Wasserball

SGW Solingen/Wuppertal startet an diesem Donnerstag in die Sommerrunde

Uwe Körschgen war viele Jahre das Maß aller Dinge im Tor der SGW Solingen/Wuppertal. In der Sommerrunde und auch darüber hinaus werden die Dienste der Routiniers wieder gefragt sein. Archivfoto: Kurt Kosler
+
Uwe Körschgen war viele Jahre das Maß aller Dinge im Tor der SGW Solingen/Wuppertal. In der Sommerrunde und auch darüber hinaus werden die Dienste der Routiniers wieder gefragt sein. Archivfoto: Kurt Kosler

Wasserball: Zum Auftakt ist der Aachener SV zu Gast im Vereinsfreibad Bendahl

Von Thomas Rademacher

Das letzte Meisterschaftsspiel in der 2. Liga ist mehr als 16 Monate her. An diesem Donnerstag geht es für die SGW Solingen/Wuppertal in einem geordneten Spielbetrieb weiter. Um die Sportler wieder an den Wettkampf zu gewöhnen, richtet der Schwimmverband NRW eine freiwillige Sommerrunde aus, die vom Großteil der Vereine dankend angenommen wird. „Der Fokus der Liga liegt ganz klar auf dem Erhalt des Sports und dem Spaß, sich endlich wieder im Wasser messen zu dürfen“, sagt SGW-Trainer Steffen Ingignoli. Ab- und Aufstiege gibt es nicht – darum wird es erst wieder in der nächsten regulären Saison gehen, die im Herbst beginnen soll.

Von den zehn Zweitliga-Vereinen nehmen sieben an der Sommerrunde teil. Die Reserven des SV und ASC Duisburg und die SGW Iserlohn passen. „Wir mussten nicht lange überlegen, ob wir dabei sind oder nicht“, sagt Ingignoli. Viele fahren zwar zwischendurch in den Urlaub, doch die Regularien, um Spieler aus der 2. Mannschaft nach oben zu ziehen, sind erweitert worden. „Wir kriegen es schon hin, immer eine Mannschaft ins Wasser zu bekommen. Druck ist ja ohnehin keiner da. Der Leistungscharakter kommt nur herein, weil keiner gerne verliert“, erläutert der Coach.

Ingignoli hat mit seiner Truppe nach sieben wasserlosen Monaten bisher kein intensives Aufbautraining betrieben. „Das Gebuckel beginnt erst wieder Ende August mit der Vorbereitung auf die richtige Zweitliga-Saison. Wir haben jetzt sehr viel mit Ball gearbeitet und ein paar Grundlagen gelegt, die nach einer so langen Pause einfach fehlten. Das hat jeder gemerkt.“ Um bereit zu sein, hat die SGW im Training mit dem SV BW Bochum zusammengearbeitet. „Wir haben uns ein paar Mal getroffen, seitdem wir Anfang Juni wieder ins Wasser durften.“

Bereits an diesem Donnerstag (20 Uhr) absolviert die bergische Startgemeinschaft im Vereinsfreibad Bendahl ihre erste Partie der Sommerrunde gegen den Aachener SV. Ingignoli: „Ich bin selbst gespannt, wie das wird, freue mich aber darauf.“

Für die SGW werden die üblichen Verdächtigen antreten. Jure Stojanovic, Lars Hebbecker, Corvin Stiebing oder Matz Kunz sind der Mannschaft erhalten geblieben. Auf der Torhüter-Position ist der Coach zu Umstellungen gezwungen. Finn Burgsmüller ist in die Bundesliga zur SGW Köln gewechselt, für ihn stehen Routinier Uwe Körschgen sowie der Solinger Dominik Millard zur Verfügung. „Die Jungs sind alle glücklich, endlich wieder Sport machen zu dürfen“, sagt Ingignoli. „Trotzdem möchten wir natürlich guten Wasserball spielen und schauen, was am Ende dabei herauskommt.“

Die Termine: gegen Aachener SV (Donnerstag, 20 Uhr); gegen SV BW Bochum (Donnerstag, 22. Juli, 20 Uhr); beim SV Lünen 08 (Freitag, 30. Juli, 19.30 Uhr); gegen Stolberger SV (Donnerstag, 26. August, 20 Uhr); beim SC RE Hamm (Montag, 13. September, 20.15 Uhr) – das Spiel gegen Bayer Uerdingen II ist noch nicht terminiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Sportvereinigung triumphiert im dritten Anlauf
Sportvereinigung triumphiert im dritten Anlauf
Sportvereinigung triumphiert im dritten Anlauf
Becker und Holzknecht sind rundum begeistert
Becker und Holzknecht sind rundum begeistert
Becker und Holzknecht sind rundum begeistert
Paulina Holzknecht sattelt ganz um
Paulina Holzknecht sattelt ganz um
Paulina Holzknecht sattelt ganz um
Deinet peilt das Finale über 200 m an
Deinet peilt das Finale über 200 m an
Deinet peilt das Finale über 200 m an

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare