihn keine Überraschung.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Bergischer HC ist offensiv völlig neben der Spur
Bergischer HC ist offensiv völlig neben der Spur
Bergischer HC ist offensiv völlig neben der Spur
Drei Fragen an Mandy Reinarz, HSV-Handballerin
Drei Fragen an Mandy Reinarz, HSV-Handballerin
Drei Fragen an Mandy Reinarz, HSV-Handballerin
Knapper geht´s nicht
Knapper geht´s nicht
Knapper geht´s nicht
„Oheio“ war Flügelflitzer und Lateinamerika-Experte
„Oheio“ war Flügelflitzer und Lateinamerika-Experte
„Oheio“ war Flügelflitzer und Lateinamerika-Experte

Kommentare