Schach

SG-Frauen wollen Erstliga-Ticket buchen

Melanie Müdder und die SG-Frauen benötigen noch ein paar kluge Züge, um den zweiten Aufstieg in Folge perfekt zu machen. Foto: Thomas Rademacher
+
Melanie Müdder und die SG-Frauen benötigen noch ein paar kluge Züge, um den zweiten Aufstieg in Folge perfekt zu machen.

Schach: Beide Solinger Spitzenteams bestreiten am Wochenende einen Doppelspieltag.

Von Thomas Rademacher

Die Saison der Schachgesellschaft Solingen läuft bislang wie am Schnürchen. Die Männer sind in der 1. Bundesliga noch genauso ungeschlagen wie die Frauen eine Spielklasse darunter. Während die Saison im Oberhaus gerade erst Fahrt aufnimmt, haben die Solingerinnen an diesem Wochenende die Chance auf den Aufstieg. Ein Sieg und ein Remis würden der Mannschaft aus eigener Kraft reichen.

In Delmenhorst tritt die SG gegen den Hamburger SK (Samstag, 14 Uhr) und die Gastgeberinnen (Sonntag, 9 Uhr) an. „Die Motivation ist jetzt natürlich riesig, zum zweiten Mal in Folge aufzusteigen“, sagt Oliver Kniest. Dass die Gelegenheit günstig ist, weiß der SG-Vorsitzende: „Unser junges Team ist nomineller Favorit.“ Doch Luisa Basyhlina, Melanie Müdder und Co. müssen aufpassen. Die Hamburgerinnen benötigen dringend Punkte im Kampf um den Klassenerhalt. „Ich erwarte einige sehr enge Partien, weil bei uns einige Stammkräfte nicht zur Verfügung stehen.“ Um wen es sich dabei handelt, verraten Schachspieler generell ungern, weil die Gegner dadurch einen nicht unerheblichen Vorteil in der Vorbereitung haben könnten.

Gleiches gilt seit eh und je auch in der Bundesliga, in der die Solinger einen starken Auftakt hingelegt haben. Mit souveränen Erfolgen über Dresden und Augsburg nistete sich das Team um Mannschaftsführer Alexander Naumann direkt mit an der Spitze ein. In München sollen nun die Punkte fünf bis acht her. Dem Duell gegen Aufsteiger Münchner SC (Samstag, 14 Uhr) folgt am Sonntag (10 Uhr) der Wettkampf gegen den FC Bayern.

Mit beiden Teams sei zu rechnen, ist Kniest überzeugt. „In Topbesetzung würde der Münchner SV zu den Spitzenclubs der Liga zählen“, sagt der Vorsitzende. Beim MSC handelt es sich um einen Traditionsverein, der in den 80er-Jahren stets auf höchstem Level spielte, bis 2003 aber auf Bezirksebene abgerutschte. „Es folgte eine bemerkenswerte Renaissance in den vergangenen 15 Jahren, die mit dem Wiederaufstieg in die Bundesliga gekrönt wurde“, sagt Kniest. Zu den Spitzenspielern gehört der früher für die Solinger aktive Großmeister Gawain Jones.

Bereits in der Bundesliga etabliert ist das Schachteam des FC Bayern München. Vom Abstiegskandidaten hat sich der Verein im Mittelfeld etabliert und in der vorigen Saison sogar ein 4:4 gegen die SG geholt. Kniest: „Ich rechne damit, dass sie zu Hause sehr motiviert sind, dies wieder zu schaffen.“

„Wir hoffen, uns mit zwei weiteren Siegen an der Spitze festsetzen zu können.“

Oliver Kniest, SG-Vorsitzender

Das Solinger Ziel ist allerdings klar. „Wir hoffen, uns mit zwei weiteren Siegen an der Spitze festsetzen zu können“, sagt der SG-Chef. Wie ausgeruht die Spieler in München ankommen, ist allerdings noch unklar. Gerade erst sind die offenen Europameisterschaften in Brezice (Slowenien) zu Ende gegangen.

Der deutsche Nationalspieler Matthias Blübaum gewann sensationell, aber auch Solinger Spielern gelangen gute Resultate in einem gewaltigen Feld von 317 Spielern. So holten Aryan Tari und Markus Ragger jeweils 7,5 von 11 möglichen Punkten und landeten damit auf einem geteilten neunten Platz. Tari hat sich damit sogar für den Weltcup qualifiziert.

Hintergrund

Auch die beiden jungen Zugänge der SG Solingen waren bei der offenen Europameisterschaft aktiv. Alexander Krastev (16) schaffte 6,5, Jonas Roseneck (19) 6 von maximal 11 möglichen Punkten. Beide erfüllten damit ihre zweite Norm für den Internationalen Meistertitel, einer Ehrung des Weltschachbundes, die sie anvisieren. Roseneck kommt am Wochenende zu seinem Bundesliga-Debüt für die SG.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Sportprogramm am Wochenende
Sportprogramm am Wochenende
Sportprogramm am Wochenende
Mädchenteam des Gymnasiums Schwertstraße ist Deutscher Meister
Mädchenteam des Gymnasiums Schwertstraße ist Deutscher Meister
Mädchenteam des Gymnasiums Schwertstraße ist Deutscher Meister
STC erlebt Heimpremiere mit Druck
STC erlebt Heimpremiere mit Druck
STC erlebt Heimpremiere mit Druck
Föste und Co. blicken zuversichtlich nach vorn
Föste und Co. blicken zuversichtlich nach vorn
Föste und Co. blicken zuversichtlich nach vorn

Kommentare